49 Vor und Qu­er­den­ker

Pro­gram­ma­ti­sche Ahn­her­ren der So­zia­len De­mo­kra­tie

Donauwoerther Zeitung - - Dz-extra: Politische Literatur -

49 Vor-, Qu­er- und Um­den­ker und auch et­li­che „schlich­te“Nach­den­ker wer­den in dem Buch „Vor­den­ke­rin­nen und Vor­den­ker der So­zia­len De­mo­kra­tie“prä­sen­tiert. Die Por­träts dürf­ten ei­ni­ger­ma­ßen re­prä­sen­ta­tiv sein für ei­ne im­mer­hin zwei Jahr­hun­der­te al­te Idee.

Welch be­ein­dru­cken­der Fun­dus: Das ideo­lo­gi­sche Pan­ora­ma reicht von den dog­ma­ti­schen Tie­fen der kom­mu­nis­ti­schen Ur­vä­ter um Karl Marx und Fried­rich En­gels über den Bon­vi­vant, Ar­bei­ter­tri­bun und schla­gen­den Bur­schen­schaf­ter Fer­di­nand Las­sal­le, der sich in Lie­bes­hän­deln du­el­lier­te und da­bei den Tod fand, bis hin zu ei­nem Mann wie Hein­rich Deist. Der ver­irr­te sich wäh­rend des Drit­ten Reichs in die NSDAP – zur „Tar­nung sei­ner il­le­ga­len Ver­bin­dun­gen.“1959 ge­hör­te er dann zu je­nen, die das Go­des­ber­ger Pro­gramm der SPD for­mu­lier­ten.

Ver­nünf­ti­ger­wei­se sind in die­sem rand­vol­len Tre­sor der Theo­ri­en nicht nur rei­ne Par­tei­gän­ger der So­zi­al­de­mo­kra­tie ver­tre­ten, son­dern et­wa auch ei­ne so sin­gu­lä­re Er­schei­nung wie der Je­su­it Os­wald von Nell-Bre­u­ning, der gro­ße Brü­cken­bau­er zwi­schen Ka­tho­li­ken, Ge­werk­schaf­ten und SPD. Oder der CDU-Mit­grün­der Ja­kob Kai­ser, der für den Christ­li­chen So­zia­lis­mus des Neu­be­ginns nach 1945 steht.

Neu­ro­ti­sche Mo­dell­theo­re­ti­ker fin­den sich eher nicht un­ter dem hal­ben Hun­dert pro­gram­ma­ti­scher Ahn­her­ren. Die al­ler­meis­ten wa­ren bei­des zu­gleich: Ge­sin­nungs­ethi­ker und auch Prag­ma­ti­ker in­so­fern, als sie den „Schutt“öko­no­mi­scher wie es­cha­to­lo­gi­scher Er­lö­sungs­dok­tri­nen bei­sei­te­schaff­ten, wie der Bay­er Wal­de­mar von Knoerin­gen den im­mer­wäh­ren­den Re­form­pro­zess im Span­nungs­feld von Ver­ant­wor­tung und Fun­da­men­ta­lis­mus um­schrieb.

So viel darf nach 200 Jah­ren als ge­si­chert gel­ten: Das blo­ße War­ten auf den gro­ßen Kl­ad­de­ra­datsch des Ka­pi­ta­lis­mus war und ist eben noch kei­ne Po­li­tik. Und ganz be­stimmt kei­ne gu­te Idee. (Re.)

Nell Bre­u­ning

Las­sal­le

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.