To­bi­as Gröbl wird Elf­ter der Ma­ra­thon-DM

Lauf­sport Er­folg­rei­ches De­büt des It­zin­gers in Frank­furt

Donauwoerther Zeitung - - Sport Vor Ort - Mon­heim-It­zing

Na­he­zu op­ti­ma­les Läu­fer­wet­ter und rund 25 000 Teil­neh­mer bil­de­ten die Büh­ne für den 34. Frank­furt-Ma­ra­thon, in des­sen Rah­men die deut­schen Meis­ter­schaf­ten 2015 aus­ge­tra­gen wur­den. Nach fast drei­mo­na­ti­ger Vor­be­rei­tungs­zeit fand hier das Aben­teu­er Ma­ra­thon für die bei­den bes­ten Läu­fer der LG Zu­sam mit her­aus­ra­gen­den Er­geb­nis­sen sei­nen Ab­schluss. Wo­che für Wo­che spul­te der It­zin­ger To­bi­as Gröbl ne­ben sei­nem Voll­zeit­job und sei­ner Fa­mi­lie Hun­der­te von Ki­lo­me­tern ab, die sich am En­de auf 1600 Trai­nings­ki­lo­me­ter sum­mier­ten. Nicht viel we­ni­ger wa­ren es bei sei­nem Ver­eins­ka­me­ra­den Andre­as Beck, der sich eben­falls in­ten­siv auf sei­nen ers­ten Ma­ra­thon­start vor­be­rei­te­te.

Mög­lichst gleich­mä­ßig und nicht zu schnell soll­te die ers­te Stre­cken­hälf­te be­wäl­tigt wer­den. Zu­sam­men mit To­bi­as Schreindl (LG Pas­sau), dem deut­schen Meis­ter des ver­gan­ge­nen Jah­res, und ei­ner Grup­pe wei­te­rer deut­scher Spit­zen­läu­fer ge­lang dies in 1:08:33 St­un­den fast per­fekt. Selbst nach 35 Ki­lo­me­tern wirk­te der 32-jäh­ri­ge Gröbl noch ent­spannt und wur­de auf Platz sechs der Meis­ter­schafts­wer­tung ge­führt. Ei­ne End­zeit un­ter 2:20 St­un­den war zu die­sem Zeit­punkt kei­ne Uto­pie. Kaum ei­nen Ki­lo­me­ter spä­ter wen­de­te sich je­doch das Blatt. Der be­rühmt-be­rüch­tig­te Mann mit dem Ham­mer be­trat die Bild­flä­che und mach­te die letz­ten Ki­lo­me­ter zur Tor­tur. Sicht­lich ge­zeich­net vom Kampf ge­gen die Uhr ge­noss To­bi­as Gröbl nach 42,195 Ki­lo­me­tern den­noch den gran­dio­sen Ziel­ein­lauf auf dem ro­ten Tep­pich und bei Schein­wer­fer­licht in der Frank­fur­ter Fest­hal­le. In glän­zen­den 2:22:54 St­un­den lös­te er nicht nur Bern­hard Gott­schalk als LG-Re­kord­hal­ter ab, son­dern be­ein­druck­te bei sei­nem Ma­ra­thon­de­büt mit dem elf­ten Platz bei der deut­schen Meis­ter­schaft. Im Ge­samt­ein­lauf al­ler Teil­neh­mer wur­de er auf Rang 49 ge­lis­tet.

Nicht ganz ein­fach ge­stal­te­te sich der Renn­ver­lauf von Andre­as Beck, da er aus ei­ner an­de­ren Star­ter­grup­pe ins Ren­nen ge­schickt wur­de. Al­lein auf wei­ter Flur, aber ge­wohnt durch vie­le Trai­nings­läu­fe, passierte er die Halb­ma­ra­thon­mar­ke in 1:14:27 St­un­den.

An­ge­spornt durch zahl­rei­che Läu­fer, die er auf der zwei­ten Stre­cken­hälf­te we­gen ih­res zu schnel­len An­fangs­tem­pos ein­sam­mel­te, be­fand sich Andre­as Beck bis Ki­lo­me­ter 35 auf Kurs 2:32 St­un­den. Zwar muss­te der 29-jäh­ri­ge Mer­tin­ger auf den letz­ten Ki­lo­me­tern durch Frank­furts In­nen­stadt eben­falls ei­ne klei­ne Schwä­che­pha­se über­ste­hen, doch wur­de sein cou­ra­gier­ter Auf­tritt in aus­ge­zeich­ne­ten 2:34:13 St­un­den mit Platz 31 bei der deut­schen Meis­ter­schaft so­wie dem 111. Platz des Ge­samt­ein­lau­fes be­lohnt. (wf)

Foto: Iz­só

Adri­an Hy­ra und der FCD sind ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten zum Punk­ten ver­pflich­tet.

Foto: Friedel

Als er­folg­rei­ches Team prä­sen­tier­ten sich (von links) To­bi­as Gröbl, LG-Trai­ner Wer­ner Friedel und Andre­as Beck bei der deut­schen Meis­ter­schaft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.