Roll­stuhl­fah­rer kön­nen sich chauf­fie­ren las­sen

Der Car­sha­ring-Ver­ein „Bei An­ruf Au­to“bie­tet mit Eh­ren­amt­li­chen ei­nen neu­en Ser­vice

Friedberger Allgemeine - - Region Augsburg - VON HER­MANN SCHMID

Augsburg/Kö­nigs­brunn Für Vic­to­ria Huhn passt das neue An­ge­bot des Augs­bur­ger Car­sha­ring-Ver­eins „Bei An­ruf Au­to“. Die 22-jäh­ri­ge Be­hin­der­te, die der­zeit am Frit­zFel­sen­stein-Haus in Kö­nigs­brunn be­treut wird, zieht im Herbst in ei­ne eigene Woh­nung mit As­sis­tenz­tech­no­lo­gie. Dann will sie auch öf­ter mit dem um­ge­bau­ten VW Cad­dy un­ter­wegs sein, den „Bei An­ruf Au­to“neu im Fuhr­park hat.

Den 30 000 Eu­ro teu­ren Wa­gen – al­lein die Um­rüs­tung hat 9000 Eu­ro ge­kos­tet – hat der Ver­ein von der ge­mein­nüt­zi­gen GmbH PAsst! er­hal­ten, ei­nem Toch­ter­un­ter­neh­men des Fel­sen­stein-Hau­ses für Pfle­ge­und As­sis­tenz­an­ge­bo­te. Fi­nan­ziert ha­ben das Ge­fährt die Ak­ti­on Mensch mit 21 000 Eu­ro so­wie das Fel­sen­stein-Haus, die Stadt­spar­kas­se Augsburg und die Kar­tei der Not, das Le­s­er­hilfs­werk un­se­rer Zei­tung, mit je­weils 3000 Eu­ro.

„Bei An­ruf Au­to“stellt den Wa­gen al­len Ver­eins­mit­glie­dern zur Ver­fü­gung. Er ist im Nor­mal­be­trieb ein Fünf­sit­zer mit gro­ßem Kof­fer­raum, kann al­ler­dings in we­ni­gen Mi­nu­ten für den Trans­port ei­nes Roll­stuhl­fah­rers um­ge­baut wer­den. Die Nut­zung kos­tet 1,40 Eu­ro pro St­un­de so­wie 23 Cent pro Ki­lo­me­ter, die Mit­glied­schaft acht Eu­ro im Mo­nat, in­for­miert Vor­sit­zen­der Mat­thi­as Reinsch. Im Ein­satz ist der Cad­dy zur Zeit bis 8. Au­gust am Wertach­bru­cker Tor. Der Stadt­mau­er­ver­ein hat ihn ge­bucht, um Roll­stuhl­fah­rer zum Fest fah­ren.

Mehr Frei­heit und da­mit mehr Le­bens­qua­li­tät bie­te die­ses An­ge­bot Men­schen, die auf ei­nen Roll­stuhl an­ge­wie­sen sind, stellt Gre­gor Beck fest. Als Ge­schäfts­füh­rer von PAsst! und Fel­sen­stein-Haus kennt er den All­tag der Ziel­grup­pe gut. Ih­re Mo- nats­pau­scha­le für Mo­bi­li­tät von 100 oder 200 Eu­ro reicht bis­her nur für we­ni­ge Fahr­ten. Mit dem Cad­dy von „Bei An­ruf Au­to“kön­nen sie öf­ter, län­ger und fle­xi­bler un­ter­wegs sein.

Das funk­tio­niert nur, weil Eh­ren­amt­li­che als Fah­rer fun­gie­ren. Bis­lang kom­men sie aus der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de St. Tho­mas in Kriegs­ha­ber, wo Reinsch im Kir­chen­vor­stand ak­tiv ist. Wenn der neue Cad­dy stark nach­ge­fragt wird, sei­en mehr Kräf­te nö­tig, sagt er. In­ter­es­sen­ten kön­nen sich über das In­fo-Te­le­fon mel­den. Dass der Be­darf für die­ses An­ge­bot groß ist, das weiß Reinsch aus den Er­fah­run­gen des Part­ner­ver­eins „Kö­nigs­brun­ner Au­to­tei­ler“. Die ha­ben seit zwei Jah­ren ein ähn­li­ches Fahr­zeug im Ein­satz, das in­zwi­schen 40 000 Ki­lo­me­ter zu­rück­ge­legt hat.

Te­le­fon

0821/79617261.

Fo­to: Her­mann Schmid

Mit ih­rem E-Roll­stuhl kann Vic­to­ria Huhn gut in den um­ge­bau­ten VW Cad­dy fah­ren, den der Car-Sha­ring-Ver­ein „Bei An­ruf Au­to“ab so­fort im Fuhr­park hat. Die De­mons­tra­ti­on ver­fol­gen (von links) Mat­thi­as Reinsch vom Ver­ein so­wie (hin­ten) Gre­gor Beck von PAsst! gGm­bH, Arndt Han­sen, Ge­schäfts­füh­rer der Kar­tei der Not, Jür­gen Mül­ler von den Kö­nigs­brun­ner Au­to­tei­lern und Rup­pert Möh­ler von der Stadt­spar­kas­se Augsburg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.