Zwei ge­gen Wein­zierl

FC Schalke Ko­no­pljan­ka und Mey­er kri­ti­sie­ren Trai­ner und Ver­ein

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Gel­sen­kir­chen Der ei­ne be­klagt man­geln­de Rü­cken­de­ckung des Ver­eins, der an­de­re be­lei­digt den Trai­ner: Die Re­ser­vis­ten Max Mey­er und Jew­hen Ko­no­pljan­ka ha­ben die Som­mer­ru­he bei Schalke 04 ge­stört. Die Of­fen­siv­spie­ler wol­len durch ih­re Vor­stö­ße of­fen­bar ih­re Ab­schie­de for­cie­ren. Zu­nächst ein­mal müs­sen sie sich aber auf Är­ger mit ih­rem Ver­ein ein­stel­len. Al­len vor­an der ukrai­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler Ko­no­pljan­ka, der Trai­ner Mar­kus Wein­zierl in un­ge­wöhn­li­cher Schär­fe at­ta­ckier­te. „Er ist ein Feig­ling! Und ich sa­ge es ganz ehr­lich: Er bleibt nicht län­ger Trai­ner die­ser Mann­schaft. An­sons­ten steigt Schalke in die zwei­te Liga ab“, sag­te der 27-Jäh­ri­ge in ei­nem In­ter­view mit Foot­ball Hub. „Da­für wird er sank­tio­niert, er wird ei­ne saf­ti­ge Geld­stra­fe be­kom­men. Das geht so nicht“, sag­te Ma­na­ger Chris­ti­an Hei­del der Sport Bild. Über die Hö­he der Stra­fe woll­te er noch nichts sa­gen, be­vor er selbst mit dem Spie­ler ge­spro­chen ha­be. Wein­zierl hat­te Ko­no­pljan­ka mit­ge­teilt, dass er nicht mehr mit ihm pla­ne. Der Trai­ner ha­be ihm er­klärt, „dass er mit sei­nen De­fen­siv­leis­tun­gen nicht ein­ver­stan­den ist“.

Ko­no­pljan­ka war von Schalke vor der ver­gan­ge­nen Sai­son aus­ge­lie­hen und per Op­ti­on in die­sem Som­mer für 12,5 Mil­lio­nen Eu­ro ge­kauft wor­den. Dass der Ukrai­ner wei­ter­ver­äu­ßert wird, war auf­grund der ent­täu­schen­den Sai­son schon vor sei­ner Atta­cke wahr­schein­lich. An­geb­lich gibt es ei­ni­ge In­ter­es­sen­ten aus dem Aus­land. Das­sel­be gilt auch für Max Mey­er. Der hat sich nun auch auf dem Markt po­si­tio­niert und ei­nen Ab­schied spä­tes­tens nach Ablauf sei­nes Ver­tra­ges 2018 an­ge­deu­tet. „Ich ha­be ein An­ge­bot zur Ver­län­ge­rung be­kom­men, aber mit mei­nem Ma­nage­ment ent­schie­den, es nicht an­zu­neh­men“, sag­te Mey­er der Bild. Bei Sky Sport News HD sag­te Mey­er, es ha­be ihn ge­stört, dass man­che Din­ge „nicht rich­tig­ge­stellt wur­den. Da­durch wur­de ich in ei­ne Ecke ge­drängt.“Er be­zog sich dar­auf, dass ver­lau­tet sei, der Ver­ein wol­le nicht ver­län­gern, ob­wohl er ein An­ge­bot ge­habt ha­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.