Von der Hän­ge­mat­te bis zum Pool

E Com­mer­ce 2013 zieht Gar­ten-und-Frei­zeit.de nach Gen­der­kin­gen. Seit­dem wächst das In­ter­net­ge­schäft mit Gar­ten­mö­beln. Was kommt jetzt?

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft In Der Region - VON BAR­BA­RA WILD

Gen­der­kin­gen 2013 war für Jür­gen Schus­ter ein Jahr der Heim­kehr. Der Un­ter­neh­mer stammt aus Holz­heim, wohnt in Rain. Mit dem Um­zug sei­nes On­line-Han­dels Gar­ten­und-Frei­zeit.de von Meit­in­gen nach Gen­der­kin­gen rück­te sein Ar­beits­platz wie­der nä­her ans Pri­vat­le­ben.

Aber auch aus be­trieb­li­cher Sicht hat sich der Um­zug an den Orts­an­fang der Lech­ge­mein­de ge­lohnt. „Es war ein ent­schei­den­der Schritt, denn lo­gis­tisch war so ein bes­se­res Wachs­tum mög­lich“, sagt der 39-Jäh­ri­ge, des­sen Va­ter Hans Schus­ter 1988 mit dem Han­del von Spiel­wa­ren be­gann und den HS Fach­markt grün­de­te. Der Um­satz ha­be sich seit dem Um­zug ver­dop­pelt, 2017 pei­le man die Mar­ke von 100 000 Kun­den an.

Auf fast 15 000 Qua­drat­me­tern wer­den mitt­ler­wei­le rund 12 000 Ar­ti­kel ge­la­gert, die on­line ver­kauft wer­den: von Gar­ten­mö­beln al­ler Art über Son­nen­schir­me, Lie­gen, Pools, Hän­ge­mat­ten bis zum Grill. „Bei uns gibt es al­les, was man zum Ent­span­nen im Gar­ten braucht“, fasst Schus­ter zu­sam­men. Wer sich die Wa­re vor­her re­al an­schau­en möch­te, kann das in der Ver­kaufs­aus­stel­lung. Die Prei­se sind aber nur im Schnäpp­chen­markt re­du­ziert, dort gibt es Re­tour­wa­re.

Sei­ne Ziel­grup­pe will hoch­wer­ti­ge und da­mit auch mit­tel- bis hoch­prei­si­ge Wa­re. „Und die Kun­den schät­zen es, die sper­ri­gen Sa­chen nicht selbst trans­por­tie­ren zu müs­sen.“Al­so wird ge­klickt, be­stellt, ver­sandt. Knapp 40 Mit­ar­bei­ter sor­gen in der Lo­gis­tik für die Ab­wick­lung. Ins­ge­samt sind bei Gar­ten-und Frei­zeit.de 80 Festan­ge­stell­te be­schäf­tigt, dar­un­ter zehn Aus­zu­bil­den­de. „Es ist für uns eher schwie­rig, pas­sen­des Per­so­nal zu fin­den“, sagt Schus­ter, der ab 2018 auf den Aus­bil­dungs­be­ruf „Kauf­mann für E-Com­mer­ce“hofft. Da­bei bie­tet er den Mit­ar­bei­tern so­gar ein un­ter­neh­mens­ei­ge­nes Fit­ness­stu­dio, die Mög­lich­keit für Ho­me­of­fice und viel Ei­gen­ver­ant­wor­tung in wech­seln­den Pro­jekt­teams.

400 Con­tai­ner mit Wa­re im­por­tiert der Händ­ler pro Jahr aus Chi­na, Viet­nam, In­do­ne­si­en und Eu­ro­pa. Ab Ja­nu­ar fah­ren die Las­ter von den Hä­fen aus dem Nor­den Rich­tung Gen­der­kin­gen, wo man sich „ab dem ers­ten war­men März­wo­chen­en­de“auf den Ver­sand ein­stellt. In der Hoch­pha­se ge­hen pro Tag Wa­ren in ei­nem Vo­lu­men von et­wa 15 Lkw-Auf­le­gern an die Kun­den raus. „Die Ver­kehrs­an­bin­dung ist gut, das war für uns ein wich­ti­ges Kri­te­ri­um bei der Stand­ort­wahl“, sagt Schus­ter.

Be­son­ders gut kommt bei den Kun­den die Ei­gen­mar­ke Out­liv an, die Schus­ter wei­ter aus­bau­en möch­te. Er könn­te sich durch­aus vor­stel­len, wei­ter in der Mö­bel­bran­che zu wach­sen und Mo­del­le fürs Haus an­zu­bie­ten. Au­ßer­dem möch­te er sei­nen On­line-Shop in­ter­na­tio­na­ler auf­stel­len. „Wir wol­len ver­nünf­tig wei­ter­wach­sen“, fasst es der drei­fa­che Fa­mi­li­en­va­ter zu­sam­men.

Fo­tos: Bar­ba­ra Wild

Im La­ger von Gar­ten und Frei­zeit.de la­gern an­nä­hernd 12 000 Ar­ti­kel – nicht nur Gar­ten­lie­gen.

Jür­gen Schus­ter in der Ver­kaufs­aus­stel­lung sei­nes Gar­ten­mö bel Ver­sands in Gen­der­kin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.