Jetzt für VR Hei­mat­preis be­wer­ben

Ak­ti­on Prei­se im Ge­samt­wert von fast 13000 Eu­ro wer­den ver­ge­ben. Wer mit­ma­chen kann

Donauwoerther Zeitung - - Landkreis -

Land­kreis Men­schen aus dem Land­kreis aus­zu­zeich­nen, die sich mit en­ga­gier­ten Pro­jek­ten für ih­re Hei­mat stark­ma­chen: Das ist das An­lie­gen des VR-Hei­mat­prei­ses, der seit 1992 al­le drei Jah­re von den Volks­ban­ken-Raiff­ei­sen­ban­ken ver­ge­ben wird. Er ist mit fast 13 000 Eu­ro do­tiert und da­mit der höchst­do­tier­te Preis sei­ner Art im Kreis, so ei­ne Pres­se­mit­tei­lung der Bank. Ein­ge­reicht wer­den kön­nen Pro­jek­te, die ab 2011 bis heu­te ver­wirk­licht wur­den. Kreis­ver­bands­vor­sit­zen­der Paul W. Rit­ter sagt: „Wir su­chen Initia­ti­ven, die un­se­re Hei­mat zwi­schen Tra­di­ti­on und Mo­der­ne at­trak­tiv ma­chen und Vor­bild­funk­ti­on ha­ben.“

Vor 25 Jah­ren wa­ren die Ge­nos­sen­schafts­ban­ken erst­mals mit die­ser Idee an­ge­tre­ten: „Hei­mat war da­mals für vie­le ein alt­ba­cke­ner Be­griff“, er­in­nert sich Rit­ter. „Heu­te ist er wie­der sehr mo­dern, denn Hei­mat be­deu­tet Ge­bor­gen­heit und emo­tio­na­le Ver­wur­ze­lung.“Das be­le­gen auch die Teil­neh­mer­zah­len, die seit 1992 ste­tig stei­gen. Die zwölf Preis­trä­ger er­hal­ten ne­ben öf­fent­li­cher An­er­ken­nung auch ins­ge­samt 12 750 Eu­ro in drei Ka­te­go­ri­en: „Um­welt und Na­tur“, „Ar­chi­tek­tur und Orts­pla­nung“so­wie „Kul­tur und Ge­mein­schaft“. 2000 Eu­ro ge­hen an den Sie­ger, 1000 Eu­ro gibt’s für den zwei­ten Platz und der Drit­te darf sich über 500 Eu­ro freu­en.

Mit zu­letzt 62 Ein­rei­chun­gen konn­te ein neu­er Teil­nah­me­re­kord ver­zeich­net wer­den. Das lag si­cher auch am erst­mals aus­ge­lob­ten Son­der­preis „Jun­ges Do­nau-Ries“für Teil­neh­mer bis 20 Jah­re. „Uns in­ter­es­siert, was Kin­der und jun­ge Leu­te für ih­re Hei­mat tun, was ih­nen wich­tig ist. Da­bei kön­nen auch Pro­jek­te in so­zia­len Me­di­en ei­ne Rol­le spie­len, Hei­mat 2.0 so­zu­sa­gen“, er­läu­tert Rit­ter den Son­der­preis, der mit 1000, 500 und 250 Eu­ro do­tiert ist. Ein­sen­de­schluss ist der 25. Au­gust.

Schirm­herr Land­rat Ste­fan Röß­le be­ton­te die stets ge­mein­sam ge­tra­ge­nen Ent­schei­dun­gen der Ju­ry und dank­te den Ge­nos­sen­schafts­ban­ken „für die Ver­ga­be die­ses bei­spiel­haf­ten Prei­ses, der die Viel­fäl­tig­keit und die At­trak­ti­vi­tät die­ses er­folg­rei­chen Land­krei­ses her­vor­hebt.“

Wer die Preis­trä­ger 2017 sein wer­den, dar­über ent­schei­det ei­ne 14-köp­fi­ge Ju­ry. Mit­glie­der sind: Rit­ter, Röß­le, Mar­ti­na Bach­mann (Rie­ser Nach­rich­ten), die Kreis­hei­mat­pfle­ger Erich Bä­cker (Süd) und Her­bert Dett­wei­ler (Nord), Ju­lia Gei­ger (Amt für Länd­li­che Ent­wick­lung Schwa­ben, Krum­bach), Erich Hof­gärt­ner (Gemp­fin­ger Pfarr­hof/GS Rain), Ruth Ki­li­an (Mu­se­um Kul­tur­land Ries), Ruth Meiß­ler (Kreis­bäue­rin), Frank Mol­der (Bund Na­tur­schutz), Her­mann Mo­ser (Ar­chi­tekt), Sina Scheiblho­fer (Fa­mi­li­en­be­auf­trag­te LRA), Gün­ter Schwend­ner (Le­bens­hil­fe Do­nau-Ries) und Micha­el Sto­cker (Staat­li­ches Schul­amt). Die Ver­lei­hung fin­det im Klös­ter­le in Nörd­lin­gen statt. (pm)

In­fo: Die Be­wer­bungs­bro­schü­re gibt es bei den VR Ban­ken, auf de­ren In­ter­net sei­ten so­wie in Rat­häu­sern & im Land­rats amt. Teil­neh­men kön­nen Pri­vat­per­so nen, Kin­der und Ju­gend­li­che, Ver­ei­ne, Fir men, Per­so­nen­ge­mein­schaf­ten, Schu len, In­sti­tu­tio­nen, Städ­te und Ge­mein­den.

Ar­chiv­fo­to: Iz­so

Die Rög­lin­ger Bür­ger­meis­te­rin Ma­ria Mittl freu­te sich 2013 über den 1. Platz für ihr Nad­ler­haus in der Spar­te „Kul­tur und Ge­mein­schaft“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.