Bay­ern lässt erst­mals Punk­te lie­gen

Fuß­ball Im elf­ten Spiel der Sai­son fei­ern die Münch­ner erst­mals kei­nen Sieg. Ein­tracht Frank­furt er­kämpft sich mit Lei­den­schaft ein 0:0 ge­gen den zu ein­falls­lo­sen Fa­vo­ri­ten

Donauwoerther Zeitung - - Sport - VON HANS STRAUSS Frank­furt München Gel­be Kar­ten

Wer hät­te das ge­dacht? Aus­ge­rech­net die nach ei­nem 0:1 in Aue als Po­kal-Ver­sa­ger ge­schol­te­ne Mann­schaft von Ein­tracht Frank­furt be­en­de­te die Sie­ges­se­rie von Bay­ern München. Nach zehn Sie­gen in Fol­ge muss­te sich der Ta­bel­len­füh­rer vor 51 500 Zu­schau­ern mit ei­nem 0:0 be­gnü­gen. Die Bay­ern wa­ren zwar klar feld­über­le­gen, er­reich­ten aber bei wei­tem nicht die Ver­fas­sung ih­res 3:1-Po­kal­sie­ges in Wolfsburg.

Nur drei Ta­ge da­nach bau­te Trai­ner Pep Guar­dio­la sei­ne Mann­schaft er­war­tungs­ge­mäß um. Ra­fin­ha, Ar­turo Vi­dal und Ar­jen Rob­ben rück­ten in die Start­elf. Da­vid Ala­ba, Thia­go und Tho­mas Müller er­hiel­ten zu­nächst ei­ne Pau­se, doch mit die­sem Trio fehl­ten den Münch­nern im Ver­gleich zum letz­ten Ga­la-Auf­tritt je­weils ein paar Pro­zent Dy­na­mik, Spiel­witz und Tor­ge­fahr.

Es war das er­war­te­te und mitt­ler­wei­le schon ge­wohn­te Bild vom An­pfiff weg: Ball­be­sitz oh­ne En­de für den FC Bay­ern. Die Münch­ner lie­ßen den Ball lau­fen, aber mehr quer als steil. So ta­ten sich kaum Lü­cken auf in der Frank­fur­ter Ab­wehr­mau­er.

Und et­li­che lan­ge auf­ge­bau­te An­grif­fe en­de­ten für Bay­ern-Ver­hält­nis­se un­ge­wohnt mit ei­nem ho­hen Ball ins Nie­mands­land. Dem Füh­rungs­tor na­he wa­ren die Münch­ner le­dig­lich bei zwei Kopf­bäl­len. Nach Rob­ben-Flan­ke klär­te Frank­furts Tor­wart Lu­kas Hra­de­cky mit ei­ner Hand stark ge­gen Vi­dal (11.); Ro­bert Le­wan­dow­ski setz­te den Ball nach Rob­bens Frei­stoß­vor­la­ge knapp ne­ben das Tor (30.).

Da­zwi­schen for­der­ten die Gäs­te ver­geb­lich Elf­me­ter, als Ja­vi Mar­tí­nez im Ein­tracht-Straf­raum zu Bo­den ge­gan­gen war (15.). Viel mehr Auf­re­gen­des kam nicht her­aus auf­sei­ten des Ta­bel­len­füh­rers.

Das lag na­tür­lich auch an der Ein­tracht, die sich mit sämt­li­chen Feld­spie­lern tief in der ei­ge­nen Hälf­te be­weg­te, wenn der Geg­ner die Ku­gel hat­te. Selbst Tor­jä­ger Alex Mei­er at­ta­ckier­te dann erst hin­ter dem Mit­tel­kreis.

Die Frank­fur­ter Fans re­agier­ten ver­ständ­nis­voll auf der­art viel tak­ti­sche Selbst­be­schrän­kung. Wenn es denn schon bis zur Pau­se kei­ne ein­zi­ge Ein­tracht-Ge­le­gen­heit zu se­hen gab, be­klatsch­ten sie we­nigs­tens sämt­li­che ge­won­ne­nen Zwei­kämp­fe ih­rer Mann­schaft. Und da­von gab es we­nigs­tens um und im ei­ge­nen Straf­raum doch ei­ni­ge. Vor al­lem die Sei­ten be­kam die Ein­tracht mit Hase­be (ge­gen Cos­ta) und Oc­zip­ka (ge­gen Co­man) fast dicht.

