Trumps tol­le Tol­le

Be­richt Was der lang­jäh­ri­ge Arzt des neu­en US-Prä­si­den­ten über des­sen Haa­re ver­rät

Donauwoerther Zeitung - - Panorama -

Augsburg Do­nald Trumps Haupt­haar ist welt­be­kannt. Was sich vom Haar ei­nes Dr. Ha­rold N. Born­stein nicht sa­gen lässt. Noch nicht. Born­stein je­den­falls kennt man in den USA, und auch hier­zu­lan­de er­schie­nen be­reits Ar­ti­kel über den „merk­wür­di­gen Hip­pie­dok­tor“(FAZ), der seit 1980 Haus­arzt Trumps ist. Ob er es nach wie vor ist, lässt sich nicht mit Ge­wiss­heit sa­gen.

Born­stein sieht ein we­nig aus wie der deut­sche, nun ja, Un­ter­hal­tungs­künst­ler Hel­ge Schnei­der. Und ge­nau­so un­ter­hal­tend ist er. Zur­zeit un­ter­hält er die Welt mit De­tails zu Trumps Haa­ren. Der US-Prä­si­dent soll ein Me­di­ka­ment na­mens Fi­nas­te­rid ein­neh­men. Es regt den Haar­wuchs an. Und bit­te, das sind jetzt kei­ne Fa­ke News, son­dern Re­cher­che­er­geb­nis­se der re­nom­mier­ten New York Ti­mes.

Vier Te­le­fon­in­ter­views ha­be man mit Born­stein ge­führt, schreibt der Au­tor des Ar­ti­kels. Born­stein sag­te ihm zu­dem, dass er selbst Fi­nas­te­rid ge­nom­men ha­be, was sei­ne ei­ge­ne schul­ter­lan­ge Haar­pracht bis heu­te so präch­tig er­hal­ten ha­be. Born­stein ist 69, Trump 70, muss man wis­sen. O-Ton Born­stein: „Er hat noch all sei­ne Haa­re, ich ha­be all mei­ne Haa­re.“Was all die Spe­ku­la­tio­nen be­en­den könn­te, Trump tra­ge ei­ne Pe­rü­cke. Das haa­ri­ge The­ma scheint die Welt zu fas­zi­nie­ren, Jour­na­lis­ten al­le­mal. Und so re­cher­chier­te der Wie­ner Ku­ri­er, dass bei Fi­nas­te­rid-Ein­nah­me Ne­ben­wir­kun­gen mög­lich sei­en. „Man­che Pa­ti­en­ten be­rich­ten von ver­min­der­tem Ver­lan­gen nach Sex – und erek­ti­ler Dys­funk­ti­on.“Fa­ke News? Kei­nes­falls.

Ernst­haf­ter Hin­ter­grund: Die Ame­ri­ka­ner wol­len ein­fach wis­sen, wer sie re­giert. So­wohl der Ge­sund­heits­zu­stand Trumps als auch der sei­ner Her­aus­for­de­rin Cl­in­ton wa­ren gro­ße The­men im Wahl­kampf. Und da kommt wie­der Born­stein ins Spiel. Der mach­te welt­weit Schlag­zei­len, als er im De­zem­ber 2015 ver­kün­de­te: „Falls Trump ge­wählt wür­de, kann ich zwei­fel­los sa­gen, dass er die ge­sün­des­te Per­son sein wird, die je­mals zum Prä­si­den­ten ge­wählt wur­de.“Fa­ke News? Eher ei­ne klei­ne Über­trei­bung. (wi­da)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.