Zu Hau­se läuft es ein­fach nicht

Lan­des­li­ga Süd­west Me­ring war­tet nach dem 1:1 ge­gen Il­ler­tis­sen II noch im­mer auf den ers­ten Heim­sieg

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON JÖRG DANOWSKI

Me­ring Ge­ra­de noch ei­nen Punkt er­gat­ter­te der SV Me­ring im Spiel ge­gen den FV Il­ler­tis­sen II. Nach dem 1:1 war­ten die Schütz­lin­ge von Trainer Sa­scha Möl­ders nach wie vor auf den ers­ten Heim­sieg.

Me­ring brauch­te ei­ne Wei­le, um ins Spiel zu kom­men. Aber ab der 15. Mi­nu­te mach­ten es die Man­nen um Ka­pi­tän Ste­fan Wie­de­mann bes­ser. Me­ring er­ar­bei­te­te sich mehr Spiel­an­tei­le und hat­te Chan­cen, die man aber nicht in Zähl­ba­res um­mün­zen konn­te. Bis zur 38. Mi­nu­te blieb es beim 0:0 – dann ent­wi­ckel­te sich ein Me­rin­ger Ein­wurf zum Bu­me­rang. Aus ei­nem ei­ge­nen Vor­teil wur­de ei­ne Steil­vor­la­ge für Il­ler­tis­sens Alex­an­der Nol­len­ber­ger, der Se­bas­ti­an Hol­len­zer im Me­rin­ger Kas­ten mit ei­nem ge­konn­ten Lup­fer zum 1:0 für den Gast über­wand. Für den Kopf der Me­rin­ger war der Ge­gen­tref­fer kurz vor der Halb­zeit­pau­se na­tür­lich Gift. Den­noch be­wie­sen die Me­rin­ger Moral, ver­such­ten vor dem Halb­zeit­pfiff noch ei­ni­ges, al­ler­dings wei­ter oh­ne zähl­ba­ren Er­folg.

Die Me­rin­ger ka­men wie­der hoch kon­zen­triert aus der Ka­bi­ne und ar­bei­te­ten kon­se­quent am Aus­gleichs­tref­fer. Schon fünf Mi­nu­ten nach Wie­der­an­pfiff war es Ma­xi­mi­li­an Ober­mey­er, der ei­nen star­ken Pass von Me­rings Ba­jram Go­ce­vic mit­nahm – dann aber doch aus zehn Me­tern am Il­ler­tis­se­ner Tor­wart Va­len­tin Krim­mel schei­ter­te. Me­ring hat­te in der zwei­ten Halb­zeit mehr Spiel­an­tei­le, mach­te Druck und er­spiel­te sich Chan­ce um Chan­ce und woll­te den Aus­gleich. Den durf­ten Spie­ler und Fans dann in der 74. Mi­nu­te be­ju­beln. Nach ei­ner Ecke von Do­mi­nik Schön stieg Chris­ti­an Ro­den­wald am höchs­ten und wuch­te­te den Ball un­halt­bar zum 1:1 in die Ma­schen.

Da­nach woll­ten die Me­rin­ger un­be­dingt den Sieg, er­spiel­ten sich zahl­rei­che Chan­cen, aber ein wei­te­rer Tref­fer blieb dem MSV ver­wehrt. Ein Drei­er wä­re ver­dient ge­we­sen, zu­mal von Il­ler­tis­sen in Halb­zeit zwei nicht mehr viel kam. Erst in der Schluss­pha­se dreh­te der Gast noch ein­mal auf, doch da war es ein ums an­de­re Mal Me­rings jun­ger Tor­wart Se­bas­ti­an Hol­len­zer, der mit star­ken Pa­ra­den und viel Kör­per­ein­satz we­nigs­tens den ei­nen Punkt für Me­ring fest­hielt.

Co-Trainer ist et­was ent­täuscht

Nach dem Spiel hat­te auch Me­rings Co-Trainer Andre­as Holz­mann eher ge­misch­te Ge­füh­le: „Wir sind ei­gent­lich gar nicht so schlecht ins Spiel ge­kom­men. Wir hät­ten be­reits in der ers­ten Halb­zeit in Füh­rung ge­hen kön­nen.“Dann aber ha­be man sich ei­gent­lich das Spiel mit dem un­nö­ti­gen Rück­stand selbst ka­putt ge­macht, mein­te Holz­mann wei­ter. „In der zwei­ten Halb­zeit war es vom Ein­satz her gut, je­doch mit sicht­ba­ren Pro­ble­men im Pas­sund Zu­sam­men­spiel. Im Ab­schluss hat­ten wir wie­der Pech. Auch heu­te hät­ten wir drei, vier To­re ma­chen kön­nen, ja müs­sen. So kommt nur ein 1:1 her­aus. Er­hofft hat­ten wir uns si­cher mehr“, so Holz­mann et­was ent­täuscht. Me­ring S. Hol­len­zer, Stoi­ber, Go­ce­vic, Bau­er, Wie­de­mann, Ober­mey­er (57. Reich), Lom­ba­ya, Drevs, Ro­den­wald, Hie­mer, Schön – To­re 0:1 Alex­an­der Nol­len­ber­ger (38.), 1:1 Ro­den­wald (74.) – Schieds­rich­ter Ei­sen­mann (Mün­chen)

Fo­to: Michael Hoch­ge­muth

Ein­mal mehr ge­lang es den Me­rin­gern – hier Ma­xi­mi­li­an Ober­mey­er (rechts) – nicht, vor hei­mi­schem Pu­bli­kum ei­nen Drei­er zu lan­den. Ge­gen Il­ler­tis­sen II gab es nur ein 1:1-Un­ent­schie­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.