Em­pört euch!

Künst­ler­kar­rie­ren (12) Die Band Rai­ner von Vie­len ver­bin­det Pop mit Ge­sell­schafts­kri­tik. Das ge­fällt

Donauwoerther Zeitung - - Feuilleton - VON MICHA­EL DUMLER

Kemp­ten Die­ser Song ist der Sound­track zur La­ge der Na­ti­on, nein, der Welt: „Wie­der spielt al­les ver­rückt, es ist über­all Cha­os, die Zei­tung ist ent­zückt, über­all Cha­os, Ge­mü­ter sind er­hitzt, über­all Cha­os“. So heißt es im Re­frain von „Di­van“, der ak­tu­el­len Sing­le der All­gäu­er Band Rai­ner von Vie­len. Do­nald Trump, Br­ex­it, Flücht­lings­dis­kus­si­on, AfD, Rechts­po­pu­lis­mus, Dschun­gel­camp – zum Da­von­flie­gen ist es. Vi­el­leicht ha­ben sich die Mu­si­ker für ihr da­zu­ge­hö­ren­des Vi­deo des­halb auch in knal­lig-wei­ße Raum­an­zü­ge ge­zwängt. Doch ab­he­ben kommt für Rai­ner von Vie­len nicht in­fra­ge, auch wenn die Band vor Zehn­tau­sen­den spielt wie bei De­mos ge­gen TTIP und Ce­ta oder für Attac. Die vier All­gäu­er, al­le Jahr­gang 1977, ken­nen sich seit der Schul­zeit in Kemp­ten und sind heu­te glück­li­che Fa­mi­li­en­vä­ter.

Ih­re Wo­che­n­en­den ver­brin­gen sie aber meist fern von Frau­en und Kin­dern auf den Au­to­bah­nen und in den Klubs der Re­pu­blik. „Fa­mi­lie und Be­ruf sind nicht im­mer leicht un­ter ei­nen Hut zu brin­gen“, räumt Sän­ger, Tex­ter, Ak­kor­de­on­spie­ler und Sound-Tüft­ler Rai­ner von Vie­len ali­as Rai­ner Hart­mann ein. Und Gi­tar­rist Mitsch Oko, der ei­gent­lich Micha­el Schön­met­zer heißt, er­gänzt: „Wir ar­bei­ten halt dann, wenn an­de­re frei ha­ben.“Gut 60 000 Ki­lo­me­ter spu­len die Mu­si­ker im Jahr mit ih­rem Tour­bus her­un­ter. Letz­tes Wo­che­n­en­de ga­ben sie drei Kon­zer­te in Ham­burg, Flens­burg und Kiel. Kom­men­den Sams­tag stel­len sie ihr neu­es Al­bum „Über­all Cha­os“im Künst­ler­haus in Kemp­ten, am 25. Fe­bru­ar in der Kan­ti­ne in Augs­burg vor.

Wäh­rend Hart­mann und Schön­met­zer in Dör­fern bei Kemp­ten le­ben, ha­ben Schlag­zeu­ger Se­bas­ti­an Schwab und Bas­sist Dan le Tard (Da­ni­el Schu­bert) ih­ren Le­bens­mit­tel­punkt in Stutt­gart. Je nach­dem, wo­hin die Wo­chen­end­tour­nee geht, in den Wes­ten, Nor­den oder Os­ten, wer­den die bei­den von Hart­mann und Schön­met­zer an der pas­sen­den Au­to­bahn­rast­stät­te auf­ge­ga­belt. „Das funk­tio­niert ganz gut“, sagt Rai­ner Hart­mann, der be­rühmt ist für sei­nen schau­rig-schö­nen Kehl­kop­fund Ober­ton­ge­sang und auch si­re­nen­haft im Fal­sett sin­gen kann.

„Über­all Cha­os“ist das sechs­te Stu­dio­al­bum, mit dem Rai­ner von Vie­len durch die Lan­de zieht. „Bas­tard-Pop“nen­nen die All­gäu­er ih­ren Mu­sik­stil. „Pe­arl Jam, Beas­tie Boys, Kurt Co­bain – in un­se­rer Ju­gend­zeit gab es die Grun­ge-Wel­le, Rock traf auf Rock, das hat uns ge­prägt“, sagt Schön­met­zer. Wer sich das neue Al­bum, das es erst­mals auch als Vi­ny­l­aus­ga­be gibt, an­hört, ent­deckt vie­le mu­si­ka­li­sche Spiel­ar­ten: Rock, Rap, Elek­tro­nik, Funk, Me­tal, Weltmusik. Da­zu kom­men der un­ge­wöhn­li­che Ge­sang so­wie in­tel­li­gen­te, poe­ti­sche und im­mer auch kri­ti­sche Tex­te. „Der Rechts­ruck ist ex­trem be­denk­lich ge­wor­den“, sagt Hart­mann, der sich als ge­sell­schafts­po­li­ti­scher Mu­si­ker sieht. Ihn ner­ven Aus­beu­tung, Pro­fit­gier, der Hun­ger der Me­di­en nach dem Ex­tre­men. Sein Ge­gen­re­zept: „Als Band kön­nen wir Leu­te auf po­si­ti­ve Wei­se zu­sam­men­brin­gen. Das nimmt die Angst.“

