Hof­fen auf den „Kil­ler­instinkt“

Fuß­ball Be­zirks­li­ga Wör­nitz­stein ist ge­gen Lan­des­li­ga-Ab­stei­ger Ehe­kir­chen klar Au­ßen­sei­ter. Do­nau­müns­ter und Rain 2 tref­fen da­ge­gen auf ver­meint­lich leich­te­re Geg­ner

Donauwoerther Zeitung - - Sport Vor Ort -

Do­nau­wörth Kei­nen Drei­er gab es zum Sai­son­auf­takt in der Be­zirks­li­ga Nord für die drei DZ-Be­zirks­li­gis­ten SV Wör­nitz­stein-Berg, TSV Rain 2 und SV Do­nau­müns­ter-Er­lings­ho­fen. Am Wo­che­n­en­de müs­sen al­le drei Teams erst­mals aus­wärts an­tre­ten. Für den SVW hän­gen die Trau­ben beim Lan­des­li­ga­ab­stei­ger Ehe­kir­chen hoch, Auf­stei­ger Do­nau­müns­ter er­war­tet da­ge­gen in Lau­in­gen ei­ne Par­tie auf Au­gen­hö­he. Rain 2 trifft mit dem SSV Glött auf ei­nen Geg­ner, der in der ver­gan­ge­nen Wo­che noch ei­ne 0:5-Schlap­pe ein­ste­cken muss­te.

FC Ehe­kir­chen – SV Wör­nitz­stein Berg. Beim SV Wör­nitz­stein schaut man mit ge­misch­ten Ge­füh­len zu­rück auf das Auf­takt­spiel ge­gen Adelz­hau­sen: Zum ei­nen über­wiegt die Ent­täu­schung, da man ei­ne 2:0-Füh­rung nicht ins Ziel ret­ten konn­te und am En­de nur ei­nen Punkt hol­te. Zum an­de­ren zeig­te der SVW vie­le po­si­ti­ve Sze­nen und er­spiel­te sich ei­ni­ge gu­te Tor­chan­cen.

Am Sams­tag­nach­mit­tag hän­gen die Trau­ben beim Aus­wärts­spiel in Ehe­kir­chen nun hö­her, der Lan­des­li­ga­ab­stei­ger geht als Fa­vo­rit ins Spiel. „Ge­gen die­sen star­ken Geg­ner wä­ren wir mit ei­nem Un­ent­schie­den si­cher zu­frie­den. Ge­ne­rell er­war­te ich von mei­ner Mann­schaft, dass sich stets al­le dem Tea­mer­folg un­ter­ord­nen, da­zu Herz, Wil­le und Lei­den­schaft auf den Platz brin­gen“, so Trai­ner Bernd Ta­glie­ber, der be­reits vor dem Sai­son­be­ginn be­ton­te: „Wir müs­sen die zahl­rei­chen Chan­cen, die wir uns er­spie­len, bes­ser nut­zen. Da­zu brau­chen wir vor dem Tor den rich­ti­gen Kil­ler­instinkt.“

Dar­auf wird es si­cher auch in Ehe­kir­chen an­kom­men, wo der SVW mög­li­cher­wei­se kei­ne Viel­zahl von Tor­chan­cen be­kom­men wird und die­se folg­lich ef­fek­tiv nut­zen muss. Doch der grö­ße­re Druck liegt beim Geg­ner, schließ­lich ver­lor Ehe­kir­chen zum Auf­takt das Spit­zen­spiel in Neu­burg mit 1:2.

FC Lau­in­gen – SV Do­nau­müns­ter Er­lings­ho­fen. Der SV Do­nau­müns­ter-Er­lings­ho­fen zeig­te ei­ne über wei­te Stre­cken star­ke Par­tie ge­gen den Fa­vo­ri­ten Gerst­ho­fen, ver­lor aber am En­de den­noch knapp mit 1:2 bei der Sai­son­pre­mie­re. Im ers­ten Aus­wärts­spiel der Sai­son will es die Ge­bau­er-Elf nun bes­ser ma­chen. Mit Lau­in­gen war­tet ein Team auf Au­gen­hö­he, das eben­falls am ers­ten Spieltag leer aus­ging. Da­bei wur­den dem FCL vom TSV Meit­in­gen beim 1:5 klar die Gren­zen auf­ge­zeigt.

