Im schöns­ten Sü­den

Aus­flugs­tipp Nach Ein­öds­bach wan­dern

Donauwoerther Zeitung - - Reise-journal -

Ein­öds­bach, zum Markt Oberst­dorf ge­hö­rend, ist der süd­lichs­te stän­dig be­wohn­te Ort Deutsch­lands, und sei­ne ihn cha­rak­te­ri­sie­ren­de und bald nach dem Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg er­rich­te­te Ka­pel­le hat noch weit süd­li­che­re Be­zü­ge: Sie steht un­ter dem Pa­tro­nat der aus dem ägyp­ti­schen Alex­an­dri­en stam­men­den Mär­ty­re­rin Kat­ha­ri­na. Als Fo­to­mo­tiv ist das Kirch­lein mit sei­nem al­pi­nen Am­bi­en­te ei­nes der be­lieb­tes­ten im gan­zen Land. Doch Ein­öds­bach hat auch ei­nen ein­la­den­den Gast­hof zu bie­ten, der vor al­lem an son­ni­gen Som­mer-Wo­che­n­en­den die Wan­de­rer an­lockt.

Un­se­re Wan­de­rung nimmt ih­ren Aus­gang am ge­büh­ren­pflich­ti­gen Wan­der­park­platz in Fais­tenoy na­he der Fell­horn­bahn – ab hier ist die Zu­fahrts­stra­ße all­ge­mein ge­sperrt. Über den vom Park­platz nach Sü­den ver­lau­fen­den be­schil­der­ten Wirt­schafts­weg geht es im grü­nen Stil­lach­tal an klei­ne­ren An­we­sen vor­bei zu­nächst nach Birgsau. Bei Esch­bach Al­pe kreuzt die Fahr­stra­ße den Weg. Bis dort­hin kann man sich auch be­quem vom Oberst­dor­fer Orts­bus chauf­fie­ren las­sen.

Da­nach wan­dern wir ein kur­vig nach oben ge­hen­des Sträß­chen wei­ter im Stil­lach­tal hoch zur am Ein­gang des Rap­pe­nalp­ta­les ge­le­ge­nen Buch­rai­ner Al­pe, de­ren Ge­schich­te bis aufs Jahr 1670 zu­rück­geht und die schon als Jagd­do­mi­zil für den Prinz­re­gen­ten Luit­pold dien­te. Bald da­nach führt ein mar­kier­ter Steig nach links über den Rap­pe­nalp- und spä­ter den Ba­cher­loch­bach. Bei­de ver­ei­ni­gen sich öst­lich der Buch­rai­ner Al­pe zur Stil­lach. Ei­nen et­was stei­ni­gen An­stieg ha­ben wir noch vor uns, ehe uns das un­ter­halb der Hoch­trott- und Trettach­spit­ze bzw. der Mä­de­le­ga­bel bil­der­buch­mä­ßig ge­le­ge­ne Ein­öds­bach emp­fängt.

Auf dem Rück­weg kom­men wir über das di­rek­te Ver­bin­dungs­sträß­chen wie­der nach Esch­bach Al­pe und von hier zu­rück zum Park­platz. Ins­ge­samt ist die­se land­schaft­lich reiz­vol­le Wan­de­rung rund zehn Ki­lo­me­ter lang. Da­für soll­te man gut drei St­un­den rei­ne Geh­zeit ein­pla­nen. Heinz Mün­zen­rie­der

Fo­to: Heinz Mün­zen­rie­der

Die ein­ma­lig ge­le­ge­ne St. Kat­ha­ri­na Ka­pel­le in Ein­öds­bach. Es ist der süd­lichs­te be wohn­te Ort Deutsch­land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.