Be­sat­zer als Be Frei­er

Auch im Wes­ten gab es viel Ge­walt ge­gen Frau­en

Donauwoerther Zeitung - - Politik In Büchern -

Zy­ni­ker ga­ben ge­gen En­de des Zwei­ten Welt­kriegs an mit­lei­den­de Volks­ge­nos­sen die Pa­ro­le aus: Ge­nießt den Krieg, der Frie­den wird fürch­ter­lich. So kam es denn auch. Je­den­falls kurz­zei­tig. Und für nicht we­ni­ge Frau­en. Für sie hielt näm­lich das un­mit­tel­bar auf den „Zu­sam­men­bruch“fol­gen­de Be­sat­zungs­re­gime noch ei­ne Über­do­sis Hor­ror be­reit. Die­se Über­gangs­zeit vom An­fang des En­des des brau­nen Schre­ckens­re­gimes bis zum Be­ginn ei­ner neu­en Ära ist das The­ma des Bu­ches „Als die Sol­da­ten ka­men/ Die Ver­ge­wal­ti­gung deut­scher Frau­en am En­de des Zwei­ten Welt­kriegs“.

Ei­nem im Wes­ten der vier Be­sat­zungs­zo­nen weit­ver­brei­te­ten Vor­ur­teil zu­fol­ge ver­schenk­ten die Ame­ri­ka­ner an Deut­sche Kau­gum­mi, Bon­bons und Scho­ko­la­de und an „Froll­eins“auch Ny­lons, und im Os­ten ver­ge­wal­tig­ten die Rus­sen. Doch dass die Wirk­lich­keit so sim­pel nicht war – hier die gu­ten Be­Frei­er mit läs­si­ger Raf­fi­nes­se, dort asia­ti­sche Hor­den –, ver­sucht die Au­to­rin Mi­ri­am Gebhardt bei­spiels­wei­se mit Sta­tis­ti­ken des baye­ri­schen In­nen­mi­nis­te­ri­ums und der Kir­che nach­zu­wei­sen.

Ih­re be­drü­cken­de Kern­aus­sa­ge: „Nach mei­ner kon­ser­va­ti­ven Schät­zung sind min­des­tens 860 000 Frau­en zwi­schen 1944 und 1955 von al­li­ier­ten Sol­da­ten ver­ge­wal­tigt wor­den“, so Gebhardt. Re­la­tiv am zi­vi­li­sier­tes­ten schei­nen sich die Bri­ten ver­hal­ten zu ha­ben. Je­den­falls konn­te die Ver­fas­se­rin für de­ren Zo­ne „nur we­ni­ge“ein­schlä­gi­ge Qu­el­len bei­brin­gen.

Viel­leicht lag dies ja auch da­ran, dass die 300 000 über den Ka­nal ent­sand­ten „Tom­mies“al­le­samt ein klei­nes Büch­lein mit dem Ti­tel „Leit­fa­den für bri­ti­sche Sol­da­ten in Deutsch­land 1944“in die Hand ge­drückt be­kom­men hat­ten. Es be­rei­te­te auf die Be­geg­nung mit „ei­nem merk­wür­di­gen Volk in ei­nem merk­wür­di­gen, feind­li­chen Land“vor. Und ge­warnt wur­de da­rin bei­lei­be nicht nur vor ho­ri­zon­ta­ler Kol­la­bo­ra­ti­on. Ge­ne­ral­prä­ven­tiv lau­te­te die Pa­ro­le viel­mehr: „Sei­en Sie auf der Hut.“Wil­li Nau­mann

»Mi­ri­am Gebhardt: Als die Sol­da­ten ka­men/Die Ver­ge­wal­ti­gung deut­scher Frau­en am En­de des Zwei­ten Welt­kriegs Deut­sche Ver­lags An­stalt, 351 Sei­ten, 21,99 Eu­ro

Mit ei­nem Vor­wort von Chris­ti­an Kracht und Hel­ge Mal­chow: Leit­fa­den für bri­ti­sche Sol­da­ten in Deutsch­land 1944 Ki­wi, 160 Sei­ten, 8 Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.