Opern auf Frei­licht­büh­ne

Friedberger Allgemeine - - Augsburg -

Zum Ar­ti­kel „Thea­ter be­en­det Spiel­zeit mit Be­su­cher-Mi­nus“vom 2. Au­gust:

Die Ab­sicht des Thea­ters, auf der Frei­licht­büh­ne mit ein­fa­chen Mit­teln Kas­se zu ma­chen, ist in die­sem Jahr wohl nicht ge­lun­gen. Wo­mög­lich war das Mu­si­cal „Ca­ba­ret“im Vergleich zu „Blues Bro­thers“vom In­halt her zu an­spruchs­voll. Auch wur­den die Mög­lich­kei­ten der Büh­ne zu we­nig ge­nützt. Die Frei­licht­büh­ne zu ei­ner klei­nen Guck­kas­ten­büh­ne zu re­du­zie­ren ist kei­ne gu­te Idee. Die­ses Stück wä­re im gro­ßen Haus bes­ser auf­ge­ho­ben ge­we­sen. Viel­leicht lie­ße sich für Mu­si­cals ein an­de­rer Auf­füh­rungs­ort fin­den als die Frei­licht­büh­ne.

Be­dau­er­lich ist, dass für die­se Büh­ne ge­eig­ne­te Opern­auf­füh­run­gen wie z. B. Ai­da oder Na­buc­co nicht mehr zu er­le­ben sind. Die glor­rei­chen ita­lie­ni­schen Fest­wo­chen in den 50er und 60er Jah­ren, als es drei Ver­di-Opern in ei­ner Spiel­zeit gab und die bes­ten So­lis­ten aus Ita­li­en zu Gast wa­ren, las­sen sich na­tür­lich nicht mehr durch­füh­ren. We­gen der Thea­ter­sa­nie­rung not­wen­di­ge Re­du­zie­rung des Spiel­plans wür­de es sich an­bie­ten, auch die Frei­licht­büh­ne als Aus­weich­quar­tier für ei­ne Oper zu ver­wen­den. Sehr wahr­schein­lich müss­te man bei den po­pu­lä­ren Ver­di-Opern Zu­satz­vor­stel­lun­gen ge­ben. Lei­der ist die Frei­licht­büh­ne für die nächs­te Spiel­zeit wie­der mit ei­nem Mu­si­cal ver­plant. Viel­leicht könn­te man we­nigs­tens ein klas­si­sches Open Air ar­ran­gie­ren. Pe­ter Brix­le, Augs­burg

Wir freu­en uns über je­de Zu­schrift, die sich mit der Zei­tung und ih­rem In­halt aus­ein­an­der­setzt. Die Ein­sen­der ver­tre­ten ih­re ei­ge­ne Mei­nung. Kür­zun­gen blei­ben in je­dem Fall vor­be­hal­ten.

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Die Ele­fan­ten im Augs­bur­ger Zoo brau­chen ein neu­es Ge­he­ge. Da aber kei­ne För­der­mit­tel von der EU flie­ßen, braucht der Zoo Hil­fe von der Stadt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.