Mäch­tig Är­ger im Die­sel Land

Ver­kehr Fir­men sol­len nun Au­tos ver­bes­sern, da­mit die Luft bes­ser wird

Donauwoerther Zeitung - - "ayern \ -

Kennst du das Die­sel-Land? Oder weißt du, wo es liegt? Ver­mut­lich hast du da­von noch nichts ge­hört, ob­wohl du mit­ten­drin lebst! Denn wenn Men­schen vom Die­sel-Land spre­chen, mei­nen sie da­mit Deutsch­land. Das Wort Die­sel-Land ha­ben Leu­te er­fun­den, um zu zei­gen: Die­sel tan­ken in Deutsch­land vie­le Leu­te gern. Es gibt hier mehr Au­tos mit ei­nem Die­sel-An­trieb als in vie­len an­de­ren Län­dern. Au­ßer­dem ha­ben an­de­re Län­der oft stren­ge­re Re­geln für Die­sel-Au­tos als wir – zum Bei­spiel Fahr­ver­bo­te.

Trotz­dem gibt es seit ei­ni­ger Zeit auch in Deutsch­land Kri­tik an den Die­sel-Au­tos. Denn de­ren Mo­to­ren sto­ßen Stick­stof­fOxi­de aus. Die­se Ga­se ge­ra­ten in die Luft und kön­nen Men­schen krank ma­chen und der Um­welt scha­den. Das ist vor al­lem in gro­ßen Städ­ten mit vie­len Au­tos ein Pro­blem.

Nun könn­te man sa­gen: Dann ver­bie­ten wir die­se Au­tos eben. Zu­min­dest dort, wo die Luft dre­ckig ist. Doch das geht so ein­fach nicht. Denn von so ei­nem Ver­bot wä­ren in Deutsch­land sehr vie­le Men­schen be­trof­fen. Die Au­to­be­sit­zer zum Bei­spiel, die dann viel­leicht nicht mehr zur Ar­beit kä­men. Oder die Leu­te, die in den Fa­bri­ken

Die­sel-Au­tos bau­en. Sie müss­ten sich viel­leicht Sor­gen um ih­re Ar­beit ma­chen. Auch die gro­ßen Au­to­fir­men wol­len kein Ver­bot. Schließ­lich soll noch je­mand ih­re Au­tos kau­fen.

Um­welt­schüt­zer, Po­li­ti­ker und Au­to­her­stel­ler strei­ten des­halb: Wie kann die Luft sau­be­rer wer­den? Die­se Wo­che tra­fen sich in der Stadt Berlin Po­li­ti­ker und Ver­tre­ter der gro­ßen Au­to­Fir­men, um ge­mein­sam zu über­le­gen. Dort wur­de ent­schie­den: Die Fir­men sol­len jetzt die Tech­nik an den Au­tos so ver­bes­sern, dass we­ni­ger Schad­stof­fe in die Luft ge­pus­tet wer­den.

Vie­len Men­schen reicht das aber nicht. Sie wol­len, dass noch mehr Tech­nik an den Au­tos ver­bes­sert wird. Nur so könn­te die Luft dann wirk­lich sau­be­rer wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.