Ab­schied mit Miss­tö­nen

Die Münch­ner sind über­rum­pelt von Lahms An­kün­di­gung

Donauwoerther Zeitung - - Erste Seite - VON TILMANN MEHL

München Oft sind je­ne Aben­de die span­nends­ten, von de­nen es nicht zwin­gend er­war­tet wird. Der Spie­le­abend bei Stu­di­en­kol­le­gin­nen der Frau ent­wi­ckelt sich zum le­gen­dä­ren Ge­la­ge, der Re­stau­rant­be­such en­det in ei­ner wüs­ten Prü­ge­lei mit dem Koch.

Das Po­kal­spiel zwi­schen dem FC Bay­ern und dem VfL Wolfs­burg ver­sprach kei­nen fuß­bal­le­ri­schen Hoch­ge­nuss. Wur­de es dann auch nicht. Al­ler­hand Bri­sanz er­hielt der Abend aber von un­er­war­te­ter Stel­le. Phil­ipp Lahm be­stä­tig­te nach dem Spiel, was un­mit­tel­bar vor dem Spiel die Sport­bild be­rich­te­te: Der Ka­pi­tän des FC Bay­ern be­en­det nach der Sai­son sei­ne Kar­rie­re und wird im An­schluss nicht so­fort ei­nen Pos­ten bei den Münch­nern über­neh­men.

Ei­gen­ar­ti­ger­wei­se hat­te Lahm sei­nen Ar­beit­ge­ber nicht dar­über in­for­miert, dass er der­art of­fen­siv ver­kün­det, was doch ei­gent­lich ei­ner ge­schnie­gel­ten Pres­se­mit­tei­lung be­durft hät­te. Prä­si­dent Uli Ho­en­eß war dem­ent­spre­chend über­rum­pelt und flüch­te­te sich in Fern­seh­in­ter­views in halb ga­re De­men­tis.

Im­mer­hin fan­den die Münch­ner am fol­gen­den Tag ih­re Spra­che wie­der. Man sei „über­rascht über das Vor­ge­hen Phil­ipp Lahms und sei­nes Be­ra­ters“, teil­te Karl-Heinz Rum­me­nig­ge mit. Aus dem Di­plo­ma­ten­Deutsch über­setzt be­deu­tet das: „Sau­bua, lass dir so was nie wie­der ein­fal­len.“Der von Rum­me­nig­ge an­ge­spro­che­ne Be­ra­ter Lahms heißt üb­ri­gens Ro­man Grill und der wie­der­um sorg­te auch schon beim Ab­schied Mar­kus Wein­zierls aus Augs­burg für al­ler­hand Ne­ben­ge­räu­sche. War­um die Ent­schei­dung Lahms aber prin­zi­pi­ell ei­ne klu­ge ist, steht im Sport.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.