FC Bay­ern ver­brei­tet gu­te Lau­ne

Cham­pi­ons Le­ague Nach zu­letzt mä­ßi­gen Auf­trit­ten über­zeu­gen die Münch­ner ge­gen Ar­senal. Die Aus­gangs­la­ge für das Rück­spiel ist bes­tens – ob­wohl sich das in Hälf­te eins nicht an­deu­tet

Donauwoerther Zeitung - - Sport - VON TIL­MANN MEHL

Mün­chen Der FC Bay­ern hat sich ei­ne aus­ge­zeich­ne­te Aus­gangs­po­si­ti­on für das Er­rei­chen des Vier­tel­fi­nals der Cham­pi­ons Le­ague er­ar­bei­tet. Beim 5:1 im Ach­tel­fi­nal-Hin­spiel zeig­te die Mann­schaft von Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti die mit Ab­stand bes­te Leis­tung seit der Win­ter­pau­se. Agier­ten die Münch­ner in der Bun­des­li­ga bis da­to fah­rig, spiel­ten sie ge­gen die Lon­do­ner weit­ge­hend kon­zen­triert und mit sicht­ba­rer Freude am Zwei­kampf. Da sie da­zu auch noch den Ball si­cher in ih­ren Rei­hen hiel­ten und die Bri­ten ge­schickt aus­spiel­ten, war das baye­ri­sche Spiel schön an­zu­schau­en.

Ge­krönt wur­de das har­mo­ni­sche Wir­ken von Wil­le und Tech­nik vom frü­hen Füh­rungs­tref­fer durch Ar­jen Rob­ben. Ein kur­zer An­tritt ließ Be­wa­cher Fran­cis Co­que­lin rat­los zu­rück. Dem fol­gen­den Schuss aus 19 Me­tern in den Win­kel sprang Tor­wart Da­vid Ospi­na nur hilf­los hin­ter­her. Weil die Bay­ern auch da­nach en­ga­giert ih­rer Ar­beit nach­gin­gen, schie­nen le­dig­lich noch die Zeit­punk­te wei­te­rer Tref­fer of­fen.

Der im Ver­gleich zum spät her­aus­ge­schos­se­nen 2:0-Sieg ge­gen In­gol­stadt neu in die Mann­schaft ge­rück­te Thia­go setz­te sei­ne Mit­spie­ler wie­der­holt ge­schickt ein. Auf der rech­ten Sei­te durch­bra­chen Rob­ben und Phil­ipp Lahm im­mer wie­der die Ab­wehr­rei­he Ar­senals.

Dann woll­te Ro­bert Le­wan­dow­ski die ers­te Ecke Ar­senals klä­ren und be­wies, dass ein Stür­mer im ei­ge­nen Straf­raum mit­un­ter ge­fähr­li­cher ist als auf der an­de­ren Sei­te des Spiel­felds. Lon­dons Ka­pi­tän Lau­rent Ko­sciel­ny ging da­zwi­schen und Schieds­rich­ter Mil­o­rad Ma­zic ent­schied auf Elf­me­ter – ei­ne frag­wür­di­ge Ent­schei­dung. Ma­nu­el Neu­er pa­rier­te den Straf­stoß von Al­exis San­chez zwar, war ge­gen des­sen Nach­schuss aber macht­los (30.).

