AOK för­dert be­trieb­li­che Ge­sund­heit

Donauwoerther Zeitung - - Wirt­schaft In Der Re­gi­on -

Do­nau­wörth Per­so­nel­le Ve­rän­de­run­gen gibt es im AOK-Selbst­ver­wal­tungs­gre­mi­um. Für den ver­stor­be­nen Hans Zühl­ke rückt An­dré Lin­de­meir aus Har­burg als neu­es stell­ver­tre­ten­des Mit­glied (Grup­pe der Ver­si­cher­ten) nach. Bei der letz­ten Sit­zung des Gre­mi­ums konn­te Bei­rats­vor­sit­zen­der Bru­no Schön­herr nicht nur ihn, son­dern auch den stell­ver­tre­ten­den Vor­stands­vor­sit­zen­den der AOK Bay­ern, Hu­ber­tus Rä­de, be­grü­ßen. Er be­rich­te­te aus dem Prä­ven­ti­ons­be­richt.

Auch im Land­kreis gilt der Leit­spruch: „Vor­beu­gen ist bes­ser als Hei­len.“Im Jahr 2016 wur­den die Be­trie­be mit über 200 Maß­nah­men der be­trieb­li­chen Ge­sund­heits­för­de­rung un­ter­stützt. 168 Ge­sund­heits­kur­se nutz­ten über 1500 Teil­neh­mer. Für 560 jun­ge Müt­ter ha­ben die Kun­den­be­ra­te­rin­nen die For­ma­li­tä­ten für die Ba­bys di­rekt auf der Ent­bin­dungs­sta­ti­on er­le­digt. Au­ßer­halb der Ge­schäfts­stel­len fan­den im Land­kreis 249 Sprech­ta­ge statt, die 1850 Kun­den in An­spruch nah­men.

2016 wur­de gut ge­wirt­schaf­tet und so­mit ein Über­schuss in Hö­he

45 Eu­ro Über­schuss pro Mit­glied

von 200 Mil­lio­nen er­zielt, was in et­wa 45 Eu­ro je Ver­si­cher­tem be­deu­tet. Die­ser Über­schuss wird da­für ver­wen­det, um Rück­la­gen auf­zu­fül­len und zu­sätz­li­che Leis­tun­gen zu fi­nan­zie­ren. Im Land­kreis pro­fi­tie­ren da­von knapp 70 000 Per­so­nen, das ist ein Zu­wachs von 1157 Ver­si­cher­ten.

Die Ge­bäu­de­tech­nik der AOK in Do­nau­wörth wur­de nach 20 Jah­ren er­neu­ert. Grund für die­se In­ves­ti­ti­on war auch, künf­tig mehr Ener­gie ein­spa­ren zu kön­nen. „Zu un­se­rer Freu­de konn­ten wir die ver­an­schlag­ten Bau­kos­ten deut­lich un­ter­schrei­ten, was auf­grund ei­ner gu­ten Pla­nung und des Ein­sat­zes ei­ner kom­pe­ten­ten Do­nau­wör­ther Fach­fir­ma mög­lich war“, sagt AOK-Be­reichs­lei­ter Mi­cha­el Ost. Jähr­lich wer­den 150 000 schwä­bi­sche Kran­ken­haus­rech­nun­gen über das AOKDi­enst­leis­tungs­zen­trums (DLZ) Kran­ken­häu­ser Schwa­ben in Augs­burg ab­ge­rech­net. Bri­git­te Alt, Team­lei­te­rin im DLZ, be­rich­te­te, dass dank ei­nes gut ge­schul­ten Fach­per­so­nals und in­ten­si­ver Prü­fun­gen im letz­ten Jahr bei 13 Pro­zent der Rech­nun­gen Kor­rek­tu­ren durch­ge­führt und da­durch schwa­ben­weit 15 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­spart wer­den konn­ten. Dies sind drei Pro­zent der ge­sam­ten Rech­nungs­be­trä­ge. (dz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.