AAR­HUS

Food and Travel (Germany) - - Städtereise -

Zwi­schen smør­re­brød, mo­der­ner Kunst und skan­di­na­vi­schem De­sign er­kun­det Kim Bow­man Dä­ne­marks zweit­größ­te Stadt, die 2017 Eu­ro­pas Kul­tur­haupt­stadt ist

War­um dort­hin? Ko­pen­ha­gen ist toll, kei­ne Fra­ge. Aber in punc­to nor­di­scher Charme liegt auch Aar­hus ganz weit vorn. In der Stadt mit den far­ben­fro­hen Fach­werk­häu­sern ist näm­lich nicht nur das Wi­kin­gerer­be noch deut­lich zu spü­ren, auch smør­re­brød, das krea­tiv be­leg­te Schwarz­brot, das mit Mes­ser und Ga­bel ge­ges­sen wird, ist über­all er­hält­lich. Man­che sa­gen so­gar, Aar­hus füh­le sich dä­ni­scher an als die Haupt­stadt. Wer Ko­pen­ha­gens klei­ne Schwes­ter schon im­mer mal er­kun­den woll­te, soll­te sich die­ses Jahr un­be­dingt auf den Weg ma­chen. Aar­hus ist 2017 näm­lich Eu­ro­päi­sche Kul­tur­haupt­stadt und emp­fängt Be­su­cher un­ter dem Mot­to „Let’s Re­think“mit über 350 Kul­tu­revents zu den Kern­the­men De­mo­kra­tie, Viel­falt und Nach­hal­tig­keit. Ein Hö­he­punkt ist das Wi­kin­ger­dra­ma Rø­de Orm des Kö­nig­li­chen Thea­ters kgl­tea­ter.dk auf dem gras­be­deck­ten Dach des Moes­gaard Mu­se­ums. Ti­ckets gibt es für den Zei­t­raum von 24. Mai bis 30. Ju­ni ab et­wa 13 Eu­ro. Ab April fin­det zu­dem im Kunst­mu­se­um Aros so­wie an meh­re­ren an­de­ren Or­ten in der Stadt und ent­lang der Küs­te die bis­her größ­te in­ter­na­tio­na­le Kunst­aus­stel­lung der Stadt statt. Das The­ma von The Gar­den mit sei­nen zahl­rei­chen Frei­luf­t­in­stal­la­tio­nen ist, wie Men­schen die Na­tur dar­stel­len und ver­än­dern. Nicht ver­pas­sen Ob­wohl sie die zweit­größ­te Stadt Dä­ne­marks ist, herrscht in Aar­hus die ge­müt­li­che At­mo­sphä­re ei­ner Kle­in­stadt, die man wun­der­bar zu Fuß er­kun­den kann. Ein gu­ter Aus­gangs­punkt da­für ist das La­ti­ner-Quar­tier. Es ist das äl­tes­te Stadt­vier­tel und be­zau­bert mit schie­fen, bun­ten Häu­schen, an de­nen Stock­ro­sen wach­sen und Fahr­rä­der ste­hen. Ent­lang der schma­len Kopf­stein­gas­sen rei­hen sich char­man­te Re­stau­rants und Gal­le­ri­en an­ein­an­der. Wer bum­meln möch­te, fin­det hier al­les, was in den Ein­kaufs­stra­ßen gro­ßer Städ­te meist fehlt: uri­ge Se­cond­han­dLä­den, schi­cke skan­di­na­vi­sche Bou­ti­quen und je­de Men­ge klei­ne De­si­gner-Ge­schäf­te. Soll­ten Sie sich in den ver­win­kel­ten Stra­ßen des leb­haf­ten Stadt­vier­tels ver­lau­fen, ist das nicht schlimm. Die freund­li­chen Aar­husia­ner, die Stadt trug lan­ge den Bei­na­men „Stadt des Lä­chelns“, wei­sen Ih­nen gern den Weg. Zum Bei­spiel zum al­ten Rat­haus aus dem Jah­re 1857, in dem heu­te das Frau­en­mu­se­um kvin­de­mu­seet.dk Be­su­cher be­geis­tert. Steuern Sie von dort aus den Bach an, auf Dä­nisch Å ge­nannt, der vor­bei an zahl­rei­chen Ufer-Ca­fés die Ein­kaufs­stra­ße Søn­dergade ent­lang­fließt. Von hier geht es wei­ter zum Aros aros.dk ge­nann­ten Mu­se­um für Mo­der­ne Kunst. Die Re­gen­bo­gen-In­stal­la­ti­on auf dem Dach ist ein prak­ti­scher Weg­wei­ser. Las­sen Sie sich den Blick auf die Stadt durch die Far­ben des Re­gens­bo­gens nicht ent­ge­hen. Wer das Le­ben in den dä­ni­schen Städ­ten der letz­ten Jahr­hun­der­te er­le­ben will, soll­te dem his­to­ri­schen Frei­licht­mu­se­um Den Gam­le By den­g­am­le­by.dk ei­nen Be­such ab­stat­ten. Süd­lich des Bahn­hofs lockt das Wohn­vier­tel Fre­de­ri­ksbjerg – brin­gen Sie un­be­dingt gu­ten Hun­ger mit, denn hier fin­den sich ei­ni­ge der bes­ten Re­stau­rants und Ca­fés der Stadt. Noch et­was Zeit? Das et­wa 15 Au­to­mi­nu­ten vom Stadt­zen­trum ent­fern­te Mu­se­um Moes­gård ist al­lein we­gen sei­ner La­ge und Ar­chi­tek­tur ei­nen Be­such wert.

