Für Al­ters­prä­si­den­ten Schäu­b­le

Bun­des­tag Par­la­ment än­dert aus Sor­ge vor der AfD lang­jäh­ri­ge Pra­xis

Donauwoerther Zeitung - - Politik -

Ber­lin Der Bun­des­tag hat in sei­ner längs­ten Sit­zung die­ser Le­gis­la­tur­pe­ri­ode in der Nacht zum Frei­tag noch ei­ne Rei­he wich­ti­ger Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen.

Kinderehen sind in Deutsch­land künf­tig ta­bu. Ein ent­spre­chen­des Ge­setz sieht auch die Auf­he­bung der meis­ten be­ste­hen­den Kinderehen vor. Ehen un­ter 16 gel­ten künf­tig von vorn­her­ein als nich­tig. Das Ge­setz sieht die Her­auf­set­zung der Ehe­mün­dig­keit auf 18 Jah­re vor. Bis­lang kön­nen Ehen auch ein­ge­gan­gen wer­den, wenn ein Part­ner min­des­tens 16 Jah­re alt ist und die Fa­mi­li­en­ge­rich­te zu­ge­stimmt ha­ben. Von 1475 im Aus­land ge­schlos­se­nen Ehen mit Min­der­jäh­ri­gen wa­ren im ver­gan­ge­nen Jahr 361 Part­ner jün­ger als 14 Jah­re.

Alterspräsident des Bun­des­ta­ges Er wird statt nach le­bens- künf­tig nach par­la­men­ta­ri­schen Di­enst­jah­ren be­stimmt. Of­fi­zi­el­le Be­grün­dung: Man will so si­cher­stel­len, dass die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung von ei­nem Ab­ge­ord­ne­ten mit ge­nug Er­fah­rung ge­lei­tet wird. Zu­gleich wür­de aber wohl auch ein AfD-Ab­ge­ord­ne­ter in die­ser Rol­le ver­hin­dert. Der Alterspräsident – dies­mal vi­el­leicht Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ser Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) – lei­tet die ers­te Sit­zung nach der Wahl, bis ein neu­er Bun­des­tags­prä­si­dent ge­wählt ist.

Impfberatung Der Bun­des­tag will so­ge­nann­te Impf­muf­fel in die Schran­ken wei­sen. Mit ei­nem neu­en Ge­setz sol­len Ki­tas künf­tig El­tern beim Ge­sund­heits­amt mel­den müs­sen, wenn die­se kei­ne Impfberatung beim Haus- oder Kin­der­arzt nach­wei­sen kön­nen. Der Nach­weis ei­ner Impfberatung ist schon seit zwei Jah­ren Pflicht, doch bis­lang ist es den Ki­tas frei­ge­stellt, ob sie säu­mi­ge El­tern mel­den. Wer sich ei­ner Impfberatung hart­nä­ckig ver­wei­gert, muss be­reits heu­te mit ei­ner Geld­bu­ße von 2500 Eu­ro rech­nen.

Bun­des­rats­be­schlüs­se

Wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen sind am Frei­tag auch in der Län­der­kam­mer ge­fal­len (ei­ne Aus­wahl):

Fi­nanz­re­form Nach dem Bun­des­tag stimm­te auch der Bun­des­rat dem Bund-Län­der-Fi­nanz­pakt zu. Die Neu­ord­nung der Fi­nanz­be­zie­hun­gen, für die auch das Grund­ge­setz ge­än­dert wird, war das größ­te Re­form­vor­ha­ben der Gro­ßen Ko­ali­ti­on in der lau­fen­den Le­gis­la­tur­pe­ri­ode.

Per­so­nal­aus­wei­se Sie wer­den jetzt stan­dard­mä­ßig mit ei­ner ein­satz­be­rei­ten On­line-Funk­ti­on aus­ge­ge­ben. Die Mög­lich­kei­ten des elek­tro­ni­schen Iden­ti­täts­nach­wei­ses (eID) sol­len da­mit ge­för­dert wer­den.

Flücht­lin­ge Ab­schie­be­haft, Fuß­fes­sel und Han­dy-Durch­su­chung bei Flücht­lin­gen: Die Re­geln für Ab­schie­bun­gen und den Um­gang mit Asyl­be­wer­bern wer­den strik­ter.

Waf­fen­recht Il­le­ga­ler Er­werb und Be­sitz von Schuss­waf­fen und Mu­ni­ti­on sol­len ein Jahr lang straf­frei blei­ben. Be­sit­zer sol­len so mo­ti­viert wer­den, ih­re Waf­fen straf­frei bei Be­hör­den ab­zu­ge­ben.

Fo­to: Bernd von Ju­trc­zen­ka, dpa

Seit 1972 im Bun­des­tag: Wolf­gang Schäu­b­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.