Auf dem Weg zum Füh­rungs­spie­ler?

Go­j­ko Ka­car soll­te ei­gent­lich Rechts­an­walt wer­den. Doch er ist Fuß­bal­ler ge­wor­den und will sich nun beim FCA stark ein­brin­gen

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional - Aus dem FCATrai­nings­la­ger be­rich­tet Wolf­gang Langner

Ei­gent­lich soll­te Go­j­ko Ka­car gar nicht hier sein. Hier im idyl­li­schen Mals in Süd­ti­rol, wo der Fuß­ball­spie­ler auf der Ter­ras­se sitzt und mit Re­por­tern über sein Le­ben plau­dert. Sein Va­ter hat­te ganz an­de­re Plä­ne mit ihm. Im ser­bi­schen No­vi Sad war das Ober­haupt der Fa­mi­lie Ka­car Rechts­an­walt. Go­j­ko Ka­car soll­te ir­gend­wann Nach­fol­ger sei­nes Pa­pas wer­den.

Doch schon früh in der Schu­le hat der 29-Jäh­ri­ge an­de­re Ta­len­te an sich ent­deckt. „Die Schu­le hat­te schon Prio­ri­tät, aber mei­ne Lie­be ge­hör­te schon da­mals dem Fuß­ball“, grinst Ka­car. Nun, we­nigs­tens das Aus­se­hen ei­nes Ju­ris­ten kann man Ka­car nicht ab­spre­chen. Der De­fen­siv­spie­ler wirkt ge­die­gen und mit sei­nem ge­schei­tel­ten Haar au­ßer­or­dent­lich se­ri­ös. Der Va­ter hat schon längst über­wun­den, dass sein Spröss­ling ei­ner an­de­ren Tä­tig­keit nach­geht. „Ich den­ke, ich ha­be ihn nicht ent­täuscht und er ist si­cher ein biss­chen stolz auf mich.“

Die bis­he­ri­ge Kar­rie­re des Ser­ben hat­te vie­le Hö­hen und Tie­fen. Zu den Hö­he­punk­ten zäh­len sei­ne bis­her 25 Län­der­spie­le für Ser­bi­en. Bei der WM 2010 wur­de er beim 1:0-Sieg ge­gen Deutsch­land noch in den letz­ten 20 Mi­nu­ten ein­ge­wech­selt. Ob es auch in nächs­ter Zu­kunft für die Na­tio­nal­mann­schaft reicht, ist noch of­fen. Er hät­te nichts da­ge­gen: „Wenn man mich braucht. Ich bin be­reit.“Von 2008 bis zum Jahr 2010 spiel­te Ka­car für Her­tha BSC, dann folg­te er dem Ruf des HSV. Es war ei­ne nicht im­mer ein­fa­che Zeit im Nor­den der Re­pu­blik. 2013 wur­de Ka­car aus­sor­tiert und kick­te in der U 23 des Ver­eins. Ein Jahr spä­ter wur­de er für ei­ne hal­be Sai­son nach Ja­pan aus­ge­lie­hen. Erst in der Schluss­pha­se der Sai­son 2014/15, als dem HSV im Ab­stiegs­kampf das Was­ser bis zum Hals stand, er­in­ner­te sich Trai­ner Bru­no Lab­ba­dia wie­der an ihn – und Ka­car ver­hin­der­te mit zwei To­ren und gu­ten Leis­tun­gen den Ab­stieg der Ham­bur­ger.

In Augs­burg wagt er jetzt den Neu­an­fang. „Die Ru­he hier im Ver­ein tut gut. Beim HSV ging es oft dar­um, wer der klei­ne­re oder grö­ße­re Star in der Mann­schaft ist. Hier in Augs­burg zie­hen al­le an ei­nem Strang“, sagt Ka­car.

Schon in den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat­te er Augs­burg im Blick: „Ich ha­be mit­be­kom­men, dass Augs­burg in je­dem Jahr ei­nen Schritt nach vor­ne macht.“Im Trai­nings­la­ger des FCA in Mals be­wies er Le­a­derQua­li­tä­ten. Er gab Kom­man­dos auf dem Platz und über­nahm gleich die Lei­tung ei­nes klei­nen Auf­wärm­pro­gramms. „Ich ha­be Qua­li­tä­ten und ver­su­che die ein­zu­brin­gen. Wenn ich spie­le, ver­su­che ich zu pus­hen und das Team nach vor­ne zu brin­gen“, meint Ka­car. Was Trai­ner Dirk Schus­ter ihm für ei­ne Rol­le zu­ge­dacht hat, steht noch in den Ster­nen. Er könn­te lin­ker In­nen­ver­tei­di­ger spie­len, wo es nach dem Wech­sel von Ra­g­nar Kla­van Be­darf gibt, oder im de­fen­si­ven Mit­tel­feld.

Mitt­ler­wei­le hat der Neu­zu­gang ei­ne Woh­nung in Augs­burg ge­fun­den, in we­ni­gen Wo­chen wird sei­ne Freun­din nach­kom­men. Auf ihn war­tet ei­ne span­nen­de Zeit. Ka­car ist über­zeugt da­von, dass er mit dem FCA den Ab­stieg ver­mei­den kann: „Wir ha­ben ge­nü­gend er­fah­re­ne Spie­ler in un­se­ren Rei­hen. Ge­mein­sam kön­nen wir das schaf­fen.“

Foto: Klaus Rai­ner Krieger

Gut ge­launt, se­riö­ser Haar­schnitt: Der ser­bi­sche Na­tio­nal­spie­ler Go­j­ko Ka­car will beim FCA sei­ne Qua­li­tä­ten ein­brin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.