Die Frank­fur­ter Pro­fis zeig­ten al­so ei­ne Re­ak­ti­on auf die re­si­gnier­te Fest­stel­lung ih­res Trai­ners nach dem pein­li­chen Po­kal-Aus in Aue (0:1), die Mann­schaft ha­be ein Men­ta­li­täts­pro­blem. Ar­min Veh ver­ord­ne­te Mar­co Russ und Ste­fan Reinartz, die bis­her je­de Li­ga-Par­tie be­strit­ten hat­ten, ei­ne Denk­pau­se. Für Russ spiel­te Da­vid Abra­ham bei sei­nem Come­back nach Ver­let­zungs­pau­se in der In­nen­ver­tei­di­gung sehr or­dent­lich.

Mit mehr Schwung star­te­te die zwei­te Hälf­te – er­staun­li­cher­wei­se von bei­den Sei­ten. Cos­ta konn­te ei­nen Aus­rut­scher von Car­los Zam- bra­no nicht nur FCB-Füh­rung nut­zen (46.), auf der Ge­gen­sei­te schei­ter­te Ha­ris Se­fe­ro­vic nach ei­ner Münch­ner Un­auf­merk­sam­keit an Ma­nu­el Neu­er (54.). Es war ein Si­gnal für die Gast­ge­ber, dass der ho­he Fa­vo­rit nicht un­ver­wund­bar war, und sie ver­such­ten nach­zu­set­zen. Mit der frü­hen Ein­wechs­lung von Müller (50., für Ra­fin­ha) und Thia­go (64., für Co­man) ver­such­te Guar­dio­la sei­ne Mann­schaft per­so­nell ent­schei­dend auf­zu­pep­pen, dann kam auch noch Ala­ba (75., für Lahm).

Doch der Qua­li­täts­schub ver­puff­te, Frank­furt hat­te den nicht frisch wir­ken­den Fa­vo­ri­ten in ei­nem Kampf­spiel auf über­schau­ba­res Ni­veau her­un­ter­ge­zo­gen. Das zeig­te auch ei­ne Schwal­be von Rob­ben, für die es Gelb gab. Die letz­te gro­ße Chan­ce ver­gab Le­wan­dow­ski, der aus vol­lem Lauf da­ne­ben schoss (81.). Auch die fünf­mi­nü­ti­ge Nach­spiel­zeit be­stan­den die Frank­fur­ter er­folg­reich, ein Tref­fer von Le­wan­dow­ski wur­de we­gen Ab­seits zu Recht nicht an­er­kannt. Frank­furt Hra­de­cky – Ig­n­jov­ski, Zam­bra­no, Abra­ham, Oc­zip­ka – Me­do­je­vic (77. Russ), Hase­be – Ai­g­ner (88. Reinartz), Mei­er, Sten­de­ra (90.+1 Djak­pa) – Se­fe­ro­vic Neu­er – Ra­fin­ha (51. Müller), Ja­vi Mar­tí­nez, Boateng, Lahm (76. Ala­ba) – Xa­bi Alon­so – Vi­dal, Co­man (65. Thia­go) – Rob­ben, Dou­glas Cos­ta – Le­wan­dow­ski Abra­ham (3), Ai­g­ner (2), Ig­n­jov­ski (2), Se­fe­ro­vic (4) / Lahm (1), Rob­ben (1)

SÜ­PERLIG TÜR­KEI

LI­GUE 1 FRANK­REICH

BUN­DES­LI­GA, MÄN­NER

Foto: Fredrik von Erichsen, dpa

Vom Ball ge­trennt: Der Frank­fur­ter Bas­ti­an Oc­zip­ka (hin­ten) und Bay­ern-Stür­mer Ar­jen Rob­ben im Zwei­kampf. Die Münch­ner muss­ten sich bei der Ein­tracht mit ei­nem 0:0 be­gnü­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.