Span­nung bis zum Schluss

Deut­sche Fuß­bal­ler glei­chen spät aus

Friedberger Allgemeine - - Olympische Spiele 2016 -

Sal­va­dor/São Pau­lo Mit ei­nem Las­tMi­nu­te-Tref­fer hat Ser­ge Gn­ab­ry den deut­schen Fuß­bal­lern bei den Som­mer­spie­len in Rio die Chan­ce auf den Ein­zug ins Vier­tel­fi­na­le er­hal­ten. Der Pro­fi vom FC Ar­senal traf am Sonn­tag beim 3:3 (1:1) ge­gen Süd­ko­rea in der zwei­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit zum Aus­gleich.

Das DFB-Team war­tet bei Olym­pia zwar wei­ter auf den ers­ten Sieg seit 28 Jah­ren, kann mit ei­nem Kan­ter­sieg im Grup­pen­fi­na­le ge­gen Fi­dschi aber aus ei­ge­ner Kraft die K.-o.-Run­de er­rei­chen. Vor 18000 Zu­schau­ern in Sal­va­dor traf Gn­ab­ry gleich dop­pelt. In der 33. Mi­nu­te hat­te er be­reits das zwi­schen­zeit­li­che 1:1 be­sorgt. Den drit­ten Tref­fer steu­er­te Da­vie Sel­ke (55.) bei. Für die Asia­ten tra­fen Hwang Hee-Chan (25.), Son He­ung-Min (57.) und Hyun Suk (87.).

Die ers­te Chan­ce ge­hör­te den Süd­ko­rea­nern, den Schuss von Hwang konn­te Tor­wart Ti­mo Horn pa­rie­ren. Nach 25 Mi­nu­ten ziel­te der Stür­mer von Red Bull Salz­burg dann ge­nau­er: Sein Schuss aus spit­zem Win­kel schlug im lan­gen Eck ein. Erst nach die­sem Rück­stand be­rap­pel­ten sich die DFB-Ta­len­te. Da­vie Sel­ke vom Bun­des­li­ga-Auf­stei­ger RB Leip­zig ver­zog zu­nächst knapp, dann durf­te Gn­ab­ry sei­nen zwei­ten Tur­nier­tref­fer be­ju­beln. Im Straf­raum an­ge­spielt, schlenz­te er den Ball ge­konnt ins Eck. Nun war die Hru­besch-Trup­pe am Drü­cker.

Die De­fen­si­ve sta­bi­li­sier­te sich, und in der Of­fen­si­ve wur­de mit mehr Zug zum Tor agiert. Trotz­dem blieb es span­nend bis zum Schluss­pfiff.

Frau­en-Na­tio­nal­mann­schaft Oh­ne die er­hoff­ten Vier­tel­fi­nal-Tickets im Ge­päck be­stie­gen die deut­schen Fuß­bal­le­rin­nen nach dem glück­li­chen 2:2 ge­gen Aus­tra­li­en den Flie­ger zum olym­pi­schen Grup­pen­fi­na­le in Bra­si­lia. Hoch über den Wol­ken feil­te Bun­des­trai­ne­rin Silvia Neid am Match­plan für das Du­ell mit Ta­bel­len­füh­rer Ka­na­da, in dem die DFB-Aus­wahl am Di­ens­tag ein Re­mis zum si­che­ren Er­rei­chen der K.-o.-Run­de be­nö­tigt. Die un­ge­nü­gen­de De­fen­siv­leis­tung trieb Neid so man­che Sor­gen­fal­te auf die Stirn. Auch in den an­de­ren Mann­schafts­tei­len lief es nicht rund. „Wir ha­ben am An­fang nicht gut ins Spiel ge­fun­den. Das frü­he 0:1 hat uns et­was aus dem Kon­zept ge­bracht“, kri­ti­sier­te Neid.

Nach Ge­gen­to­ren von Sa­man­tha Kerr (6.) und Cait­lin Fo­ord (45.) hat­te die DFB-Elf schon mit 0:2 im Hin­ter­tref­fen ge­le­gen. Ein Zau­ber­tor von Sa­ra Dä­britz (45.+2), die den Ball mit dem Au­ßen­rist un­ter die Lat­te chipp­te, und ein spä­tes Glücks­tor durch Sas­kia Bar­tu­si­ak (88.) be­wahr­ten die deut­sche Mann­schaft vor ei­ner Plei­te.

Fo­to: afp

Ser­ge Gn­ab­ry (links) traf zwei­mal beim 3:3 ge­gen Süd­ko­rea.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.