Land­schafts­pfle­ge: Ver­band sucht ei­ne Blei­be

Na­tur Ge­schäfts­stel­le nimmt zum 1. Fe­bru­ar den Be­trieb auf – und zwar zu­nächst im Land­rats­amt. Wel­che Lö­sung am ei­gent­li­chen Stand­ort Har­burg im Ge­spräch ist

Donauwoerther Zeitung - - Landkreis -

Har­burg/Do­nau­wörth Der Land­schafts­pfle­ge­ver­band Do­nau-Ries nimmt of­fi­zi­ell am heu­ti­gen 1. Fe­bru­ar die Ar­beit auf. Das Bünd­nis aus Land­wirt­schaft, Na­tur­schutz und Kom­mu­nen hat zum Ziel, die Land­schaft öko­lo­gisch und nach­hal­tig zu ent­wi­ckeln. Der Ver­band nimmt kei­ne ho­heit­li­chen Be­fug­nis­se wahr. Er kön­ne die Be­hör­den bei de­ren Tä­tig­keit für den Er­halt na­tür­li­cher Le­bens­grund­la­gen un­ter­stüt­zen und ent­las­ten, heißt es aus dem Land­rats­amt. Wäh­rend die Zie­le und Auf­ga­ben klar de­fi­niert sind, fehlt der In­sti­tu­ti­on noch ei­ne Blei­be.

Die Ge­schäfts­stel­le des Land- schafts­pfle­ge­ver­bands soll – wie ge­mel­det – in Har­burg ein­ge­rich­tet wer­den. Dort konn­ten aber bis­lang kei­ne ge­eig­ne­ten Räu­me ge­fun­den wer­den. Des­halb sind die Ge­schäfts­füh­re­rin (sie hat ei­ne Voll­zeit­stel­le) und ih­re Stell­ver­tre­te­rin (Teil­zeit­kraft) von heute an vor­erst im Land­rats­amt in Do­nau­wörth tä­tig. Dies ha­be zu­min­dest den Vor­teil, dass sich die bei­den Mit­ar­bei­te­rin­nen des Ver­bands gut ei­n­ar­bei­ten kön­nen, ist aus dem Amt zu hö­ren.

Zur Stand­ort­fra­ge äu­ßer­te sich der Har­bur­ger Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Ki­li­an in ei­ner Sit­zung des Stadt­rats. Der­zeit sei am wahr­schein­lichs­ten, dass die Ge­schäfts­stel­le in die mo­men­ta­ne Raiff­ei­sen­Volks­bank-Fi­lia­le im Stadt­teil Münd­ling ein­zie­hen wer­de. Die Nie­der­las­sung der Bank wird zum 28. Fe­bru­ar ge­schlos­sen.

Dem Land­schafts­pfle­ge­ver­band sind bis­her 30 der ins­ge­samt 44 Städ­te und Ge­mein­den im Do­nau-Ries-Kreis bei­ge­tre­ten. Der Ver­band kann un­ter an­de­rem Maß­nah­men pla­nen und or­ga­ni­sie­ren, um öko­lo­gisch wert­vol­le Flä­chen zu er­hal­ten, zu pfle­gen oder neu an­zu­le­gen. Auch kann er staat­li­che und kom­mu­na­le Zu­schüs­se für Land­schafts­pfle­ge­pro­jek­te be­an­tra­gen und ab­rech­nen. Zu­dem sol­len die Mit­glie­der und die Öf­fent­lich­keit zu den An­lie­gen des Na­tur­schut­zes be­ra­ten und in­for­miert wer­den.

Fo­to: wwi

Wird aus der Bank­fi­lia­le in Münd­ling ei­ne Ver­bands­ge­schäfts­stel­le?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.