Das letz­te Hemd zum spä­ten Glück

FC Augs­burg Bo­ba­dil­la er­zielt nach zwei­ma­li­gem Rück­stand ge­gen Bre­men in der Nach­spiel­zeit den 3:2-Sieg­tref­fer. Da­vor fei­ert Jo­na­than Schmid ei­ne er­freu­li­che Pre­mie­re

Donauwoerther Zeitung - - Sport - VON RO­BERT GÖTZ

Augs­burg Raúl Bo­ba­dil­la konn­te nicht an­ders. Als er in der Nach­spiel­zeit den 3:2 (1:1)-Sieg­tref­fer des FC Augs­burg ge­gen Wer­der Bre­men er­zielt hat­te, riss sich der Stür­mer des FCA beim Tor­ju­bel das Tri­kot von sei­nem wuch­ti­gen Ober­kör­per und küss­te es. Die Fol­ge: Schieds­rich­ter Chris­ti­an Din­gert muss­te ihn noch ver­war­nen.

Ste­fan Reu­ter ver­zieh sei­nem heiß­blü­ti­gen Stür­mer nach 90 un­glaub­li­chen Mi­nu­ten die ei­gent­lich un­nö­ti­ge Gel­be Kar­te – es war Bo­ba­dil­las ers­te in die­ser Sai­son – ger­ne. „Es ist nach­voll­zieh­bar, wenn er da et­was eu­pho­ri­siert war“, gab sich der FCA-Ma­na­ger ge­ne­rös.

Bo­ba­dil­las Sieg­tref­fer in den letz­ten Se­kun­den der Nach­spiel­zeit war der Hö­he­punkt ei­ner auf­re­gen­den Par­tie, die al­len Be­tei­lig­ten und den 26 812 Zu­schau­ern reich­lich Ner­ven kos­te­te. Denn lan­ge Zeit sah Wer­der wie der Sie­ger in Augs­burg aus.

Zwei­mal wa­ren die Bre­mer in ei­ner tur­bu­len­ten Par­tie mit vie­len Schwä­chen in Füh­rung ge­gan­gen. 0:1 durch Theo­dor Geb­re Se­las­sie (26.) kon­ter­te Jo­na­than Schmid in der 28. Mi­nu­te mit sei­nem ers­ten Sai­son­tor. Bo­ba­dil­la hat­te es mit ei­nem ar­tis­ti­schen Pass vor­be­rei­tet.

Nach dem Wech­sel schie­nen die Gäs­te das Spiel für sich ent­schei­den zu kön­nen. Der FCA ver­such­te zwar wei­ter, schnell um­zu­schal­ten, doch die Feh­ler­quo­te wur­de im­mer hö­her. Bre­men dik­tier­te das Spiel und ging ver­dient (65.) in Füh­rung. Max Kru­se ver­wan­del­te ei­nen Foul­elf­me­ter – Do­mi­nik Kohr und Mar­tin Hin­te­reg­ger hat­ten Ser­ge Gn­ab­ry zu Fall ge­bracht – si­cher. Doch nicht ein­mal das 3000. Li­ga-Tor in der Wer­der-His­to­rie ge­nüg­te zum Punkt­ge­winn. Denn der FCA kämpf­te sich in ei­ner dra­ma­ti­schen Schluss­pha­se zu­rück. Ja-Cheol Koo traf in der 79. Mi­nu­te wie aus dem Nichts zum 2:2. We­ni­ge Se­kun­den vor dem Ab­pfiff be­rei­te­te der Süd­ko­rea­ner dann das 3:2 durch Bo­ba­dil­la vor.

Ob Koo aber am Frei­tag (20.30 Uhr) in Mainz spie­len kann, ist un­ge­wiss. Er muss­te mit lä­dier­tem Sprung­ge­lenk nach dem Schluss­pfiff auf dem Rü­cken sei­nes Mann­schafts­kol­le­gen Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis in die Ka­bi­ne ge­tra­gen wer­den.

Egal, der FCA klet­ter­te nach ei­nem tol­len Auf­hol­jagd mit 24 Punk­ten auf Platz zehn und hat nun acht Punk­te Vor­sprung auf den HSV, der auf dem Re­le­ga­ti­ons­platz steht.

Ma­na­ger Reu­ter war dem­ent­spre­chend glück­lich: „Es war ei­ne ab­so­lu­te Wil­lens­leis­tung. In der Schluss­pha­se so ei­ne Ener­gie­leis­tung hin­zu­le­gen, das ist gran­di­os. Bre­men hat ein su­per Spiel ge­macht. Wenn du dann so ein Spiel ge­winnst, dann ist das ein ab­so­lu­ter Traum.“

FCA-Trai­ner Ma­nu­el Baum mach­te sei­ner Mann­schaft ein Kom­pli­ment: „Ich glau­be im­mer dar­an, dass man so ein Spiel noch dre­hen kann. Die Mann­schaft hat viel Ener­gie und Wil­len ge­zeigt. So ein Sieg stärkt na­tür­lich das Selbst­be­wusst­sein.“Die Feh­ler sei­ner Spie­ler hat­te er aber durch­aus be­merkt: „Ich bin rich­tig stolz auf die Mann­schaft, aber na­tür­lich gibt es noch das ei­ne oder an­de­re zu ver­bes­sern.“

Ähn­lich sah es auch Tor­hü­ter Mar­win Hitz, der für sei­ne nüch­terDas nen Ana­ly­sen be­kannt ist: „Wir sind na­tür­lich wahn­sin­nig froh, dass wir ge­won­nen ha­ben, aber man muss schon ein­ge­ste­hen, dass wir mit dem Spiel nicht zu­frie­den sein kön­nen. Ins­ge­samt ging nicht all­zu viel zu­sam­men, um­so schö­ner ist es, dass wir dann auch so ein Spiel noch ge­win­nen kön­nen.“

Die Bre­mer er­leb­ten hin­ge­gen ei­nen Alb­traum. „Ich hof­fe, es hat jetzt je­der ka­piert, dass es bis zum letz­ten Spiel­tag ge­gen den Ab­stieg ge­hen wird“, er­klär­te Wer­der-Ma­na­ger Frank Bau­mann. FC Augs­burg Hitz – Ver­ha­egh, Gou­we­lee uw, Hin­te­reg­ger, Max – Kohr, Koo – Schmid (63. Teigl), Hal. Alt­in­top (53. Ka­car), Ji – Bo­ba­dil­la Wer­der Bre­men Wied­wald – Vel­j­ko­vic, L. Sa­né, U. Gar­cia – Ro. Bau­er, De­la­ney, Ju nu­zo­vic, Geb­re Se­las­sie – Bar­tels (66. Jó hanns­son) – Gn­ab­ry (90.+3 Fritz), M. Kru se Schieds­rich­ter Chris­ti­an Din­gert (Le becks­müh­le) Zu­schau­er 26 812 To­re 0:1 Geb­re Se­las­sie (26.), 1:1 Schmid (28.), 1:2 M. Kru­se (66./Foul­elf­me­ter), 2:2 Koo (79.), 3:2 Bo­ba­dil­la (90.+4) Gel­be Kar­ten Kohr (5), Hin­te­reg­ger (3), Bo­ba­dil la (1) / U. Gar­cia (1), Vel­j­ko­vic (2)

Fo­to: Eib­ner

Raúl Bo­ba­dil­la hat ge­trof­fen. Bre­mens Tor­hü­ter Fe­lix Wied­wald ist ge­schla­gen. Der FCA hat ei­nen 1:2 Rück­stand in ei­nen 3:2 Er­folg um­ge­dreht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.