Ker­ber und Kohl­schrei­ber

Nur die Top-Spie­ler kom­men wei­ter

Friedberger Allgemeine - - Olympische Spiele 2016 -

Rio de Janeiro An­ge­li­que Ker­ber hat sich von ner­vi­ger War­te­rei nicht auf­hal­ten las­sen, beim olym­pi­schen Ten­nis-Tur­nier aber nur mit viel Mü­he die zwei­te Run­de er­reicht. Dus­tin Brown da­ge­gen ver­ließ mit Trä­nen in den Au­gen den Cent­re­Court. Der 31-Jäh­ri­ge knick­te bei sei­ner Olym­pia-Pre­mie­re um und muss­te beim Stand von 6:4, 4:5 ge­gen den Bra­si­lia­ner Tho­maz Bel­luc­ci auf­ge­ben. Dia­gno­se: doppelter Bän­der­riss.

Als Brown schon zur Un­ter­su­chung im Kran­ken­haus war, be­trat Aus­tra­li­an-Open-Sie­ge­rin Ker­ber knapp zwei St­un­den spä­ter als ge­plant den Platz. Star­ker Wind hat­te am Sonn­tag den Spiel­be­ginn auf den Au­ßen­plät­zen ver­zö­gert. Die Mit­fa­vo­ri­tin muss­te im zwei­ten Satz ei­nen 2:5-Rück­stand auf­ho­len, setz­te sich dann aber 6:3, 7:5 ge­gen die Ko­lum­bia­ne­rin Ma­ria­na Du­que-Ma­ri­ño durch und bes­ser­te die er­nüch­tern­de deut­sche Bi­lanz vom Sams­tag auf, als nur Phil­ipp Kohl­schrei­ber ge­wann. Der Augs­bur­ger war ge­gen den Ar­gen­ti­ni­er Gui­do Pel­la in drei Sät­zen er­folg­reich und hat nun bes­te Chan­cen auf das Ach­tel­fi­na­le. Ge­gen den Slo­wa­ken And­rej Mar­tin geht der ein­zig ver­blie­be­ne Deut­sche im Män­ner-Ein­zel als Fa­vo­rit in die Par­tie.

Ker­ber trifft in der zwei­ten Run­de auf die frü­he­re Wim­ble­don-Fi­na­lis­tin Eu­ge­nie Bouchard, die schon län­ger nicht mehr in der Form ih­res End­spiel-Ein­zugs in London vor zwei Jah­ren spielt. Ker­ber weist al­ler­dings ge­gen die Ka­na­die­rin ei­ne ne­ga­ti­ve Bi­lanz auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.