Wei­te­rer Schritt zum neu­en Dorf

In­fra­struk­tur In Huis­heim wur­de die Ober­dorf­stra­ße kom­plett er­neu­ert. Das kos­te­te viel Geld und be­rei­te­te ei­ni­ge Mü­hen. Doch mit dem Er­geb­nis sind al­le zu­frie­den

Donauwoerther Zeitung - - Landkreis - VON WOLF­GANG WI­DE­MANN

Huis­heim Die Ober­dorf­stra­ße ist ei­ne der wich­ti­gen Ver­kehrs­adern in Huis­heim. Auf ei­ner Län­ge von 750 Me­tern führt sie vom Dorf­zen­trum zum Orts­aus­gang in Rich­tung He­rol­din­gen. Bis zum Früh­jahr 2016 war die Fahr­bahn holp­rig, an vie­len Stel­len ge­flickt, Geh­stei­ge wa­ren nur teil­wei­se vor­han­den und auf­ge­wei­te­te Be­rei­che von kah­len As­phalt­flä­chen ge­prägt. Die Ka­nalund Trink­was­ser­lei­tun­gen im Un­ter­grund wa­ren ma­ro­de, was un­ter an­de­rem zu häu­fi­gen Rohr­brü­chen führ­te. In 15-mo­na­ti­ger Bau­zeit hat sich dies al­les ge­än­dert. Die Stra­ße samt Ver­sor­gungs­lei­tun­gen wur­de er­neu­ert. Das hat die Ge­mein­de jetzt ge­fei­ert.

„Das Ge­samt­er­schei­nungs­bild hat sich we­sent­lich ver­bes­sert“, lau- te­te das Ur­teil von Bür­ger­meis­ter Ha­rald Müller bei ei­nem Fest­akt un­ter frei­em Him­mel. Die Fahr­bahn ist neu asphal­tiert, es gibt durch­ge­hend ei­nen Geh­weg und es wur­den Grün­be­rei­che an­ge­legt. Im Bo­den wur­den neue Schmutz- und Re­gen­was­ser­ka­nä­le, Was­ser-, Gas-, Strom- und Breit­band­lei­tun­gen ver­legt. Müller be­rich­te­te auch, dass Mau­ern ent­fernt wor­den sei­en, um das Stra­ßen­bild op­tisch auf­zu­wer­ten.

Der Bür­ger­meis­ter wür­dig­te zu­dem das En­ga­ge­ment der An­lie­ger, von de­nen vie­le eben­falls in­ves­tiert hät­ten, um den Be­reich an­spre­chen­der zu ge­stal­ten. Die Bür­ger hät­ten vor und wäh­rend der Bau­ar­bei­ten auch Wün­sche ge­äu­ßert. Die­se ha­be man so weit wie mög­lich er­füllt. Das Pro­jekt sei we­gen der Grö­ße und der viel­sei­ti­gen In­ter­es­sen ins­ge­samt nicht ein­fach ge­we­sen. Die Zu­sam­men­ar­beit be­wer­te­te Müller je­doch als gut. Er be­dank­te sich da­für bei den Be­tei­lig­ten. Die Kos­ten in der Ober­dorf­stra­ße sum­mie­ren sich auf über ei­ne Mil­li­on Eu­ro. Ka­nal- und Was­ser­lei­tun­gen ver­schlan­gen 645000 Eu­ro, der Stra­ßen­bau et­wa 400 000 Eu­ro. „Die An­lie­ger wer­den für den Stra­ßen­bau nicht zur Kas­se ge­be­ten“, be­ton­te Ha­rald Müller aus­drück­lich. Sol­che In­ves­ti­tio­nen trägt in der Ge­mein­de Huis­heim die All­ge­mein­heit. Die Ver­bes­se­rungs­bei­trä­ge, die im gan­zen Ge­mein­de­ge­biet ein­ge­ho­ben wur­den, sei­en ein­zig für den neu­en Ka­nal be­stimmt. Die Dach­stän­der auf den Ge­bäu­den wer­den dem Bür­ger­meis­ter zu­fol­ge in nächs­ter Zeit ent­fernt.

Mit der Ober­dorf­stra­ße sei ein wei­te­rer Schritt zur Dorfer­neue­rung ge­macht. Vom Frei­staat gab es für die Fahr­bahn ei­nen Zu­schuss in Hö­he von 50 Pro­zent. „Die Maß­nah­me ist wirk­lich ge­lun­gen“, stell­te Alex­an­der Mayr vom Amt für länd­li­che Ent­wick­lung Krum­bach fest. Als nächs­tes Pro­jekt der Dorfer­neue­rung wer­de 2018 in Huis­heim die Orts­durch­fahrt (Staats­stra­ße) an­ge­gan­gen.

Der Mu­sik­ver­ein Huis­heim-Gos­heim um­rahm­te den Fest­akt, Pfar­rer Alois Lo­eßl bat um den Se­gen Got­tes für die Stra­ße und die Men­schen, die dort le­ben. In­ge­nieur Rein­hard Pfost er­in­ner­te dar­an, dass die An­lie­ger „lan­ge Zeit mit ei­ner Bau­stel­le und da­mit mit Ein­schrän­kun­gen le­ben muss­ten“. Die Ge­mein­de lud die Be­trof­fe­nen und die Gäs­te zu ei­ner Brot­zeit in den Sta­del der Fa­mi­lie Keß­ler ein. Dort wa­ren auch Fo­tos von dem Pro­jekt aus­ge­stellt.

Fo­to: Wi­de­mann

Mit ei­nem Fest­akt hat die Ge­mein­de Huis­heim die neu aus­ge­bau­te Ober­dorf­stra­ße ein­ge­weiht. Das Band durch­schnit­ten (von links) Mar­tin Weis (Amt für länd­li­che Ent­wick lung), Al­fons Schnei­der (Zwei­ter Bür­ger­meis­ter), Ha­rald Müller (Bür­ger­meis­ter), Alex­an­der Mayr (Amt für länd­li­che Ent­wick­lung) und die Pla­ner Rein­hard Pfost so­wie Joost Godts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.