An­fang bei Null ge­glückt

Ver­ei­ne Vie­le Teams beim FC Zir­ges­heim muss­ten neu auf­ge­baut wer­den – so­gar mit „Cas­tings“

Donauwoerther Zeitung - - Große Kreisstadt | An Donau, Lech Und Schmutter -

Donauwörth Zir­ges­heim Mit viel Auf­wand und Ein­satz hat der FCZ zu­letzt ge­ackert. Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des FC Zir­ges­heim im Ver­eins­lo­kal Gast­hof May­er blick­te Vor­sit­zen­der Jür­gen Breu­er je­den­falls auf ein er­eig­nis­rei­ches Ver­eins­jahr zu­rück. Ne­ben dem Vor­sitz in der Zir­ges­hei­mer Ver­eins­ge­mein­schaft, den der FCZ tur­nus­ge­mäß in­ne­hat­te, stand der Fo­kus auf der Wie­der­auf­nah­me des Spiel­be­triebs im Be­reich Her­ren­fuß­ball.

Be­reits 2015 wur­den di­ver­se Ge­sprä­che ge­führt und Kon­tak­te zu Spie­lern ge­knüpft, die In­ter­es­se si­gna­li­sier­ten, das Pro­jekt „FCZ 2.0“mit­zu­tra­gen. Im Mai 2016 star­te­te man dann mit Pro­be­trai­nings und „Spie­ler­cas­tings“. Da die Re­so­nanz über­ra­schend po­si­tiv war, konn­te schließ­lich im Ju­ni 2016 so­gar ei­ne zwei­te Her­ren­mann­schaft für die Re­ser­ver­un­de der B-Klas­se Nord ge­mel­det wer­den.

Be­son­ders wich­tig war es den Ver­ant­wort­li­chen, dass auch ei­ni­ge jun­ge Zir­ges­hei­mer wie­der für den Ver­eins­fuß­ball be­geis­tert wer­den konn­ten und in­zwi­schen zu wert­vol­len Stüt­zen der bei­den Mann­schaf­ten wur­den. Ein Hö­he­punkt war dann im Sep­tem­ber der Be­such von a.tv, die den FCZ mit ei­nem Ka­me­ra­team ei­ne Wo­che lang im Trai­nings- und Spiel­be­trieb be­glei­te­ten und das Er­geb­nis in ei­ner Aus­ga­be von „Zwi­schen Do­nau & Ries“aus­strahl­ten. Auch wenn sich der sport­li­che Er­folg bis­her noch nicht wie er­hofft ein­ge­stellt hat, ist man beim FCZ nicht un­zu­frie­den mit dem Ver­lauf der Sai­son. Wie Trai­ner Sal­va­to­re Mo­rel­li aus­führ­te, fin­gen al­le an­de­ren Teams zu Be­ginn ei­ner Sai­son bei Null an, wäh­rend man in Zir­ges­heim bei „Mi­nus“an­ge­fan­gen hat­te, da et­wa 30 neue Spie­ler zu ei­nem Team mit zwei Mann­schaf­ten ge­formt wer­den muss­ten.

Ob­wohl die ers­te Mann­schaft ak­tu­ell im Ta­bel­len­kel­ler fest­sitzt, zeig­te sich Mo­rel­li zu­ver­sicht­lich, mit punk­tu­el­len Ver­stär­kun­gen den Ta­bel­len­platz in der kom­men­den Sai­son ver­bes­sern zu kön­nen. In sei­nem Ju­gend­be­richt er­läu­ter­te Chris­ti­an Fi­scher, dass auf­grund ei­ni­ger Spie­ler­wech­sel in der lau­fen­den Sai­son kei­ne E-Ju­gend mehr ge­mel­det wer­den konn­te und der FCZ im Ju­gend­be­reich der­zeit nur noch mit ei­ner F-Ju­gend­mann­schaft im Spiel­be­trieb ver­tre­ten ist.

Da sich die per­so­nel­le Si­tua­ti­on in­zwi­schen wie­der et­was ent­spannt hat, be­steht je­doch die Chan­ce, dass der Ver­ein in der kom­men­den Sai­son im Ju­gend­be­reich wie­der brei­ter auf­ge­stellt ist. Gut an­ge­nom­men wird nach wie vor das An­ge­bot des FCZ im Brei­ten­sport­be­reich: So fin­den die im ak­tu­el­len Pro­gramm ent­hal­te­nen Kur­se in Step-Ae­ro­bic, BBP, Rü­cken­gym­nas­tik so­wie me­di­zi­ni­schem Qi Gong al­le­samt re­gen Zu­lauf. Für lang­jäh­ri­ge Ver­eins­treue konn­ten ei­ni­ge Mit­glie­der aus den Hän­den von Sport­re­fe­rent Jo­na­than Schäd­le ei­ne Eh­ren­na­del so­wie ei­ne Ur­kun­de ent­ge­gen­neh­men: Wäh­rend Mat­thi­as Bur­ger, Chris­toph Lech­ner und Mar­cus Kohn auf 25 Jah­re Mit­glied­schaft zu­rück­bli­cken kön­nen, hält Ro­land Ha­cken­berg dem FCZ be­reits seit 40 Jah­ren die Treue.

Das Pro­jekt hieß „FCZ 2.0“ Auch in der Reichs­stra­ße ver­tre­ten

Nach­dem ei­ne Sat­zungs­än­de­rung, die auf­grund nicht ein­deu­ti­ger For­mu­lie­run­gen bei der Re­ge­lung der Ein­zel­ver­tre­tungs­be­rech­ti­gung nö­tig ge­wor­den war, von der Ver­samm­lung ein­stim­mig an­ge­nom­men wor­den war, gab Vor­stand Jür­gen Breu­er ab­schlie­ßend ei­nen Aus­blick auf die kom­men­den Ak­ti­vi­tä­ten: Im Ju­li ist der FCZ zum nun­mehr drit­ten Mal mit ei­nem Schank­wa­gen beim Reichs­stra­ßen­fest ver­tre­ten, be­vor dann Mit­te 2018 mit der Fei­er des 50-jäh­ri­gen Grün­dungs­ju­bi­lä­um die nächs­te gro­ße Her­aus­for­de­rung an­steht. (dz)

Fo­to: Lech­ner

Bei der Wür­di­gung der Mit­glie­der: (v. l.) Sport­re­fe­rent Jo­na­than Schäd­le, Mar­cus Kohn (25 Jah­re im FCZ), Chris­toph Lech­ner (25 Jah­re), Ro­land Ha­cken­berg (40 Jah re), FCZ Vor­sit­zen­den Jür­gen Breu­er und Mat­thi­as Bur­ger (25 Jah­re).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.