Mit hei­mi­schem Ge­mü­se durch den Win­ter

Ser­vice Ei­ne Er­näh­rungs­ex­per­tin aus der Re­gi­on er­klärt, was in der kal­ten Jah­res­zeit wirk­lich hilft

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth -

Do­nau­wörth Wer sich aus­ge­wo­gen er­nährt, hat bes­se­re Chan­cen, ge­sund durch die kal­te Jah­res­zeit zu kom­men. Wie an­fäl­lig man für Schnup­fen, Hus­ten und Hei­ser­keit ist, hängt da­von ab, wie wi­der­stands­fä­hig das ei­ge­ne Im­mun­sys­tem ist. „Nähr­stoff­rei­ches Es­sen hilft, die Ab­wehr­kräf­te zu un­ter­stüt­zen“, sagt Cor­ne­lia Zink, Er­näh­rungs­be­ra­te­rin bei der AOK Do­nau­wörth. Die Win­ter-Sai­son bie­te da­zu viel hei­mi­sches Ge­mü­se, Sa­la­te und Obst, wie es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Kran­ken­kas­se heißt.

Be­son­ders die so­ge­nann­ten se­kun­dä­ren Pflan­zen­stof­fe, zum Bei­spiel Farb- oder Aro­ma­stof­fe in Pflan­zen, wür­den da­zu bei­tra­gen, das Im­mun­sys­tem zu stär­ken, teilt Zink mit. Die­se Stof­fe sei­en zum Bei­spiel in Lauch, Zwie­beln und Knob­lauch ent­hal­ten und hät­ten zahl­rei­che ge­sund­heits­för­dern­de Ei­gen­schaf­ten. So wirk­ten die Pflan­zen­stof­fe an­ti­mi­kro­bi­ell, sie tö­te­ten al­so Vi­ren und Bak­te­ri­en ab. Zwie­beln wür­den auch oft als Haus­mit­tel ver­wen­det, sei es pro­phy­lak­tisch oder als Heil­mit­tel, zum Bei­spiel bei Oh­ren­schmer­zen, Hus­ten oder Schnup­fen. Am wirk­sams­ten un­ter den Zwie­bel­ge­wäch­sen sei Knob­lauch. Obst­sor­ten, die es auch im Win­ter hier­zu­lan­de gibt, sind vor al­lem Äp­fel und Bir­nen. „Es­sen Sie die­se Früch­te mög­lichst mit der Scha­le, da dar­un­ter die meis­ten Vit­ami­ne ste­cken, vor al­lem Vit­amin C“, emp­fiehlt Cor­ne­lia Zink. Zu den wich­ti­gen Vit­amin­lie­fe­ran­ten zähl­ten auch Zi­trus­früch­te und Ki­wis. Vit­amin C ver­hin­de­re zwar kei­ne Er­käl­tun­gen, sor­ge aber da­für, dass die In­fek­te in der Re­gel schnel­ler wie­der ab­klin­gen. Auf im­por­tier­te Ob­stund Ge­mü­se­sor­ten wie Erd­bee­ren und Spar­gel, die hier­zu­lan­de im Win­ter nicht wach­sen, soll­ten Ver­brau­cher da­ge­gen ver­zich­ten, fin­det die AOK-Ex­per­tin. „Wäh­rend der Trans­por­te la­gert die Wa­re zu lan­ge und wird Licht und Tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen aus­ge­setzt. Da­bei ge­hen vie­le Vit­ami­ne und der Ge­schmack ver­lo­ren.“Des­halb sei es emp­feh­lens­wert, Obst und Ge­mü­se kühl und dun­kel zu la­gern. Die für die Win­ter­sai­son op­ti­ma­len Ge­mü­se­sor­ten sei­en vor al­lem Kohl-, Wur­zel- und Knol­len­ge­mü­se.

Bei der Zu­be­rei­tung soll­ten Kö­che dar­auf ach­ten, dass das Ge­mü­se so kurz wie mög­lich ga­re. Ko­che man es zu lan­ge oder bei zu ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren, gin­gen die Nähr­stof­fe ver­lo­ren. Au­ßer­dem gel­te: Das Ge­mü­se erst wa­schen, dann klein schnei­den und zü­gig ver­wen­den. Die Res­te soll­te man ab­küh­len las­sen und dann im Kühl­schrank auf­be­wah­ren. Zu den Win­ter­sa­la­ten ge­hör­ten un­ter an­de­rem Chi­co­rée, En­di­vi­en und Feld­sa­lat. Vor al­lem Feld­sa­lat zäh­le zu den her­vor­ra­gen­den Vit­amin­spen­dern. Sa­la­te soll­te man nicht lan­ge wäs­sern, son­dern erst kurz vor dem Ver­zehr wa­schen und zu­be­rei­ten. Für das Dres­sing sei es sinn­voll, hoch­wer­ti­ge Öle wie Raps­öl oder kalt ge­press­tes Oli­ven­öl zu ver­wen­den. Als idea­les Ge­richt für den Win­ter emp­fiehlt Zink ei­ne ein­fa­che Ge­mü­se­sup­pe: „Be­rei­ten Sie et­was Brü­he zu und ge­ben Sie ver­schie­de­ne Ge­mü­se­sor­ten Ih­rer Wahl da­zu. Et­was ge­hack­te Pe­ter­si­lie oben­drauf, und fer­tig ist die ge­sun­de und wär­men­de Mahl­zeit für die kal­te Jah­res­zeit.“(dz)

Fo­to: fve pzi rho

Äp­fel zäh­len zu den Vit­amin C Spen­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.