Um­ju­bel­te Zei­t­rei­se

Kon­zert Kim Wil­de be­geis­tert Tau­sen­de von Be­su­chern auf der Nörd­lin­ger Kai­ser­wie­se

Donauwoerther Zeitung - - Landkreis - VON AN­TON KUTSCHERAUER

Nördlingen Die er­schöpf­ten Rad­ler wa­ren ver­sorgt, Ge­län­de und Büh­ne auf der Nörd­lin­ger Kai­ser­wie­se wa­ren an­ge­rich­tet und so war­te­ten bei wun­der­ba­rem Som­mer­wet­ter tau­sen­de Fans und Schau­lus­ti­ge – ge­naue Schät­zun­gen gibt es nicht – auf den mu­si­ka­li­schen Hö­he­punkt des Abends. Die Bay­ern-1-Band stimm­te das Pu­bli­kum mit be­kann­ten Songs ein, be­vor pünkt­lich Kim Wil­de ins Ram­pen­licht trat.

Mit „Che­que­red Lo­ve“, ei­nem ih­rer po­pu­lärs­ten Ti­tel, star­tet die eins­ti­ge Kö­ni­gin des Syn­thie-Pop ins Pro­gramm und nimmt die Be­su­cher mit auf ei­ne mu­si­ka­li­sche Zei­t­rei­se in die 80er-Jah­re. Da­bei streift sie bei „View From A Bridge“, „Get Out“oder „Cam­bo­dia“wich­ti­ge Sta­tio­nen ih­rer mitt­ler­wei­le 35-jäh­ri­gen Kar­rie­re. Die Zwi­schen­mo­de­ra­tio­nen er­fol­gen un­prä­ten­ti­ös und im ver­bind­li­chen Plau­der­ton – so ge­winnt die Sän­ge­rin die Sym­pa­thi­en des Pu­bli­kums, das nach zö­ger­li­chem Be­ginn zu­neh­mend in Schwung ge­rät.

Sie freue sich, wie­der ein­mal in Deutsch­land auf­zu­tre­ten, ver­si­chert Kim Wil­de und un­ter­streicht dies, in­dem sie in „Any­place, Anyw­he­re, Any­ti­me“– dem Hit „Ir­gend­wie, ir­gend­wo, ir­gend­wann“ih­rer Freun­din Ne­na – ei­ne Stro­phe auf deutsch singt. Dann ver­lässt die sechs­köp­fi­ge Band, durch­weg for­mi­da­ble Rock­mu­si­ker, die Büh­ne – nur der „klei­ne Bru­der“Ricky Wil­de darf blei­ben. Die fol­gen­de Du­ett-Pas­sa­ge mit ge­tra­ge­nen Songs zur akus­ti­schen Gi­tar­re ge­rät al­ler­dings mit vier Stü­cken deut­lich zu lang, ei­ne Stim­mungs­del­le bei den Be­su­chern ist er­kenn­bar.

So dau­ert es ein we­nig, bis das Pu­bli­kum wie­der auf Tou­ren kommt. Hier zeigt Kim Wil­de – einst als Vor­grup­pe von Su­per­stars wie Da­vid Bo­wie oder Michael Jack­son auf den gro­ßen Büh­nen der Welt zu­hau­se – dass sie mit ih­rem en­er­gie­ge­la­de­nen Auf­tritt auch mit mitt­ler­wei­le 56 Jah­ren ih­re Fans noch be­geis­tern kann. Bei „You Ca­me“, dem Su­pre­mes-Klas­si­ker „You Keep Me Han­gin’ On“und der De­ad-Or-Ali­ve-Anleihe „You Spin Me Round“geht es auf und vor der Büh­ne noch ein­mal rich­tig ab, der ab­schlie­ßen­de Top-Hit „Kids In Ame­ri­ca“wird un­ter dem Ju­bel des Pu­bli­kums aus­gie­big ze­le­briert.

Fa­zit: Kim Wil­des Kon­zert war ein ge­lun­ge­ner Auf­tritt ei­ner ge­reif­ten Rock-La­dy und ein tol­les Er­eig­nis für die Re­gi­on. Ei­nen Nach­schlag gab es auch noch: „Mis­ter Clas­sic Rock“, Ra­dio-DJ Tom Glass ver­sorg­te die ver­blie­be­nen Fans bis nach Mit­ter­nacht mit Mu­sik.

Ob sich zu die­sem Zeit­punkt noch vie­le Rad­ler im Pu­bli­kum be­fan­den, darf be­zwei­felt wer­den, denn um 9 Uhr er­folg­te be­reits der Start­schuss zur nächs­ten Etap­pe der BRRadl­tour, die auch durch das Kes­sel­tal und über Tapf­heim kurz in den Land­kreis Dil­lin­gen und dann über Nor­den­dorf und Thierhaupten nach Gerst­ho­fen führ­te.

Foto: Kutscherauer

Kim Wil­de nahm die Zu­schau­er auf der Nörd­lin­ger Kai­ser­wie­se mit auf ei­ne Zei­t­rei­se in die 80er Jah­re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.