Do­cu­men­ta Hal­le

Donauwoerther Zeitung - - Feuilleton -

Welt­weit zu den be­deu­tends­ten Aus stel­lun­gen zeit­ge­nös­si­scher Kunst zäh­lend, fin­det die Do­cu­men­ta seit 1955 in Kas­sel statt – mitt­ler­wei­le al­le fünf Jah­re für die Dau­er von 100 Ta­gen. In die heu­te star­ten­de Do­cu men­ta 14, ge­lei­tet von dem Po­len Adam Szymc­zyk, sind auch au­ßer ge­wöhn­lich vie­le äl­te­re Wer­ke von be reits ver­stor­be­nen Künst­lern in­te griert – bis hin zu ei­nem Bud­dha Kopf aus dem 2./3. Jahr­hun­dert nach Chris­tus.

Die Do­cu­men­ta 14 ver­teilt sich auf 32 Aus­stel­lungs bzw. Vor­füh­rungs or­te in der ge­sam­ten Stadt Kas­sel – teils im öf­fent­li­chen, teils im ge schlos­se­nen Raum. Schwer­punk­te 2017 sind die Nord­stadt von Kas­sel, wo auch Füh­run­gen an­ge­bo­ten wer den, so­wie die tra­di­tio­nel­len Mu­se ums­schau­plät­ze rund um den Fried richs­platz: Fri­de­ri­cia­num, Ot­to Die Schwei­zer Künst­le­rin Mi­ri­am Cahn (* 1949) zeigt in der Do­cu­men­ta-Hal­le ih­re neue Ma­le­rei auf Pa­pier. Nach­dem sie in den 80er Jah­ren ih­ren Durch­bruch hat­te und auch 1982 schon ein­mal zur Do­cu­men­ta ge­be­ten wor­den war, aber ih­re Teil­nah­me kurz­fris­tig ab­blies, ist sie nun in ei­nem nur ihr re­ser- ne­um, Do­cu­men­ta Hal­le, Neue Ga­le­rie. (Dort kön­nen auch die Nord­stadt Füh­run­gen, er­klä­ren­de Spa­zier­gän­ge, ge­bucht wer­den.)

Die Do­cu­men­ta 14 läuft bis zum 17. Sep­tem­ber und ist täg­lich von 10 bis 20 Uhr ge­öff­net.

Ein­tritts­kar­ten kön­nen vor Ort ge kauft oder on­li­ne über den Do­cu men­ta 14 Web­shop ge­bucht wer­den. Die Ta­ges­kar­te kos­tet 22 Eu­ro (er mä­ßigt 15 Eu­ro), die Zwei­ta­ges­kar­te 38/27 Eu­ro). Dau­er­kar­te: 100/70 Eu­ro, Fa­mi­li­en­kar­te: 50 Eu­ro, Kin­der un­ter 10 Jah­ren sind frei. Die Do­cu men­ta bie­tet ein so um­fang­rei­ches An ge­bot, dass zu­min­dest die Zwei ta­ges­kar­te zu emp­feh­len ist.

In­for­ma­ti­ons­zen­trum: Fried­richs platz 4, Te­le­fon: 0561/707278702 und 0561/707278703. (rh) vier­ten Raum ver­tre­ten. Dar­in nack­te, be­schäm­te, aus­ge­lie­fer­te, Hil­fe su­chen­de Men­schen in wei­ter Land­schaft. Ge­walt spielt bei Cahn mal un­ter­schwel­lig, mal of­fen ei­ne Rol­le – über 40 Jah­re hin­weg hat sie ih­re ei­ge­ne the­ma­ti­sche und sti­lis­ti­sche Hand­schrift ent­wi­ckelt.

Hin­ter­grün­de, Fak­ten und Tipps zur Do­cu­men­ta 14

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.