Hö­hen­flug und har­te Lan­dung

Con­fed Cup Nach ei­ner Kampf­an­sa­ge ver­schul­det Tor­wart Bernd Le­no ge­gen Aus­tra­li­en bei­de Ge­gen­to­re. Der bes­te Mann auf dem Platz pro­fi­tiert von ei­ner um­ge­stell­ten Ernährung

Donauwoerther Zeitung - - Sport - VON SE­BAS­TI­AN MAYR

Augs­burg Die Wahl der Fans fiel auf Ka­pi­tän Ju­li­an Drax­ler. Ihn be­stimm­ten sie zum Mann des Spiels zwi­schen Aus­tra­li­en und Deutsch­land. Da­bei präg­ten zwei an­de­re deut­sche Fuß­bal­ler die Par­tie: der star­ke Mit­tel­feld­spie­ler Le­on Go­retz­ka und Tor­wart Bernd Le­no, der gleich zwei­mal patz­te.

Der Le­ver­ku­se­ner Schluss­mann be­zeich­ne­te das ers­te Ge­gen­tor als „un­glück­lich“: Ein Schuss des Aus­tra­li­ers Tom­my Ro­gic war un­ter Le­nos Ar­men ins Tor ge­rutscht (41.). Noch ein­deu­ti­ger war der Feh­ler in der zwei­ten Halb­zeit. Der Tor­hü­ter ließ den Ball ab­pral­len, den To­mi Ju­ric mit der Brust aufs Tor ge­lenkt hat­te. Der Stür­mer staub­te zum 2:3 ab (56.). Er hät­te „den Ball fest­hal­ten müs­sen, klar“, räum­te Le­no ein. Für ihn war es mög­li­cher­wei­se der letz­te Auf­tritt im Tur­nier, auch wenn Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw die Fehl­grif­fe nicht zu hoch hän­gen woll­te. „Trotz al­lem ist er ein sehr gu­ter Tor­wart. Er hat viel­leicht mal ei­nen Feh­ler ge­macht, aber das ist für mich kein Pro­blem“, sag­te Löw.

In der zwei­ten Par­tie ge­gen Chi­le am Don­ners­tag (20 Uhr/ ARD) soll wohl Marc-An­dré ter Ste­gen vom FC Bar­ce­lo­na Ge­gen­tref­fer ver­hin­dern, für das letz­te Vor­run­den­spiel und mög­li­che wei­te­re Auf­trit­te im Con­fed Cup sind noch kei­ne Ent­schei­dun­gen Löws be­kannt.

Gleich­wohl könn­te das Tur­nier ei­ne Ent­schei­dung brin­gen: Wer im kom­men­den Jahr als ers­ter Stell­ver­tre­ter von Bay­ern-Tor­wart Ma­nu­el Neu­er zur WM nach Russ­land rei­sen darf. Le­no hat die­sen Wett­streit selbst öf­fent­lich aus­ge­ru­fen: „Ma­nu ist die Num­mer eins, das ist klar. Da­hin­ter ist der Kampf er­öff­net“, hat­te er vor dem Aus­tra­li­en-Spiel ge­sagt. Auf die Kampf­an­sa­ge folg­te ein denk­bar un­glück­li­cher Auf­tritt.

Noch mehr Kon­kur­renz als Bernd Le­no hat Le­on Go­retz­ka vor sich. Im zen­tra­len Mit­tel­feld der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft sind üb­li­cher­wei­se Stars wie To­ni Kroos oder Sa­mi Khe­di­ra ge­setzt. An ih­rer Stel­le spiel­te sich Go­retz­ka beim Con­fed Cup in den Vor­der­grund. Der Schal­ker schoss sein ers­tes Tor im DFB-Tri­kot, hol­te den von Drax­ler ver­wan­del­ten Elf­me­ter her­aus und lei­te­te das 1:0 durch Lars St­indl ein. „Er hat Zwei­kämp­fe ge­won­nen in der De­fen­si­ve. Und was er wirk­lich über­ra­gend gut macht, sind die Läu­fe in die Tie­fe aus dem Mit­tel­feld. Das macht ihn so ge­fähr­lich“, lob­te Bun­des­trai­ner Löw.

Der 22-jäh­ri­ge Go­retz­ka de­bü­tier­te be­reits vor rund drei Jah­ren in der Na­tio­nal­elf und ab­sol­vier­te ge­gen Aus­tra­li­en sein sechs­tes Län­der­spiel. Auf­merk­sam­keit hat der Mit­tel­feld­spie­ler be­reits da­vor auf sich ge­zo­gen. Zwi­schen­zeit­lich kur­sier­ten Ge­rüch­te über ei­nen Wech­sel zum FC Bay­ern im Som­mer, zu­letzt war da­von nichts mehr zu hö­ren.

Bei Schal­ke 04 zeig­te Go­retz­ka in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit kon­stant gu­te Leis­tun­gen, wäh­rend die Mann­schaft reich­lich wech­sel­haft auf­trat. Vor kur­zem ver­riet der ge­bür­ti­ge Bochu­mer in ei­nem Interview sei­ne Er­klä­rung für die Sta­bi­li­tät: Nach­dem ein Spe­zia­list vor der Sai­son ei­ne chro­ni­sche Dar­m­ent­zün­dung dia­gnos­ti­zier­te, stell­te Go­retz­ka sei­ne Ernährung um. Seit­dem er auf Glu­ten, Kuh­milch, Schwei­ne­fleisch und Nüs­se ver­zich­te, er­ho­le er sich nach Spie­len viel schnel­ler. „Wenn man nicht stän­dig dar­auf ach­ten muss, ge­sund zu wer­den, kann man dar­an ar­bei­ten, bes­ser zu wer­den“, sag­te Go­retz­ka.

Fo­to: Ma­ri­us Be­cker, dpa

Sein Pat­zer führ­te zum 2:3. Deutsch­lands Tor­wart Bernd Le­no sitzt nach dem Tor durch Aus­tra­li­ens To­mi Ju­ric auf dem Ra­sen des Olym­pia­sta­di­ons in Sot­schi. Schieds­rich­ter Mark Gei­ger griff auf den Vi­deo­be­weis zu­rück, dann stand fest: Der Tref­fer zählt.

Fo­to: Pa­trik Stol­larz, afp

Glück­wunsch fürs ers­te Län­der­spiel­tor und ein star­kes Spiel: Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw schlägt mit Le­on Go­retz­ka ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.