Zwei christ­li­che Ta­ge nach­ein­an­der

Donauwoerther Zeitung - - Bayern -

Am Wo­che­n­en­de ste­hen zwei wich­ti­ge Ta­ge für Chris­ten an. Für Gläu­bi­ge der evan­ge­li­schen Kir­che ist es der Re­for­ma­ti­ons­tag am Sams­tag. Für Ka­tho­li­ken ist der Sonn­tag be­deu­tend. Dann ist Al­ler­hei­li­gen. Der Re­for­ma­ti­ons­tag er­in­nert an et­was, das vor fast 500 Jah­ren passierte. Er­zählt wird: Am 31. Ok­to­ber des Jah­res 1517 hef­te­te ein gläu­bi­ger Mann ei­ne Art Lis­te an ei­ne Kir­chen­tür. Er hieß Mar­tin Lu­ther. Er kri­ti­sier­te die ka­tho­li­sche Kir­che. Lu­thers An­sich­ten teil­ten auch an­de­re Men­schen. Es gab Krach mit der ka­tho­li­schen Kir­che. Der Streit gilt als Aus­lö­ser für ei­ne Spal­tung der christ­li­chen Kir­che. So ent­stand die evan­ge­li­sche Kir­che.

Und das ist an Al­ler­hei­li­gen los

Und wor­um geht es bei Al­ler­hei­li­gen? Da den­ken Ka­tho­li­ken an die Hei­li­gen. Das sind Leu­te, die Be­son­de­res voll­bracht ha­ben sol­len. In der ka­tho­li­schen Kir­che gibt es vie­le Hei­li­ge. Ei­ne Men­ge von ih­nen kennt man mit Na­men. Vie­le Ka­tho­li­ken glau­ben aber: Es gab un­zäh­li­ge na­men­lo­se Hei­li­ge, die Be­son­de­res ge­leis­tet ha­ben. Au­ßer­dem den­ken vie­le Gläu­bi­ge an Al­ler­hei­li­gen an an­de­re Men­schen, die nicht mehr le­ben. Sie schmü­cken die Grä­ber ih­rer Ver­stor­be­nen – et­wa mit Blu­men und Zwei­gen.

So soll Mar­tin Lu­ther aus­ge­se­hen ha­ben. Die­se Sta­tue steht in Wit­ten­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.