To­bi­as Strobl will Con­ny Höß scho­nen

Schwab­mün­chen und To­bi­as Strobl zie­hen ih­re Kla­ge zu­rück

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON REIN­HOLD RAD­LOFF

Schwab­mün­chen/Al­to­müns­ter Der Zi­vil­pro­zess des Fuß­ball-Bay­ern­li­gis­ten TSV Schwab­mün­chen ge­gen den Li­ga­kon­kur­ren­ten FC Pi­pins­ried ist be­en­det. Wie TSV-Ab­tei­lungs­lei­ter Ger­mar Thiele ge­gen­über un­se­rer Zei­tung mit­teil­te, zog der Ver­ein die Kla­ge am Ar­beits­ge­richt München ge­gen den FCP zu­rück. Auch To­bi­as Strobl stellt kei­ne wei­te­ren An­sprü­che.

Die Vor­ge­schich­te in Kür­ze: Im De­zem­ber 2015 wur­de To­bi­as Strobl Trai­ner der Bay­ern­li­gaMann­schaft des TSV Schwab­mün­chen, hat­te aber noch ei­nen gül­ti­gen Ver­trag bis Jah­res­mit­te 2016 beim FC Pi­pins­ried, der ihn nicht aus die­sem ent­ließ. Ge­sprä­che hal­fen nichts, al­so klag­ten der TSV und Strobl vor dem Ar­beits­ge­richt in München auf Auf­lö­sung des Ver­trags. Doch sie er­hiel­ten kei­nen ein­deu­ti­gen Rich­ter­spruch – weil Strobl ver­ges­sen hat­te, beim Ver­ein aus dem Dach­au­er Hin­ter­land zu kün­di­gen. Der Rich­ter hat­te ei­nen Vergleich vor­ge­schla­gen, den der FC nicht ak­zep­tiert hat­te. Beim jüngs­ten Ter­min vor dem Ar­beits­ge­richt zo­gen der TSV Schwab­mün­chen und Strobl die Kla­ge zu­rück und ver­zich­te­ten auf ih­re Mei­nung nach be­rech­tig­ten Ge­halts­for­de­run­gen Stro­bls ge­gen­über Pi­pins­ried. „Prä­si­dent Con­ny Höß geht es der­zeit ge­sund­heit­lich so schlecht, da will ich ihn mit die­sem al­ten Ver­trag, der ja in­zwi­schen auch aus­ge­lau­fen ist, nicht zu­sätz­lich be­las­ten“, so To­bi­as Strobl, der mitt­ler­wei­le Spie­ler­trai­ner in Man­ching ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.