See­ho­fer trifft wie­der Pu­tin

Ko­ope­ra­ti­on in der Wirt­schaft

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft -

St. Pe­ters­burg Ei­gent­lich hät­ten Au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD) und Bay­erns Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer (CSU) am Frei­tag ge­mein­sam in den Flie­ger nach St. Pe­ters­burg stei­gen kön­nen. Am Don­ners­tag sa­ßen die bei­den Ko­ali­ti­ons­part­ner bei der Mi­nis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz in Ber­lin noch zu­sam­men am Tisch. Und auch in Pe­ters­burg neh­men sie an der­sel­ben Ver­an­stal­tung teil, dem In­ter­na­tio­na­len Wirt­schafts­fo­rum von Prä­si­dent Wla­di­mir Pu­tin. In Wahl­kampf­zei­ten reist man aber bes­ser al­lei­ne: See­ho­fer mit ei­nem klei­nen Char­ter­flie­ger, Ga­b­ri­el ein paar St­un­den spä­ter mit ei­ner deut­lich grö­ße­ren Re­gie­rungs­ma­schi­ne.

Das Wirt­schafts­fo­rum in Pu­tins Hei­mat­stadt ist die auf Hoch­glanz po­lier­te Büh­ne für sei­ne Sicht auf die Welt. Im Prunk der ehe­ma­li­gen Za­ren­me­tro­po­le geht es nicht bloß um Mil­li­ar­den­de­als, son­dern für Pu­tin auch um Ge­sprä­che mit Staa­ten­und Wirt­schafts­len­kern. So ist es nicht ver­wun­der­lich, dass Pu­tin sich Zeit nimmt für Ga­b­ri­el und See­ho­fer. Der CSU-Chef ist ein Be­für­wor­ter ei­ner prag­ma­ti­schen Au­ßen­po­li­tik. Sein Cre­do: Re­den hilft, Kon­flik­te zu lö­sen. Erst im März war See­ho­fer in Mos­kau. Mit Pu­tin

Bei­de ver­ste­hen sich blen­dend

ver­ste­he er sich blen­dend, sagt See­ho­fer. „Wir brau­chen nicht lan­ge, um uns zu ver­ste­hen.“Er war ei­ner der Ers­ten, der sich für ein ra­sches En­de der Wirt­schafts­sank­tio­nen ge­gen Mos­kau aus­sprach, un­ter de­nen auch Bay­erns Wirt­schaft lei­det. Gut ge­launt steht See­ho­fer nun Pa­te, als die Gas- und An­la­gen­bau­fir­ma Lin­de ei­nen Mil­li­ar­den­ver­trag mit ei­nem rus­si­schen Kon­zern un­ter­zeich­net. See­ho­fer sagt, oh­ne Zwei­fel wür­den gu­te Be­zie­hun­gen zu Russ­land wich­ti­ger – auch we­gen US-Prä­si­dent Do­nald Trump. Aber: „Die Freund­schaft mit den Ame­ri­ka­nern bleibt.“See­ho­fer und Ga­b­ri­el lie­fen sich in Pe­ters­burg üb­ri­gens nicht über den Weg. Kurz be­vor der Au­ßen­mi­nis­ter lan­det, ist See­ho­fer weg.

Fo­to: C. Trost, dpa

Wla­di­mir Pu­tin (links) und Horst See­ho fer in St. Pe­ters­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.