Dra­ma­ti­sches Aus für Ulm

Bas­ket­ball Der Vor­run­den­ers­te kämpft sich im ent­schei­den­den Spiel spät her­an – und leis­tet sich dann ei­nen fol­gen­schwe­ren Feh­ler

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Ulm Die Bas­ket­bal­ler von Ra­tio­pharm Ulm müs­sen wei­ter auf den ers­ten Meis­ter­ti­tel der Ver­eins­ge­schich­te war­ten. Im ent­schei­den­den fünf­ten Spiel des Halb­fi­na­les un­ter­la­gen sie am Don­ners­tag­abend in ei­ge­ner Hal­le den Bas­kets Ol­den­burg mit 75:78 (31:40). Da­mit spie­len die Ol­den­bur­ger ab Sonn­tag in der End­spiel-Se­rie ge­gen Ti­tel­ver­tei­di­ger Bro­se Bam­berg um ih­re ers­te Meis­ter­schaft seit 2009.

Für die Ul­mer von Trai­ner Thors­ten Lei­ben­ath ist die Sai­son da­ge­gen be­en­det. Bes­ter Wer­fer des Haupt­run­den-Ers­ten war Ray­mar Mor­gan mit 17 Punk­ten. Für die Ol­den­bur­ger war der er­neut über­ra­gen­de Ri­ckey Paul­ding mit 27 Punk­ten am er­folg­reichs­ten. Je­ner Paul­ding war wie schon in den meis­ten Halb­fi­nal-Spie­len zu­vor das größ­te Pro­blem der Ul­mer. Lei­ben­a­ths Team be­kam den 34-jäh­ri­gen Alt­star zu kei­nem Zeit­punkt in den Griff. Gleich­zei­tig ha­per­te es an der ei­ge­nen Prä­zi­si­on. Die Gast­ge­ber tra­fen von der Drei­er-Li­nie fast nichts. „Ich ha­be gar nicht ge­se­hen, dass wir von da über­haupt et­was ge­trof­fen ha­ben“, ha­der­te Ulms Ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Stoll schon zur Halb­zeit.

Erst im letz­ten Vier­tel ent­wi­ckel­te sich ei­ne en­ge und hoch span­nen­de Par­tie. Ulm kam bes­ser ins Spiel, Ol­den­burg da­ge­gen schien von der im­mer lau­ter wer­den­den Ku­lis­se zwi­schen­zeit­lich be­ein­druckt. Doch we­ni­ge Se­kun­den vor dem En­de spiel­te Ulms Spiel­ma­cher Per Gün­ther ei­nen ver­häng­nis­vol­len Fehl­pass – und ver­gab an­ge­sichts ei­nes Zwei-Punk­te-Rück­stands die gro­ße Chan­ce auf den Aus­gleich.

Foto: Puch­ner, dpa

Ulms Per Gün­ther spiel­te kurz vor Schluss ei­nen fa­ta­len Fehl­pass.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.