„Tat­säch­lich...Lie­be“kommt zu­rück

Film Die BBC dreht ei­ne Mi­ni-Fort­set­zung der Ro­man­tik-Ko­mö­die mit vie­len al­ten Be­kann­ten

Donauwoerther Zeitung - - Panorama - VON JEANNE LUTZ UND NI­CO­LE RIESS

Augs­burg Sie ist weih­nacht­li­ches Pflicht-Pro­gramm im Fern­se­hen – die Ro­man­tik-Ko­mö­die „Tat­säch­lich … Lie­be“(im Ori­gi­nal „Love Ac­tual­ly“) von Re­gis­seur Richard Cur­tis ist längst zum Kult-Film ge­wor­den. Und al­le die, die sich seit 2003 fra­gen, was aus den glück­li­chen und we­ni­ger glück­li­chen Ver­lieb­ten in der Ge­schich­te ge­wor­den ist, kön­nen das Rät­sel­ra­ten bald be­en­den. Denn am 24. März zeigt die bri­ti­sche BBC ei­ne zehn­mi­nü­ti­ge Fort­set­zung des Films. Die Dreh­ar­bei­ten lau­fen be­reits, und ein gro­ßer Teil der Stars von da­mals ist wie­der mit da­bei.

An­lass für die Fort­set­zung ist der „Red No­se Day“in Groß­bri­tan­ni­en. Der Tag der ro­ten Na­sen ist ei­ne Spen­den­ak­ti­on der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Co­mic Re­lief, die von Re­gis­seur Richard Cur­tis mit­be­grün­det wur­de. Seit 1988 wer­den an die­sem Tag Spen­den ge­sam­melt. Pas­sen­der­wei­se trägt die Mi­ni-Fort­set­zung den Ti­tel „Red No­se Day Ac­tual­ly“, zu Deutsch: „Tat­säch­lich…Red No­se Day“. Un­ter die­sem Schlag­wort fin­den sich be­reits zahl­rei­che Schnapp­schüs­se von den Dreh­ar­bei­ten in den so­zia­len Netz­wer­ken wie Face­book, Ins­ta­gram und Twit­ter.

Wo­rum es in der Fort­set­zung genau geht, ist bis­lang nicht be­kannt. „Ich hät­te nie ge­dacht, dass ich mal ei­ne Fort­set­zung zu ‚Tat­säch­lich … Lie­be‘ schrei­be, aber ich fand es spa­ßig, zehn Mi­nu­ten zu ma­chen, um zu se­hen, was aus al­len ge­wor­den ist“, sagt Cur­tis. Auf ei­nem der Bil­der, die bei Twit­ter kur­sie­ren, ist Li­am Nee­son als Wit­wer Da­ni­el zu se­hen. Sein Stief­sohn Sam (Tho­mas Bro­die-Sangs­ter) hat­te sich da­mals in sei­ne Schul­ka­me­ra­din Jo­an­na (Oli­via Ol­sen) ver­liebt. Auch die bei­den sind auf den Fo­tos ab­ge­lich­tet – Man darf al­so an­neh­men, dass zu­min­dest ein Lie­bes­paar von da­mals noch zu­sam­men ist. Auch Hugh Grant, der den ver­lieb­ten Pre­mier­mi­nis­ter mim­te, Bill Nig­hy als al­tern­der Rock-Star, Co­lin Firth als Schrift­stel­ler, And­rew Lin­coln („The Wal­king De­ad“) als ver­schmäh­ter Lieb­ha­ber und Kei­ra Knight­ley als des­sen An­ge­be­te­te keh­ren zu­rück.

Aber we­der Mar­tin Free­man (der ein Licht­dou­ble für Por­no-Fil­me spiel­te), noch Lau­ra Lin­ney (als un­glück­lich ver­lieb­te Sa­rah) oder Em­ma Thomp­son (als qua­si be­tro­ge­ne Ehe­frau) wer­den da­bei sein – Thomp­sons Film-Gat­te, Alan Rick­man, starb 2016. Hin­ter Na­men wie Hei­ke Ma­katsch, die 2003 ei­ne ver­füh­re­ri­sche Se­kre­tä­rin gab, ste­hen Fra­ge­zei­chen. Laut Cur­tis wer­den nur zwei Drit­tel der Ge­schich­ten fort­ge­führt. Ob und wann die Fort­set­zung in Deutsch­land ge­zeigt wird, ist un­klar. Fans hof­fen auf den deut­schen „Red No­se Day“, des­sen Ter­min je­doch noch nicht fest­steht.

Fo­tos: Uni­ted Ar­chi­ves, Im­press (1), dpa (2), afp (10)

Nach dem Krebs­tod sei­ner Mut­ter ist der klei­ne Sam (Tho­mas Bro­die Sangs­ter) mit sei­nem Stief­va­ter Da­ni­el (Li­am Nee­son) al­lei­ne. Der Bub hat sich un­sterb­lich in die ame ri­ka­ni­sche Aust­aus­schü­le­rin Jo­an­na ver­liebt und er­zählt Da­ni­el lan­ge nichts da­von.

Hugh Grant 2003 und im Fe­bru­ar 2017 (un­ten).

Co­lin Firth 2003 und im Ja­nu­ar 2017 (un­ten).

Bill Nig­hy 2003 und im Fe­bru­ar 2017 (un­ten).

Kei­ra Knight­ley 2003 und im Sep­tem­ber 2016.

Oli­via Ol­sen 2003 und im Ok­to­ber 2016 (un­ten).

Tho­mas Bro­die Sangs­ter 2003 und No­vem­ber 2015.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.