Egal wel­ches Al­ter – fahr­tüch­tig sind sie al­le

Die Schlep­per­freun­de Kis­sing prä­sen­tie­ren ih­re Bull­dogs auf dem Park­platz beim Kis­sin­ger Mar­xen­wirt

Friedberger Allgemeine - - Kissing | Mering - VON CHRIS­TI­NE SCHENK

Kis­sing Rich­ti­ge Bull­dog-Freun­de la­sen sich von un­an­ge­neh­men Re­gen­wet­ter kei­nen Strich durch die Rech­nung ma­chen und schon gar nicht die gu­te Lau­ne ver­mie­sen.

So war der Park­platz beim Kis­sin­ger Mar­xen­wirt trotz des schlech­ten Wet­ters voll be­setzt mit Schlep­pern der an­ge­reis­ten Gäs­te. Es war noch nicht ein­mal ge­nü­gend Platz da für die orts­an­säs­si­gen Ge­fähr­te. Bes­tens vor­be­rei­tet, hat­ten die Or­ga­ni­sa­to­ren aber zu­vor ei­ne zu­sätz­li­che Schau­flä­che auf dem Nach­bar­hof aus­fin­dig ge­macht.

Um beim ge­müt­li­chen Grill­fest kei­ne nas­sen Fü­ße zu be­kom­men, hat­ten die Schlep­per­freun­de zu­dem vor­sorg­lich ihr Zelt auf­ge­baut, dass um die Mit­tags­zeit be­reits bes­tens ge­füllt war. Auch Bür­ger­meis­ter Man­fred Wolf, sei­ne Stell­ver­tre­te­rin Sil­via Rin­der­ha­gen so­wie Ge­mein­de­rä­tin Pe­tra Pfeif­fer hat­ten sich un­ter die Gäs­te ge­mischt. An­ge­reist ka­men die Schlep­per­freun­de auch aus Hörbach und Schmie­chen.

Zu se­hen wa­ren un­ter an­de­rem Trak­to­ren der Her­stel­ler Ha­no­mag, Güld­ner, Ei­cher, MAN und Deutz. Der äl­tes­te aus­ge­stell­te Schlep­per aus Kis­sing war ein „Lanz Bull­dog“aus dem Jah­re 1939 mit 25 Pfer­de­stär­ken und ei­nem Glüh­kopf statt ei­ner Ein­spritz­dü­se. War zu die­sen Zei­ten noch ein spe­zi­el­ler Acker­schlep­per mit „Bull­dog“ge­meint, so hat sich die­se Be­zeich­nung schon seit lan­gem in süd­li­chen Ge­fil­den auf jeg­li­che Art von Trak­tor aus­ge­wei­tet. Das größ­te zu se­hen­de Mo­dell stammt von der Fir­ma Bier­ling.

Bei Erich Schus­ter aus Der­ching schlägt das Herz nicht nur für Schlep­per schnel­ler. Nach Kis­sing hat er auch gleich noch ein Ex­em­plar aus sei­ner Old­ti­mer-Samm­lung mit­ge­bracht, ei­nen schwar­zen Mer­ce­des-Benz 170 Die­sel. Vie­le der aus­ge­stell­ten Mo­del­le wa­ren auf Hoch­glanz po­liert, an­de­re hat­ten schon ganz or­dent­lich Pa­ti­na an­ge­setzt. Aber was bei al­len gleich war: Sie kön­nen egal wel­chen Al­ters noch fah­ren.

Das wird von den Aus­stel­lern ge­nutzt. Nicht nur die baye­ri­sche Blas­mu­sik-Grup­pe „LaBras­sBan­da“kann sich mit dem Bull­dog auf Rei­sen be­ge­ben, son­dern auch die Schlep­per­freun­de Kis­sing ma­chen sich ein­mal pro Jahr auf den Weg. Erst im Ju­ni wa­ren sie vier Ta­ge in ei­ner „Schlep­perKo­lon­ne“bes­te- hend aus zehn Fahr­zeu­gen un­ter­wegs, um nach Wa­ging am See und wie­der zu­rück­zu­ge­lan­gen. Über­nach­tet wur­de im Frei­en auf An­hän­gern oder im Wohn­wa­gen. Ein lau­schi­ges Plätz­chen zum Ver­wei­len war bei dem ei­nen oder an­de­ren Bau­ern zu fin­den. Am Abend wur­de dann der Grill aus­ge­packt und be­glei­tet von der „Stei­ri­schen“ge­sun­gen und ge­fei­ert. Ein Be­such des Volks­fests in Fridol­fing gönn­ten sich die Schlep­per­freun­de dann noch zum Ab­schluss, be­vor sie sich wie­der auf die Heim­rei­se be­ga­ben. Bei ih­ren Tou­ren sind die Bull­dog­Fah­rer in der Ver­gan­gen­heit schon mal in ei­ne Po­li­zei­kon­trol­le ge­ra­ten, weil sie auf ei­ne Schnell­stra­ße ein­ge­bo­gen wa­ren. „Aber auch das war kein Pro­blem“, be­rich­tet Vor­sit­zen­der Heinz Mayr schmun­zelnd, „denn ei­nem der Po­li­zis­ten wa­ren die Schlep­per­freun­de aus sei­ner Ver­wandt­schaft wohl­be­kannt und dann ging’s auch schon oh­ne Ver­war­nung wei­ter.“Auch um den Nach­wuchs muss man sich wohl kei­ne Sor­gen ma­chen, denn Mit­glie­der gibt’s im Al­ter von zehn bis 86 Jah­ren.

Fo­tos: Chris­ti­ne Schenk

Der Nach­wuchs ist den Schlep­per­freun­den si­cher: Ro­bert (am Lenk­rad) und Ja­kob (rechts) sind be­geis­ter­te Bull­dog-Fans, hier auf ei­nem „Ei­cher“aus dem Jah­re 1953.

Heinz Mayr, der Vor­sit­zen­de der Schlep­per­freun­de Kis­sing, auf sei­nem„MAN“aus dem Jah­re 1963.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.