Au­to wa­schen? Nein dan­ke!

In­ter­view Die­ser Opel von 1956 sieht nicht nur aus wie ein Wrack, er ist ei­ne ech­te Rost­lau­be. War­um ihn sein Be­sit­zer seit 40 Jah­ren nicht sau­ber macht und was die Ber­li­ner Be­hör­den sa­gen

Donauwoerther Zeitung - - Panorama -

Herr Ro­de­wald, Sie ha­ben 1977 be­schlos­sen, an Ih­rem Au­to nur noch das Nö­tigs­te zu re­pa­rie­ren und es nicht mehr zu wa­schen. War­um das denn? Hanns Lü­de­cke Ro­de­wald: Das war kei­ne ab­sicht­li­che Ent­schei­dung, das hat sich nach ei­nem ge­schei­ter­ten Ver­kaufs­ver­such so er­ge­ben. Und im Ber­lin der 70er und 80er Jah­re wur­de eben we­nig Wert auf ge­pfleg­te Au­tos ge­legt.

Ver­folg­ten Sie ein Ziel da­mit? Ro­de­wald: Da­mals gab es noch kein kon­kre­tes Ziel. Ich war ge­ra­de Stu­dent ge­wor­den.

Und jetzt ge­ben Sie In­ter­views zu Ih­rem Au­to. Ro­de­wald: Ja, das ist schon er­staun­lich. Wenn man mich da­mals ge­fragt hät­te: „Wer­den sich 2017 die Leu­te noch für den al­ten Opel in­ter­es­sie­ren?“, hät­te ich ver­mut­lich „Nein“ge­sagt. Das lag völ­lig au­ßer­halb mei­nes Vor­stel­lungs­ver­mö­gens.

Sie wur­den spä­ter Pro­fes­sor. Ro­de­wald: Für Fahr­zeug­tech­nik, ge­nau. Und als das The­ma Old­ti­mer in der Be­völ­ke­rung im­mer prä­sen­ter wur­de, kam dann auch mein wis­sen­schaft­li­ches In­ter­es­se an der Ex­trem-Pa­ti­na.

War­um sind Sie so be­geis­tert von der Pa­ti­na – dem Rost und den Moo­sen – auf Ih­rem Au­to? Ro­de­wald: Pa­ti­na be­deu­tet hier ei­nen be­son­de­ren Grad der Ori­gi­na­li­tät. Nicht nur der tech­ni­sche Zu­stand ist ori­gi­nal – auch die Ge­brauchs­spu­ren und die Ver­schmut­zun­gen. Al­les ori­gi­nal. Bei Bau­denk­mä­lern wer­den zu­wei­len Ge­brauchs­spu­ren so­gar un­ter Denk­mal­schutz ge­stellt, et­wa Wa­gen­glei­se in rö­mi­schen Stadt­to­ren.

Was ist dar­an denn wis­sen­schaft­lich in­ter­es­sant? Ro­de­wald: Mich in­ter­es­siert et­wa, wie Ge­brauchs­spu­ren in die Be­wer­tung ei­nes Old­ti­mers ein­flie­ßen. Heu­te wer­den pa­ti­nier­te und da­mit ori­gi­na­le Old­ti­mer zu­wei­len hö­her ge­han­delt als re­stau­rier­te Old­ti­mer.

Fah­ren Sie noch mit Ih­rer Rost­lau­be? Ro­de­wald: Nur noch sel­ten, in den letz­ten Jah­ren vor­wie­gend zu Old­ti­mer­tref­fen und Film­auf­nah­men oder Fo­to­ter­mi­nen. Das liegt auch dar­an, dass mir durch mei­ne Tä­tig­keit als Pro­fes­sor für Fahr­zeug­si­cher­heit die Fol­gen ei­nes Un­falls sehr be­wusst ge­wor­den sind. Ge­ra­de auf­grund der schlech­ten Brems­wir­kung ist das Fah­ren im nor­ma­len Stra­ßen­ver­kehr ge­fähr­lich. Et­wa, wenn ein mo­der­nes Fahr­zeug vor mir ei­ne Voll­brem­sung macht.

Dann se­hen Sie alt aus? Ro­de­wald: Dann hät­te ich kei­ne Chan­ce. Ei­ne von mir zu ge­nau die­sem The­ma be­treu­te Ab­schluss­ar­beit mit dem Ti­tel „Un­ter­su­chung zur Di­ver­genz der Ei­gen­schaf­ten am Stra­ßen­ver­kehr be­tei­lig­ter Fahr­zeu­ge“be­stä­tigt mei­ne Be­den­ken.

Tech­nisch mag Ihr Au­to in Ord­nung sein. Wie si­cher ist es wirk­lich? Ro­de­wald: Der Wa­gen hat kei­ne Gur­te, kei­nen Air­bag und kei­ne ver-

Fo­tos: Hanns Lü­de­cke Ro­de­wald

So sah das Au­to beim Kauf 1976 noch aus. Ein Jahr spä­ter woll­te es sein Be­sit­zer, Hanns Al­ler­dings war nie­mand be­reit, ihm 500 Mark da­für zu be­zah­len. Lü­de­cke Ro­de­wald, ei­gent­lich ver­kau­fen.

Der fährt? Auch wenn die­ser Opel Olym­pia seit 1977 nicht ge­wa­schen wur­de und dar­auf vier Sor­ten Moos wach­sen: Tech­nisch ist er in Ord­nung. Auch ei­ne TÜV Pla­ket­te hat das Au­to.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.