Bo­ra Im­ren: Den­ke po­si­tiv ..........................

Bo­ra Im­ren - Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung trifft auf On­li­ne Mar­ke­ting

ERFOLG Magazin - - Inhalt -

Um ein er­folg­rei­ches On­li­ne Bu­si­ness zu füh­ren und sich gleich­zei­tig mit ei­ner star­ken Prä­senz auf dem Markt zu eta­blie­ren, ist wei­t­aus mehr nö­tig, als die Hacks des On­li­ne Mar­ke­tings zu ver­ste­hen. Es be­nö­tigt ei­ne eben­so star­ke Per­sön­lich­keit. Bo­ra Im­ren ist ein er­folg­rei­cher Un­ter­neh­mer, der es sich zur Auf­ga­be ge­macht hat, an­de­re Men­schen auf ih­rem Weg zu ei­nem ei­ge­nen On­li­ne Bu­si­ness zu un­ter­stüt­zen. Da­zu hat er nicht nur sein ei­ge­nes Buch ge­schrie­ben, das im De­zem­ber 2018 auf dem Markt er­schei­nen wird, son­dern auch ei­nen On­li­ne Kurs ent­wi­ckelt. Die­ser Kurs ver­ei­nigt Face­book-mar­ke­ting mit der per­sön­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung und bie­tet da­mit zwei Kom­po­nen­ten. Nach sei­ner Auf­fas­sung spie­geln die­se in ih­rer ge­mein­sa­men Wir­kung auch das Ge­heim­nis sei­nes ei­ge­nen Er­fol­ges wi­der. Bo­ra Im­ren wuchs in Ber­lin auf, die Wur­zeln sei­ner Fa­mi­lie rei­chen je­doch bis in die Türkei zu­rück. Sei­ne El­tern ver­lie­ßen auf­grund der schwie­ri­gen Ar­beits­ver­hält­nis­se ih­re Hei­mat und bau­ten sich ein neu­es Le­ben in Deutsch­land auf. Schon als klei­ner Jun­ge mach­te der heu­te 35jäh­ri­ge das ers­te Mal Er­fah­run­gen im Ver­kauf, denn wäh­rend sein Va­ter rus­si­sche Uh­ren am Ku’damm ver­kauf­te, stand er mit sei­nem ei­ge­nen klei­nen Stand da­ne­ben und war für die Bern­stein­ei­er und Ma­trosch­kas zu­stän­dig.

Nach der 10. Klas­se be­en­de­te er die Schu­le und mach­te ei­ne Aus­bil­dung zum It-sys­tem­kauf­mann. Dies tat er aus Lie­be zu sei­ner Mut­ter, die ihm erst mit ei­ner ab­ge­schlos­se­nen Aus­bil­dung ih­ren Se­gen für den Weg in die Selbst­stän­dig­keit ge­ben konn­te. Ein Weg, der durch vie­le Hür­den und Tie­fen ge­kenn­zeich­net war, und zu sei­ner heu­ti­gen in­ne­ren Wil­lens­kraft und Aus­dau­er bei­trug.

Es folg­ten di­ver­se Jobs als Pro­mo­ter, Call­cen­ter-te­le­fo­nist und schließ­lich die Po­si­ti­on ei­nes Team­lei­ters bei ei­ner Di­rekt­mar­ke­ting­fir­ma. Für sein Ver­kaufs­ta­lent wur­de er 2006 mit dem Sa­les Award aus­ge­zeich­net.

Als er durch ei­nen er­neu­ten Job als Pro­mo­ter er­kann­te, wie lu­kra­tiv der Ver­kauf und da­mit die ei­gent­li­che Pro­vi­si­on der je­wei­li­gen Ver­trä­ge wirk­lich ist, er­öff­ne­te er ei­nen ei­ge­nen La­den für Mo­bil­funk­ver­trä­ge. Es ent­stand ein ei­ge­nes Call Cen­ter mit 22 Mit­ar­bei­tern, so­wie der ers­te di­gi­ta­le Ver­kauf von Ver­trä­gen über Ebay und Ama­zon. Mit der Fra­ge, wie es mög­lich war, dau­er­haft un­ab­hän­gig von Dritt­an­bie­tern zu sein, fand Bo­ra Im­ren sich schließ­lich im Face­book­mar­ke­ting wi­der und schaff­te da­mit Jah­res­um­sät­ze in Mil­lio­nen­hö­he. Der Weg dort­hin war lang. Bo­ra nutz­te je­de freie Mi­nu­te, um al­les über Face- book-mar­ke­ting zu er­fah­ren und ver­schlang da­zu Un­men­gen an Bü­chern. Er nahm an We­bi­na­ren und Se­mi­na­ren teil und ver­netz­te sich stän­dig mit neu­en Men­schen, die das glei­che wie er woll­ten. Er setz­te sich Zie­le und trans­for­mier­te mit sei­nem star­ken Wil­len zum Er­folg und dem rich­ti­gen Mind­set sein ge­sam­tes Le­ben.

Heu­te er­zählt er, dass vie­le Men­schen sich nicht be­reit füh­len, et­was zu wa­gen und auf den per­fek­ten Mo­ment war­ten. Die Krux da­bei ist, dass es die­sen Mo­ment sei­ner Er­fah­rung nach ein­fach nicht gibt. Po­si­tiv zu den­ken und sich für das Ver­trau­en und nicht die Angst zu ent­schei­den, sei an die­ser Stel­le enorm wich­tig und der ers­te Schritt aus der Kom­fort­zo­ne. Es gin­ge da­bei aus­schließ­lich um den Mut, sich sei­ner Angst zu stel­len, nach ei­ner Nie­der­la­ge wie­der auf­zu­ste­hen und sei­nen Fo­kus nie­mals zu ver­lie­ren. „Den­ke po­si­tiv und hö­re auf, nach Aus­re­den für dei­ne Träu­me zu su­chen“sind da­bei nur zwei sei­ner wich­tigs­ten Grund­sät­ze, die ein er­folg­rei­ches Le­ben mög­lich ma­chen.

Heu­te be­fin­det sich Bo­ra Im­ren in der Po­si­ti­on, in der er et­was zu­rück­ge­ben möch­te, denn so wie er sich von Jahr zu Jahr ent­wi­ckel­te, so ver­än­der­ten sich auch sei­ne Träu­me. Sei­ne Her­zens­an­ge­le­gen­heit ist es heu­te, ei­nen Mehr­wert für an­de­re Men­schen zu kre­ieren und da­bei sei­ne ei­ge­ne Dank­bar­keit aus­zu­drü­cken. Es ist sei­ne Mis­si­on die Men­schen Schritt für Schritt auf ih­rem Weg zu be­glei­ten und sie durch ein ei­ge­nes On­li­ne Bu­si­ness da­bei zu un­ter­stüt­zen, auch ih­re Träu­me zu le­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.