Her­kunft von Ge­bei­nen aus Ost Afri­ka wird er­forscht

Donauwoerther Zeitung - - Feuilleton -

Die Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz will die Her­kunft von rund tau­send mensch­li­chen Schä­deln aus der ehe­ma­li­gen Ko­lo­nie Deut­schOst­afri­ka er­for­schen. Die Schä­del ge­hö­ren zu den an­thro­po­lo­gi­schen Samm­lun­gen, die die Stif­tung 2011 von der Cha­rité über­nom­men hat­te. Das zwei­jäh­ri­ge Pi­lot­pro­jekt zur Er­for­schung soll im Ok­to­ber star­ten und ein Vor­bild für den künf­ti­gen Um­gang mit mensch­li­chen Über­res­ten sein. Preu­ßen-Stif­tungs­prä­si­dent Her­mann Par­zin­ger er­klär­te, wenn sich Ge­bei­ne ein­deu­tig ei­ner Her­kunfts­ge­sell­schaft zu­ord­nen lie­ßen, wer­de man ge­mein­sam mit de­ren Ver­tre­tern über den Um­gang be­ra­ten und die Rück­ga­be dis­ku­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.