Kurz in­for­miert

Donauwoerther Zeitung - - Reise-journal -

Land und Leu­te Mon­te­ne­gro ist rund 14000 Qua­drat­ki­lo­me­ter groß und hat rund 625 000 Ein­woh­ner. Drei mal so vie­le Tou­ris­ten be­su­chen jähr lich das Land am adria­ti­schen Meer, das zwi­schen Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na, Ser­bi­en, Ko­so­vo und Al­ba­ni­en liegt.

His­to­rie Mon­te­ne­gro ge­hör­te fast 90 Jah­re zu Ju­go­sla­wi­en, wur­de am 3. Ju­ni 2006 aber wie­der un­ab­hän­gig. Die Haupt­stadt ist Pod­go­ri­ca.

Zah­len & Fak­ten 21 Pro­zent des Brut­to­in­lands­pro­duk­tes wer­den durch den Tourismus er­wirt­schaf­tet. Mon­te­ne­gro ist laut der brit­ti­schen Or­ga­ni­sa­ti­on World Tra­vel & Tou­rism Coun­cil (WTTC) welt­weit seit Jah­ren un­ter den drei wachs­tums­stärks­ten Rei se­län­dern.

Flü­ge Von Mem­min­gen aus fliegt Wizz Air zwei­mal wö­chent­lich (Don ners­tag und Sonn­tag) nach Pod­go­ri­ca. Ab­flug in Mem­min­gen ist laut Som mer­flug­plan 9.40 Uhr. Wer früh bucht, kommt schon für 70 Eu­ro hin und zu rück.

Tipps Ei­nen Be­such wert ist die Bar Cas­per im Ba­de­ort Bud­va. De­ren Be sit­zer Mar­ko Pavlo­vic lädt re­gel­mä­ßig ver­schie­de­ne DJs oder Jazz Mu­si­ker ein, die bei ge­müt­li­cher At­mo­sphä­re Mu­sik spie­len. Wer au­ßer­halb der Sai­son (al­so nicht zwi­schen Ju­ni bis Au­gust) reist und mit dem Au­to oder den öf­fent­li­chen Ver kehrs­mit­teln un­ter­wegs ist, soll­te viel Zeit mit­brin­gen. Denn in der Ne­ben­sai son ste­hen jähr­lich auf ei­ni­gen Pass stra­ßen Bau­ar­bei­ten an. (kat)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.