Lob für ein Re­mis

Hru­besch freut sich über das Come­back sei­nes Teams. Ge­gen Süd­ko­rea soll ein Sieg her

Friedberger Allgemeine - - Olympische Spiele 2016 -

Sal­va­dor Die Spie­ler wa­ren be­reits ge­wa­schen und ge­kämmt auf dem Weg zum Bus, da schwärm­te Horst Hru­besch noch vom ge­lun­ge­nen Olym­pia-Come­back des deut­schen Fuß­balls. „Ich ha­be der Mann­schaft gra­tu­liert und ihr ge­sagt, dass das die Art und Wei­se ist, die ich mir vor­stel­le, mit die­sen Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten Fuß­ball zu spie­len, wie­der zu­rück­zu­kom­men, die To­re wie­der raus­zu­spie­len“, sag­te der 65-Jäh­ri­ge nach der Ener­gie­leis­tung Deutsch­lands beim 2:2 (0:0) ge­gen Olym­pia­sie­ger Me­xi­ko in Sal­va­dor. Hru­besch at­tes­tier­te dem un­ter größ­ten Schwie­rig­kei­ten zu­sam­men­ge­stell­ten Team nach ei­ner Blitz­vor­be­rei­tung von sie­ben Ta­gen die Olym­pia­rei­fe. Re­gel­recht be­geis­tert zeig­te sich DFB-Sport­di­rek­tor Han­si Flick vom ers­ten Olym­pia-Spiel ei­nes deut­schen Teams nach 28 Jah­ren. „Ich fin­de es fan­tas­tisch, wie die Mann­schaft zu­rück­ge­kom­men ist“, sag­te der eins­ti­ge As­sis­tent von Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw.

Die neue Ge­ne­ra­ti­on zeig­te un­bän­di­gen Wil­len. Die Rück­stän­de nach To­ren von Me­xi­kos Ori­be Pe­r­al­ta (52.) und Ro­dol­fo Pi­zar­ro (61.) schüt­tel­ten die DFB-Spie­ler ab und er­zwan­gen durch den ein­ge­wech­sel­ten und über­ra­gen­den Ser­ge Gn­ab­ry (58.) so­wie Welt­meis­ter Mat­thi­as Gin­ter (79.) je­weils den Aus­gleich. Hru­besch hob her­vor, dass sei­ne Mann­schaft re­agier­te, „oh­ne hek­tisch zu wer­den“. Das 1:1 von Ser­ge Gn­ab­ry, der für den an­ge­schla­ge­nen Ka­pi­tän Le­on Go­retz­ka (Schul­ter) rein­kam, war das High­light vor nur 10 000 Zu­schau­ern im Dau­er­re­gen.

Am Sonn­tag trifft Deutsch­land in Sal­va­dor auf Süd­ko­rea (21 Uhr, ZDF), das Fi­dschi mit 8:0 ab­fer­tig­te. Die Ozea­nier sind am Mitt­woch in Be­lo Ho­ri­zon­te letz­ter Vor­run­den­geg­ner (21 Uhr, ARD). „Jetzt sind wir an­ge­kom­men. Wir wis­sen, dass wir spie­len kön­nen“, sag­te Hru­besch. „Süd­ko­rea hat na­tür­lich ei­ni­ge Top­spie­ler da­bei, wenn man nur an Son denkt“, sag­te Ti­mo Horn zum ehe­ma­li­gen Bun­des­li­gapro­fi Son He­ung-Min. Der Kee­per des 1. FC Köln, der Deutsch­land mit zwei tol­len Pa­ra­den ge­gen Me­xi­ko im Spiel hielt, will wie sei­ne Kol­le­gen un­be­dingt ei­nen Sieg, um im spä­te­ren Tur­nier­ver­lauf „ins olym­pi­sche Dorf zu kom­men. Das wol­len wir auch dem Trai­ner zu­lie­be schaf­fen, für den es das letz­te gro­ße Tur­nier ist. Ihm wol­len wir ei­ne Me­dail­le er­mög­li­chen“. (dpa)

Foto: dpa

Ti­mo Horn freu­te sich am En­de auch über das Un­ent­schie­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.