Kommt „Der 7. Sinn“wie­der?

Fern­se­hen War­um Po­li­ti­ker ein Come­back des TV-Klas­si­kers wün­schen

Donauwoerther Zeitung - - Medien - VON TIL­MANN P. GANG­LOFF

Braucht das öf­fent­lich-recht­li­che Fern­se­hen ei­ne Sen­dung, um das In­ter­net zu er­klä­ren? Zwei Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te fin­den: Ja.

In­nen­ex­per­te Cle­mens Bin­nin­ger und In­ter­net­po­li­ti­ker Tho­mas Jar­zom­bek (bei­de CDU) ha­ben in ei­nem Brief an den WDR-In­ten­dan­ten Tom Buhrow an­ge­regt, der Sen­der mö­ge sei­nen vor zwölf Jah­ren ein­ge­stell­ten Klas­si­ker „Der 7. Sinn“re­ak­ti­vie­ren – nicht wie frü­her als Ver­kehrs­ma­ga­zin, son­dern als For­mat, das Ver­hal­ten­s­tipps zum Um­gang mit dem In­ter­net und den so­zia­len Me­di­en gibt. So könn­ten ge­ra­de äl­te­re Zu­schau­er „un­ter­halt­sam und in­no­va­tiv“Grund­re­geln für den di­gi­ta­len All­tag ler­nen.

Tat­säch­lich gab es so et­was be­reits: 2011 pro­du­zier­te der WDR für das Ers­te den „Rat­ge­ber In­ter­net“. Der Sen­der muss­te je­doch fest­stel­len, „dass das an die­sen The­men in­ter­es­sier­te Pu­bli­kum ei­ne sol­che Spe­zi­al­sen­dung nicht ge­zielt ein­ge­schal­tet hat“, sagt ei­ne Spre­che­rin. Man ha­be sich ent­schie­den, sol­che The­men „nicht iso­liert im Rah­men ei­ner Spe­zi­al­sen­dung, son­dern in der ge­sam­ten Brei­te un­se­rer Pro­gramm­an­ge­bo­te ab­zu­bil­den“.

Ähn­lich äu­ßer­te sich Buhrow in sei­ner Ant­wort an die Po­li­ti­ker. Im In­ter­net selbst gibt es die von ih­nen ge­for­der­ten Rat­ge­ber längst. Al­ler­dings rich­ten sie sich an un­ter­schied­li­che Ziel­grup­pen. „So geht Me­di­en“(www.br.de/so­geht­me­di­en) vom Baye­ri­schen Rund­funk et­wa an Schü­ler und Leh­rer. Auf der Sei­te fin­den sich Er­klär­stü­cke, wie man Ver­schwö­rungs­theo­ri­en ent­lar­ven kann oder wie sich Lü­gen im Netz ver­brei­ten. An eher äl­te­re Nut­zer rich­tet sich das Me­di­en­kom­pe­tenz­por­tal „Me­di­en360g“des MDR (www.mdr.de/me­di­en360g).

Die je­weils nur we­ni­ge Mi­nu­ten lan­gen Fol­gen der WDR-Sen­dung „Der 7. Sinn“wur­den von 1966 bis 2005 aus­ge­strahlt. Sie er­lang­ten Kult­cha­rak­ter, ähn­lich wie der „Tat­ort“oder „Ak­ten­zei­chen XY … un­ge­löst“. Auf die Ti­tel­mu­sik, an die sich vie­le noch gut er­in­nern kön­nen, folg­ten Bei­trä­ge, in de­nen er­klärt wur­de, wie man sich im Stra­ßen­ver­kehr ver­hal­ten soll­te.

Fo­to: WDR

Das Lo­go der Kult Sen­dung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.