Do­nau­müns­ter will da­ge­gen mit po­si­ti­ver Ener­gie das kom­men­de Spiel an­ge­hen. „Ich möch­te mei­nem Team wei­ter­hin den Spaß am Spiel an­se­hen – ein­fa­cher, schnel­ler Fuß­ball mit Dis­zi­plin. Wir wol­len un­se­re po­si­ti­ve Stim­mung bei­be­hal­ten, müs­sen uns aber na­tür­lich auch der Zwei­kampf­här­te stel­len“, be­tont Trai­ner Ewald Ge­bau­er. Be­kommt der SVDE all das auf den Platz, hat das Team ge­nü­gend Qua­li­tät für die Be­zirks­li­ga. Was die Zu­schau­er ge­gen Gerst­ho­fen be­reits ge­se­hen ha­ben, soll nun auch ge­gen Lau­in­gen funk­tio­nie­ren, al­ler­dings noch mit dem nö­ti­gen Quänt­chen Glück, um am En­de Zähl­ba­res mit­neh­men zu kön­nen.

SSV Glött – TSV Rain 2. Zwei Ver­lie­rer des Auf­takt­spiel­ta­ges ste­hen sich am Sonn­tag­nach­mit­tag ab 15 Uhr in der Be­geg­nung des SSV Glött ge­gen den TSV Rain 2 ge­gen­über. Kei­ner der bei­den Du­el­lan­ten will sich da­bei ei­ne wei­te­re Nie­der­la­ge er­lau­ben. An­dern­falls wä­re qua­si schon von Be­ginn an der un­be­lieb­te Ab­stiegs­kampf an­ge­sagt.

Über­ra­schend war im Sai­son­er­öff­nungs­spiel zwi­schen dem SC Bu­bes­heim und dem SSV Glött die über­aus deut­li­che 0:5-Nie­der­la­ge des heu­ti­gen Gast­ge­bers im Nach­bar­land­kreis Günz­burg. Doch auch der TSV Rain be­kle­cker­te sich im Heim­spiel ge­gen sei­nen al­ten Angst­geg­ner TSV Nörd­lin­gen 2 nicht ge­ra­de mit Ruhm. Die Schütz­lin­ge von Trai­ner Alex­an­der Käs hat­ten zwar die weit­aus hö­he­ren Spiel­an­tei­le, doch dar­aus wur­den – mit Aus­nah­me der An­fangs­pha­se – kaum Tor­chan­cen kre­iert. Hin­zu ka­men die schlim­men in­di­vi­du­el­len Feh­ler bei den Ge­gen­to­ren. Die Rie­ser muss­ten im Prin­zip nur die Rai­ner Feh­ler aus­nut­zen, um drei wich­ti­ge Punk­te mit nach Hau­se zu neh­men.

Nun gilt es für die Rai­ner, die gan­ze Kon­zen­tra­ti­on dem Sonn­tags­spiel zu wid­men. Schließ­lich ha­ben sie aus der ver­gan­ge­nen Sai­son noch et­was gut­zu­ma­chen. Denn die Glöt­ter hol­ten al­le sechs mög­li­chen Punk­te ge­gen die jun­ge Rai­ner Mann­schaft. Zu Hau­se im Au­gust ver­lor Rain 2 mit 0:1. In Glött war es dann deut­li­cher. 0:4 lau­te­te der End­stand.

Per­so­nell kann Trai­ner Alex­an­der Käs heu­te aus dem Vol­len schöp­fen. Wer aus dem Kreis der Er­gän­zungs­spie­ler des Bay­ern­li­gaKa­ders da­zu­stößt, ist noch völ­lig of­fen. (wip, rui)

Herz, Wil­le und Lei­den­schaft auf den Platz brin­gen

Ar­chiv­fo­to: Iz­só

Der SV Wör­nitz­stein Berg (mit Do­mi­nik Marks, in Rot) hat mit dem FC Ehe­kir­chen am Wo­che­n­en­de ei­nen schwe­ren Geg­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.