2003 trat die Band Rai­ner von Vie­len erst­mals auf. Schnell stell­te sich der Er­folg ein; seit elf Jah­ren kön­nen al­le Mit­glie­der von der Mu­sik le­ben. 2005 ge­wann die Grup­pe den Pro­test­song-Con­test des ös­ter­rei­chi­schen Ra­dio­sen­ders FM4. Von da an ging es vom All­gäu hin­aus in die Welt. 2012 führ­te ei­ne Tour­nee so­gar nach Si­bi­ri­en. Viel be­ach­tet wur­de das Vi­deo zum Si­do-Co­ver „Mein Block“auf Youtube. Grü­nen-Po­li­ti­ke­rin Clau­dia Roth ist seit lan­gem ein er­klär­ter Fan der All­gäu­er. Wie auch Schrift­stel­le­rin Si­byl­le Berg, die im Vi­deo „Wir küm­mern uns“(nach „We Ca­re a Lot“der US-ame­ri­ka­ni­schen Cross­over­Band Faith No Mo­re) ei­nen Auf­tritt hat. 2014 lös­te Se­bas­ti­an Schwab (er ist auch Schau­spie­ler und Re­gis­seur) Ni­ko Lai an den Drums ab. Seit­dem ist der Sound ro­cki­ger ge­wor­den. Mit „Der größ­te Tag“ist den All­gäu­ern so­gar ein fet­zi­ger Sta­di­on­Kra­cher ge­lun­gen.

Auch in der Thea­ter-Sze­ne macht Rai­ner von Vie­len von sich re­den. Am Staats­thea­ter Han­no­ver in­sze­nier­ten die All­gäu­er mit Re­gis­seur Flo­ri­an Fied­ler „My­then der Frei­heit“(2013) und lie­fer­ten 2015 für des­sen Ins­ze­nie­rung von Dür­ren­matts „Der Be­such der al­ten Da­me“am Thea­ter Ba­sel die Li­ve-Mu­sik.

Zum Er­folgs­re­zept der Band ge­hört, dass sie sich selbst ver­mark­tet. „Die Macht der Ent­schei­dung liegt im­mer bei uns“, sagt Schön­met­zer, der die Grup­pe ma­nagt. Wenn er zu Hau­se via In­ter­net mit ei­nem Ver­an­stal­ter ver­han­delt, schaut ihm manch­mal die acht Mo­na­te al­te Toch­ter The­re­sa in­ter­es­siert von der Kr­ab­bel­de­cke aus zu.

Das All­gäu ist für Schön­met­zer ei­ne „Kraft­quel­le“. Sei­nen Ak­ku lädt er bei Moun­tain­bike-Tou­ren auf, die vor der ei­ge­nen Haus­tür in Krug­zell be­gin­nen. Auch Rai­ner Hart­mann, der mit sei­ner Frau und sei­nen drei Kin­dern auf ei­nem Bau­ern­hof bei Sulz­berg lebt, ge­nießt das Le­ben auf dem Land. „Un­ser Netz­werk funk­tio­niert hier sehr gut“, sagt er. Ob das Equip­ment Pro­ble­me macht oder der Tour­bus, ein An­sprech­part­ner ist im­mer schnell ge­fun­den. Man kennt sich. Ge­ra­de aus dem wö­chent­li­chen Kon­trast zwi­schen All­gäu und Groß­stadt zieht der Sän­ger Kraft.

Bo­den­haf­tung be­weist die Band im­mer wie­der. „Em­pört euch! Denn die­se Welt, sie ge­hört euch“, singt Rai­ner Hart­mann. Das Vi­deo zur Sing­le „Em­pört euch!“dreh­te er mit sei­nen Kol­le­gen in­mit­ten der Kemp­te­ner Fuß­gän­ger­zo­ne, was für Ver­wir­rung bei Pas­san­ten sorg­te. Und bei ih­ren Weih­nachts­kon­zer­ten, die al­le zwei Jah­re in Kemp­ten 1000 Fans an­lo­cken, wa­gen die Mu­si­ker Brü­cken­schlä­ge. Da in­ter­pre­tiert die Mu­sik­ka­pel­le Krug­zell zünf­tig Rai­ner-von-Vie­len-Hits (2014) oder der U50-Chor aus Al­tus­ried stimmt mit der Band de­ren Songs an (2016). Und Spaß ha­ben al­le, Mit­wir­ken­de wie Pu­bli­kum. So soll’s sein bei Rai­ner von Vie­len. Der pas­sen­de Song da­zu: „Tanz dei­ne Re­vo­lu­ti­on!“

Fo­to: Di­ta Voll­mond

Ma­chen Pop mit Köpf­chen: (von links) Rai­ner von Vie­len, Mitsch Oko, Se­bas­ti­an Schwab und Dan le Tard.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.