Nach­dem kurz da­nach Ma­zic den Münch­nern ei­nen mög­li­chen Hand­elf­me­ter ver­wei­ger­te, ver­stieg sich die Heim­elf bis zur Halb­zeit­pau­se auf wü­ten­de An­grif­fe. Da­durch aber ge­riet das zu­vor so aus­ta­rier­te Spiel der Bay­ern aus dem Gleich­ge­wicht und Ar­senal hat­te die bes­se­ren Chan­cen auf die Füh­rung. Der ehe­ma­li­ge Glad­ba­cher Gra­nit Xha­ka (40.) und der an­sons­ten reich­lich un­auf­fäl­li­ge Özil (46.) schei­ter­ten aus aus­sichts­rei­chen Po­si­tio­nen an Neu­er. Trotz­dem be­fan­den sich die Lon­do­ner zu die­sem Zeit­punkt auf ei­nem aus­sichts­rei­chen Weg für das Rück­spiel am 7. März. In den Jah­ren 2013 und 2014 schei­ter­te die Elf von Trai­ner Ar­sè­ne Wen­ger noch je­weils im Ach­tel­fi­na­le an den Münch­nern. Da die En­g­län­der in die­ser Sai­son be­reits zehn Punk­te hin­ter Spit­zen­rei­ter Chel­sea ran­gie­ren, steht der Fran­zo­se mas­siv in der Kri­tik. Ein Aus im Ach­tel­fi­na­le der Cham­pi­ons Le­ague könn­te das En­de der 20-jäh­ri­gen Ära be­deu­ten.

Die Münch­ner sorg­ten mit drei Tref­fern in­ner­halb von elf Mi­nu­ten in der zwei­ten Hälf­te je­den­falls nicht da­für, dass sich Wen­ger sei­nes Jobs si­cher sein kann. Ro­bert Le­wan­dow­ski sprang erst nach ei­ner Flan­ke von Phil­ipp Lahm hö­her als der deut­sche Na­tio­nal­spie­ler Sh­ko­dran Musta­fi und köpf­te den Ball ins Tor (53.), um drei Mi­nu­ten spä­ter das 3:1 durch Thia­go wun­der­bar mit der Ha­cke vor­zu­be­rei­ten. Mit sei­nem zwei­ten Tref­fer (64.) nach ei­nem ab­ge­fälsch­ten 17-Me­ter-Schuss brach­te der Spa­nier das Spiel der Lon­do­ner end­gül­tig zum Er­lie­gen. Die Münch­ner un­ter­lie­ßen es al­ler­dings, trotz ei­ni­ger Chan­cen, ei­nen wei­te­ren Tref­fer fol­gen zu las­sen, ehe Tho­mas Mül­ler den Rest Span­nung fürs Rück­spiel nahm. Die Rei­se nach Lon­don kann sich Phil­ipp Lahm spa­ren. Der Ka­pi­tän hol­te sich in der Schluss­pha­se der Par­tie sei­ne drit­te Gel­be Kar­te im Wett­be­werb ab und fehlt ge­sperrt.

Mün­chen Neu­er – Lahm, Ja­vi Mar­ti­nez, M. Hum­mels, Ala­ba – Xa­bi Alon­so, Ar. Vi­dal – Rob­ben (88./Ra­fin­ha), Thia­go, Dou­glas Cos­ta (84./Kim­mich) – Le­wan­dow­ski (87./Mül­ler) FC Ar­senal Ospi­na – Bel­le­rin Mor­u­no, Musta­fi, Ko­sciel­ny (49./Pau­lis­ta), Gibbs – Co­que­lin (77./Gi­roud), G. Xha­ka – Iwo­bi (66./Wal­cott), Özil, Oxla­de Cham­ber­lain – Sán­chez To­re 1:0 Rob­ben (11.), 1:1 A. San­chez (30.), 2:1 Le­wan­dow­ski (53.), 3:1 Thia­go (56.), 4:1 Thia­go (64.), 5:1 Mül­ler (88.) Bes. Vor­komm­nis Neu­er (Bay­ern) hält Foul­elf­me­ter von San­chez (30.) Zu­schau er 70 000 (aus­ver­kauft)

Fo­to: Sven Hop­pe, dpa

Sie präg­ten die Be­geg­nung ge­gen Ar­senal Lon­don: Ro­bert Le­wan­dow­ski (links) und Thia­go tra­fen beim Cham­pi­ons Le­ague Er­folg des FC Bay­ern Mün­chen im Ach­tel­fi­nal Hin­spiel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.