Was sich 2016 für Do­nau­wör­ther Bahn­rei­sen­de än­dert

Mo­bi­li­tät Bau­stel­le be­hin­dert ICE-Ver­kehr zwi­schen Augs­burg und Nürn­berg. Dies bringt auch ei­nen Vor­teil mit sich

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth - VON ANDRE­AS SCHOPF Donauwörth »Sei­te 30

Ei­nes ist Ul­rich Lan­ge wich­tig zu be­to­nen. „Donauwörth wird nicht ab­ge­hängt“, sagt der CSU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aus dem Kreis Do­nau-Ries. Den­noch: Pend­ler und Bahn­rei­sen­de in der Re­gi­on müs­sen sich im kom­men­den Jahr auf ei­ni­ge Än­de­run­gen ein­stel­len. Ei­ne Bau­stel­le zwi­schen Bam­berg und Lich­ten­fels be­hin­dert fast acht Mo­na­te lang die ICE-Ver­bin­dung Augs­burg – Nürn­berg und be­trifft so­mit auch den Un­ter­wegsbahn­hof Donauwörth.

Zwi­schen dem 12. Ja­nu­ar und dem 2. Sep­tem­ber ent­fal­len die im Zwei-St­un­den-Takt fah­ren­den ICE von München über Nürn­berg nach Berlin. Von Nürn­berg nach Augs­burg fährt dann nur noch ein ICE am Tag, in der Ge­gen­rich­tung gar kei­ner mehr.

Als Er­satz zwi­schen der Fug­ge­rund der Fran­ken­me­tro­po­le ver­keh­ren die we­ni­ger mo­dern ein­ge­rich­te­ten In­ter­ci­tys über die Rou­te München – Nürn­berg – Karls­ru­he. „Das ist für Fahr­gäs­te be­dau­er­lich, aber ver­kraft­bar“, sagt Lan­ge. Län­ger im Zug sit­zen muss nie­mand. Die Fahrt­zei­ten der In­ter­ci­tys blei­ben gleich, be­stä­tigt ei­ne Spre­che­rin der Deut­schen Bahn. Wäh­rend des Er­satz­fahr­plans be­ste­hen wei­ter­hin 17 von 18 täg­li­chen Stopps des Fern­ver­kehrs in Donauwörth. Ein­zig der ICE um 21.25 Uhr in Rich­tung München fällt aus und ver­kehrt nur noch am Sonn­tag um 20.53 Uhr ab Donauwörth. Da­für fährt der ICE auf der Stre­cke Hamburg – München statt um 22.22 be­reits um 22.08 Uhr von Donauwörth ab.

Auch sonst müs­sen Bahn­fah­rer ei­ni­ge Fahr­plan­än­de­run­gen be­ach­ten. Der für Pend­ler wich­ti­ge ICE in der Früh aus München et­wa fährt ei­ne knap­pe Vier­tel­stun­de spä­ter. An­kunft in Donauwörth ist zwi­schen Ja­nu­ar und Sep­tem­ber 2016 um 7.50 statt wie bis­her um 7.36 Uhr. An­statt nach Nürn­berg fährt der Zug über Ans­bach wei­ter nach Hamburg. Auch die Ab­fahrt des ICE am Nach­mit­tag ver­schiebt sich von 17.34 auf 17.53 Uhr, eben­falls nur über Ans­bach. Glei­ches gilt für den Fern­ver­kehr in der Ge­gen­rich­tung. Der ICE mit dem Ziel München fährt dann be­reits um 10.11 statt wie im Re­gel­fahr­plan 2016 fest­ge­legt um 10.21 Uhr von Donauwörth ab – abends um 22.08 an­statt 22.22 Uhr. Ein Gu­tes hat die Bau­stel­le für Bahn­rei­sen­de in Donauwörth: Die Gro­ße Kreis­stadt be­kommt vor­über­ge­hend ei­ne wei­te­re täg­li­che Di­rekt­ver­bin­dung nach Hamburg, näm­lich die um 17.53 Uhr. An­kunft des Zu­ges in der Han­se­stadt ist um 22.54 Uhr. „Letzt­lich wird der Aus­bau den Bahn­kun­den aus Schwa­ben zu­gu­te­kom­men“, sagt Lan­ge. Ab En­de 2017 ver­kürzt sich da­durch die Fahrt­zeit von Donauwörth nach Berlin auf et­wa vier St­un­den und 20 Mi­nu­ten. (mit bom) Wer am Wo­che­n­en­de ei­nen Arzt braucht, ist auf Notdienste an­ge­wie­sen. Wel­che Me­di­zi­ner er­reich­bar sind, le­sen Sie auf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.