Kei­ne To­re zum Auf­takt der Kreis­li­ga

400 Zu­schau­er beim Der­by Affing ge­gen BC Aichach

Friedberger Allgemeine - - Sport -

Affing Es ist erst gut zwei Jah­re her, da stan­den sich die bei­den Mann­schaf­ten noch in der Fuß­ball-Bay­ern­li­ga ge­gen­über. Mitt­ler­wei­le sind der FC Affing und der BC Aichach drei Klas­sen tie­fer an­ge­sie­delt. Am Frei­tag­abend tra­fen sie sich zum Er­öff­nungs­spiel der Kreis­li­ga Ost. Der Sai­son­start blieb oh­ne To­re, wo­bei man sa­gen muss: Die Af­fin­ger, die für viel Druck sorg­ten, ha­ben ei­nen Heim­sieg ver­passt.

Zu­frie­den kön­nen im Grun­de ge­nom­men bei­de Ver­ei­ne sein, nicht al­lein des­halb, weil sie ei­nen Teil­er­folg er­ran­gen. Nach die­sen gut 90 Mi­nu­ten wä­re es kei­ne Über­ra­schung, wenn Affing und Aichach in der Sai­son 2016/17 ei­ne or­dent­li­che Rol­le spie­len wür­den. Mit 400 Be­su­chern konn­te sich das In­ter­es­se durch­aus se­hen las­sen. Das Wet­ter spiel­te auch mit. Die­se Aus­sa­ge galt es frei­lich in der Pau­se zu re­vi­die­ren, dann näm­lich ent­lu­den sich die dunk­len Wol­ken.

Der star­ke Re­gen wirk­te sich zu­nächst ne­ga­tiv auf das Ge­sche­hen aus. Der Ball wur­de schwe­rer, der Bo­den tie­fer – kei­ne gu­te Ba­sis für gu­ten Fuß­ball.

Doch im Lau­fe der zwei­ten Halb­zeit wur­de das Wet­ter wie­der bes­ser, und die Ki­cker auf bei­den Sei­ten hiel­ten das Tem­po hoch, ein Zei­chen da­für, dass die Teams kon­di­tio­nell be­reits in ei­ner gu­ten Ver­fas­sung sind. Die Gast­ge­ber hat­ten ganz klar die bes­se­ren Chan­cen auf ih­rer Sei­te. Doch am En­de hät­ten den­noch bei­na­he die Aich­a­cher ge­ju­belt. Phil­ipp Hop­fen­sitz hät­te um ein Haar das 0:1 er­zielt. Er schei­ter­te erst an Tor­hü­ter Christoph He­ckert.

Fo­to: Pe­ter Kleist

Sie wur­de in die­sem Jahr Fried­bergs Stadt­schüt­zen­kö­ni­gin: Jo­han­na Weigl von der Kö­nig­lich Pri­vi­le­gier­ten Feu­er­rohr­schüt­zen­gil­de Fried­berg. Die Olym­pi­schen Spie­le in Rio und die Schieß­wett­be­wer­be dort wird sie ver­fol­gen – wenn sich die Ge­le­gen­heit da­zu er­gibt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.