Die Wut der jun­gen Rus­sen

Donauwoerther Zeitung - - Politik -

Reich­tum. Die Po­li­tik hat sich mit den Olig­ar­chen ar­ran­giert, die sich ih­rer­seits da­vor hü­ten, sich ge­gen den Kreml zu stel­len.

Of­fi­zi­ell hat Pu­tin die Pro­tes­te igno­riert. Doch er be­ob­ach­tet sie ge­nau. Noch fehlt der he­te­ro­ge­nen Op­po­si­ti­on auf der Stra­ße ein zün­den­der Slo­gan. Bis­her gibt es kei­ne An­zei­chen da­für, dass aus den De­mons­tra­tio­nen ei­ne für die Re­gie­rung be­droh­li­che Mas­sen­be­we­gung wer­den könn­te. Zwei­fel­haft ist auch, ob Ale­xej Na­wal­ny das For­mat hat, die Geg­ner des au­to­ri­tä­ren Sys­tems zu bün­deln.

Gleich­zei­tig aber zeigt die völ­lig über­zo­ge­ne Re­ak­ti­on der Si­cher­heits­kräf­te, dass der Kreml ner­vös ist. Pu­tin dürf­te ah­nen, dass sei­ne Herr­schaft in Ge­fahr ge­ra­ten könn­te, wenn sich die Le­bens­be­din­gun­gen wei­ter ver­schlech­tern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.