Ener­gie­wen­de selbst ge­macht

Bau­en und Woh­nen Wie das in den ei­ge­nen vier Wän­den geht, ver­rät das schwä­bi­sche Hand­werk die­ses Wo­che­n­en­de auf den Im­mo­bi­li­en­ta­gen

Donauwoerther Zeitung - - Immo-börse - VON SU­SAN­NE SADREMOGHADDAM

Auch wenn die The­men Kli­ma­schutz und Ener­gie­wen­de me­di­al nicht im Fo­kus ste­hen, sie sind wei­ter­hin brand­ak­tu­ell und für ei­ne si­che­re Zu­kunft un­ab­ding­bar. Die Zeit, sei­ne ei­ge­ne zu­künf­ti­ge Ener­gie­ver­sor­gung zu si­chern und be­zahl­bar zu ma­chen, ist güns­tig: Die Tech­nik ist vor­han­den, die Hand­werks­be­trie­be, die ih­re Plä­ne in die Tat um­set­zen, sind gut vor­be­rei­tet und für Sa­nie­rungs­maß­nah­men und en­er­gie­ef­fi­zi­en­te Neu­bau­ten gibt es zins­güns­ti­ge Dar­le­hen und Zu­schüs­se. War­um al­so nicht die Ener­gie­wen­de in den ei­ge­nen vier Wän­den um­set­zen?

Ob Solar­ther­mie, Fo­to­vol­ta­ik oder Spei­che­rung von So­lar­strom: In­no­va­ti­ve und um­welt­freund­li­che Ener­gie­ver­sor­gung schafft Un­ab­hän­gig­keit von den Ener­gie­ver­sor­gern. Wer im Vor­feld sein Haus dann noch gut dämmt und so­mit sei­ne Heiz­kos­ten re­du­ziert, kann der nächs­ten Ne­ben­kos­ten­ab­rech­nung ge­las­sen ent­ge­gen­se­hen.

Haus­be­sit­zer kön­nen die­se Un­ab­hän­gig­keit durch ei­ne gut ge­plan­te und pro­fes­sio­nell durch­ge­führ­te Sa­nie­rung oder den Neu­bau ih­res Ge­bäu­des er­rei­chen. Grund­sätz­lich gilt da­bei der so­ge­nann­te „en­er­ge­ti­sche Drei­sprung“: 1. Den Ener­gie­ver­brauch re­du­zie­ren, bei­spiels­wei­se durch ei­ne gu­te Däm­mung und en­er­gie­ef­fi­zi­en­te Bau­ma­te­ria­li­en. 2. Die Haus­tech­nik er­neu­ern, be­zie­hungs­wei­se an­pas­sen und die be­nö­tig­te Ener­gie ef­fi­zi­ent nut­zen. Das ge­lingt un­ter an­de­rem durch Ener­gie­ma­nage­ment im Haus, Wär­me­rück­ge­win­nung und ef­fi­zi­en­te Be­leuch­tung. 3. Den Restener­gie­be­darf über er­neu­er­ba­re Ener­gi­en ab­de­cken, zum Bei­spiel durch ei­ne So­lar­an­la­ge.

Nicht zu ver­ges­sen: Durch ei­ne Sa­nie­rung wird der Wert ei­ner Im­mo­bi­lie ge­stei­gert. Das ist für nach­fol­gen­de Ge­ne­ra­tio­nen und po­ten­zi­el­le Käu­fer wich­tig. Das Ge­bäu­de wird so­zu­sa­gen „en­keltaug­lich“ge­macht. Ein sol­cher Auf­wand lohnt sich ge­wiss. In be­stimm­ten Fäl­len ist es ge­nau­so teu­er, die In­ves­ti­ti­on und die dann ge­rin­ge­ren Heiz­kos­ten zu zah­len, als die zu­künf­ti­gen Aus­ga­ben für die Ener­gie zu be­strei­ten.

Bei der Ent­schei­dung, ob sa­niert wird oder nicht oder wel­che Bau­art die bes­te ist, ist der Um­welt­ge­dan­ke zu­nächst nach­ran­gig. Fra­gen, wie „Was kos­tet die Sa­nie­rung und wann rech­net sie sich?“und „Was bringt mir bei­spiels­wei­se der Bau ei­nes Pas­siv­hau­ses?“oder „Wie ge­he ich am bes­ten vor?“be­schäf­ti­gen den Im­mo­bi­li­en­be­sit­zer und Bau­herrn. Den meis­ten Be­sit­zern von äl­te­ren Häu­sern ist klar, dass sie mit ge­eig­ne­ten Sa­nie­rungs­maß­nah­men Ener­gie und Heiz­kos­ten spa­ren könn­ten. Vie­len er­scheint der Weg je­doch sehr kom­pli­ziert. Der gu­te Wil­le geht schnell an­ge­sichts der vie­len Din­ge, die zu be­den­ken sind, ver­lo­ren. Wo­mit soll be­gon­nen und wann bei­spiels­wei­se müs­sen wel­che För­de­run­gen be­an­tragt wer­den? Die glei­chen Fra­gen stel­len sich auch bei der Pla­nung ei­nes Neu­baus: „Wel­che Bau­art ist für mich ge­eig­net? Pas­siv­haus, Plu­s­ener­gie­haus? Holz oder Mas­siv?“Die Im­mo­bi­li­en­ta­ge, die an die­sem Wo­che­n­en­de in der Mes­se Augs­burg statt­fin­den, bie­ten ei­ne gu­te Mög­lich­keit, vie­le Mei­nun­gen ein­zu­ho­len und sich zu ori­en­tie­ren. Ex­per­ten für en­er­gie­ef­fi­zi­en­tes Bau­en und Sa­nie­ren und Er­neu­er­ba­re Ener­gi­en und die vie­len Fach­vor­trä­ge wer­den si­cher die ei­ne oder an­de­re Fra­ge be­ant­wor­ten.

Im­mo­bi­li­en@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de Fo­to: guy, Fotolia.com

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen Da­mit Haus­be­sit­zer und Bau­her­ren Hand­wer­ker und Ener­gie­be­ra­ter in ih­rer Nä­he fin­den, gibt es im In­ter­net un­ter www.kli­ma­schutz hwk schwa­ben.de ei­ne Be­triebs­da­ten­bank mit vie­len Fach hand­wer­kern aus Schwa­ben. Vin­cent Au­mil­ler Lie­gen die Plä­ne für ei­ne en­er­ge­ti­sche Sa­nie­rung oder für ei­nen ef­fi­zi­en­ten Neu­bau schon in der Schub­la­de? Dann soll­te man sich zu den De­tails auf den Im­mo­bi­li­en­ta­gen in­for­mie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.