Ge­schich­te wan­dert mit

Ober­hau­sen Rö­mer­spu­ren und Kai­ser­burg

Donauwoerther Zeitung - - Reise-Journal -

Die­ser Wan­der­weg streift nicht nur meh­re­re Epo­chen. Er führt auch durch ein Grund­stück, das Frank­reich ge­hört. Und das, ob­wohl er mit­ten in Bay­ern liegt. 5,5 Ki­lo­me­ter ist der Wan­der­weg Kai­ser­burg lang. Er be­ginnt auf ei­nem Hü­gel in Ober­hau­sen. Die ers­ten Häu­ser sind kaum pas­siert, da geht es schon hin­ein in ei­nen herr­li­chen Bu­chen­wald. Vor­bei an Kie­sel­er­de­gru­ben und vor­christ­li­chen Hü­gel­grä­bern führt der Weg ent­lang der 2000 Jah­re al­ten Rö­mer­stra­ße, de­ren Pro­fil und Ver­lauf im Ge­län­de noch gut zu er­ken­nen ist, Rich­tung Do­nau.

Kurz vor dem rau­schen­den Fluss, auf ei­ner An­hö­he, lie­gen in­mit­ten be­moos­ter Baum­stäm­me und her­un­ter­ge­fal­le­ner Äs­te Über­res­te der Kai­ser­burg. Sie wur­de im zehn­ten und elf­ten Jahr­hun­dert er­baut. Ih­ren Na­men er­hielt sie, weil sie ur­sprüng­lich Reichs­gut war und da­mit dem Kai­ser ge­hör­te. Ei­ne an­de­re, volks­tüm­li­che Ver­si­on sagt, dass sich hier der Kai­ser Hein­rich II. (973/978–1024) auf­ge­hal­ten ha­ben soll. In ei­nem Krieg 1386 wur­de die Burg zer­stört und nicht wie­der auf­ge­baut.

Ei­nen wun­der­ba­ren Aus­blick auf Fel­der und Wie­sen so­wie auf den Ge­mein­de­teil Un­ter­hau­sen hat man kurz vor der idyl­lisch ge­le­ge­nen St.Ul­richs-Ka­pel­le. Dort steht auch ei­ne Rast­bank. Wer sich stär­ken will, kann das nach ei­nem klei­nen Fuß­marsch in Un­ter­hau­sen tun. Die Gast­stät­te Lin­den­hof hat täg­lich von 11 bis 14 und von 18 bis 23 Uhr ge­öff­net. Frei­tag ist Ru­he­tag.

Das Bes­te kommt zum Schluss. Kurz vor dem Ober­hau­se­ner Orts­ein­gang weht auf ei­nem Mast ei­ne fran­zö­si­sche Flag­ge. Feld­ein­wärts steht das be­ein­dru­cken­de La­tourDenk­mal. Theo­phi­le Ma­lo Cor­ret La­tour d’Au­ver­gne war ein fran­zö­si­scher Ad­li­ger und Sol­dat, der von Na­po­lé­on Bo­na­par­te we­gen sei­ner Ver­diens­te den Eh­ren­ti­tel „Ers­ter Gre­na­dier der Ar­me­en der Re­pu­blik“er­hal­ten hat­te. Am 1. Ju­li 1800 fiel er bei Ober­hau­sen. Das Grund­stück, auf dem das Mo­nu­ment steht, ist seit­dem Ei­gen­tum des fran­zö­si­schen Staa­tes. Andre­as Baumer

Fo­to: Xa­ver Ha­ber­mei­er

Son­nen­un­ter­gang in Ober­hau­sen: Im Vor­der­grund sind die Um­ris­se des ehr­wür­di­gen La­tour Denk­mals zu se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.