Über­nach­ten Im Her­zen der Alt­stadt fällt das Ho­tel Roy­al ho­tel­roy­al.dk mit sei­ner schi­cken Fas­sa­de auf. Es wur­de 1902 er­baut und ist bis heu­te ei­ne der Top-Adres­sen in Aar­hus. Das Scan­dic Pla­za scan­di­cho­tels.de be­fin­det sich ganz in der Nä­he des Haupt­bahn­ho­fes bei der Hal­te­stel­le des Flug­ha­fen­bus­ses. Es­sen und Trin­ken Zur Mit­tags­zeit lo­cken zahl­rei­che Lo­ka­le mit klas­si­schem smør­re­brød. Sehr raf­fi­nier­te Ver­sio­nen hat der Käh­ler Spi­se­sa­lon spi­se­sa­lon.dk im An­ge­bot. Hier wird das ty­pi­sche Mit­tags­ge­richt auch abends ser­viert. Bier­lieb­ha­ber soll­ten in der Sct Cle­mens Braue­rei bryg­ge­riet.dk vor­bei­schau­en. Wer will, be­kommt hier auch saf­ti­ge Steaks zum haus­ei­ge­nen Bier. Das Mal­ling og Schmidt mal­ling­s­chmidt.dk im nörd­lich ge­le­ge­nen Riss­kov ist Aar­hus’ Ge­gen­stück zu Ko­pen­ha­gens No­ma. Das De­gus­ta­ti­ons­me­nü und der Wein sind nichts we­ni­ger als vor­züg­lich. Die Zeit drängt? Auf dem In­gers­lev Bou­le­vard fin­det je­den Mitt­woch und Sams­tag ein Markt statt, auf dem an et­wa 60 Stän­den Fleisch, Fisch, Ge­mü­se und lokal pro­du­zier­ter Ho­nig ver­kauft wird. Noch ein Tipp Las­sen Sie et­was Platz im Kof­fer – die au­then­ti­schen dä­ni­schen De­si­gner-Bou­ti­quen sind über­all und lo­cken mit tol­len Krea­tio­nen, de­nen man kaum wi­der­ste­hen kann.

Rei­se­infor­ma­tio­nen

Lan­des­wäh­rung ist die dä­ni­sche Kro­ne (DKK), wo­bei ein Eu­ro et­wa 7,50 DKK ent­spricht. In Aar­hus herrscht mit­tel­eu­ro­päi­sche Zeit. Die Rei­se­zeit be­trägt et­wa drei bis vier St­un­den.

An­rei­se

Luft­han­sa fliegt von Frank­furt nach Bil­lund. luft­han­sa.com SAS fliegt über Ko­pen­ha­gen nach Aar­hus. Ein Flug­ha­fen­bus bringt die Pas­sa­gie­re schnell ins Zen­trum der Stadt. fly­sas.com

Qu­el­len

Vi­sit Aar­hus bie­tet ein aus­führ­li­ches Pro­gramm über ak­tu­el­le Events in der Eu­ro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt. vi­sitaar­hus.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.