Na­tio­nal­park Am­mer­ge­bir­ge?

Na­tur Nach dem Be­kennt­nis von Mi­nis­ter­prä­si­dent See­ho­fer zu ei­nem drit­ten Schutz­ge­biet die­ser Art kommt die Dis­kus­si­on wie­der in Fahrt. Jetzt or­ga­ni­sie­ren sich auch die Geg­ner

Friedberger Allgemeine - - Bayern - VON KAT­HA­RI­NA MÜL­LER

Füs­sen Seit klar ist, dass es ei­nen drit­ten Na­tio­nal­park in Bay­ern ge­ben soll, wit­tern die Be­für­wor­ter ih­re Chan­ce, das Am­mer­ge­bir­ge als Stand­ort durch­zu­set­zen. „Die Dis­kus­si­on hat jetzt ei­nen an­de­ren Stel­len­wert“, sagt der Füs­se­ner Forst­di­rek­tor Ro­bert Berch­told, der zu den Geg­nern ge­hört. Seit Jah­ren setzt er sich eben­so wie zahl­rei­che Ge­mein­den und Wald­be­sit­zer ge­gen ei­nen Na­tio­nal­park im Am­mer­ge­bir­ge ein. Um die­sen Wi­der­stand zu bün­deln, soll jetzt ein Ver­ein ge­grün­det wer­den, sagt Berch­told. So ent­steht ein Pen­dant zum För­der­ver­ein Na­tio­nal­park Am­mer­ge­bir­ge, der 2011 ins Le­ben ge­ru­fen wur­de. „Wir hof­fen na­tür­lich, dass un­ser Ge­biets­vor­schlag in die en­ge­re Aus­wahl kommt“, sagt des­sen Vor­sit­zen­der Hu­bert End­hardt.

„Wir sind strikt da­ge­gen“, sagt Halb­lechs Bür­ger­meis­ter Jo­hann Gschwill. Er und sein Schwan­gau­er Amts­kol­le­ge Ste­fan Rin­ke sind über­zeugt da­von, dass das Am­mer- ge­bir­ge als Na­tur­schutz­ge­biet be­reits aus­rei­chend ge­schützt ist. „Ein Stand­ort in Fran­ken mit ei­ner völ­lig an­de­ren Bio­sphä­re er­scheint kon­se­quent“, fin­det Rin­ke.

Den Ge­gen­wind ist End­hardt seit Jah­ren ge­wohnt. Trotz­dem lie­ßen sich er und sei­ne Ver­eins­kol­le­gen nicht von ih­rem Ziel ab­brin­gen. Sie sei­en über­zeugt, dass es in der Be­völ­ke­rung ei­ne „noch schwei­gen­de Zu­stim­mung gibt“. Dass die Idee an mas­si­vem Wi­der­stand wie im Stei­ger­wald schei­tern könn­te, glaubt er nicht un­be­dingt. Auch im Spes­sart ge­be es vie­le Geg­ner.

End­hardt wünscht sich, dass sich das Um­welt­mi­nis­te­ri­um bei der Aus­wahl des Stand­or­tes an fach­li­chen Grund­sät­zen ori­en­tiert. Ge­ra­de aus fach­li­cher Sicht wür­de aber laut Berch­told al­les ge­gen ei­nen Na­tio­nal­park Am­mer­ge­bir­ge spre­chen. Da wä­re et­wa die Ge­fahr des Bor­ken­kä­fers, der im Na­tio­nal­park Baye­ri­scher Wald gro­ßen Scha­den an­ge­rich­tet hat. Trotz Schutz­zo­nen stel­le das ein Ri­si­ko für an­gren­zen­de Pri­vat­wäl­der dar.

Wei­te­re Pro­ble­me sieht Berch­told durch das Ver­bot der Jagd im Na­tio­nal­park. Oh­ne Re­gu­lie­rung sei das The­ma Wald­ver­jün­gung bald hin­fäl­lig, da das Wild al­les „kurz und klein frisst“. Laut End­hardt ist das Ja­gen aber nur im Kern­ge­biet, in dem ei­ne Wild­nis ent­ste­hen soll, ver­bo­ten. Im rest­li­chen Wald wer­de Scha­len­wild wei­ter­hin ge­jagt.

Auch Berch­tolds Ar­gu­ment, künf­tig müs­se Holz im­por­tiert wer­den, weil im Na­tio­nal­park kei­ne Bäu­me mehr ge­schla­gen wer­den, sei falsch, sagt End­hardt. Zum ei­nen dür­fe in den Puf­fer­zo­nen wei­ter­hin ge­holzt wer­den, zum an­de­ren sei der Er­trag im Am­mer­ge­bir­ge ge­ring. End­hardt stellt zu­dem in­fra­ge, dass der Schutz des Am­mer­ge­bir­ges durch den Sta­tus als Na­tur­schutz­ge­biet aus­rei­che. Wie man am Ried­ber­ger Horn se­he, sei ei­ne Ge­neh­mi­gung von „nicht pas­sen­den Nut­zun­gen“in ei­nem Na­tur­schutz­ge­biet nicht aus­ge­schlos­sen. Im Na­tio­nal­park sei der Schutz hö­her.

Ein Zu­ge­winn an Tou­ris­ten, den das Um­welt­mi­nis­te­ri­um als Vor­teil ei­nes Na­tio­nal­parks vor­bringt, ist für End­hardt kein vor­ran­gi­ges Ar­gu­ment. Er se­he aber das Po­ten­zi­al, mehr na­tur­be­wuss­te Tou­ris­ten in die Re­gi­on zu lo­cken. Berch­told weist da­ge­gen dar­auf hin, dass die In­fra­struk­tur im Füs­se­ner Land be­reits am Li­mit sei. Auch er­fül­le ein Ge­birgs­wald ei­ne Schutz­funk­ti­on, die durch mensch­li­che Pfle­ge ge­si­chert wer­den müs­se. Dies wür­de laut End­hardt in Be­rei­chen, in de­nen ein Ob­jekt­schutz er­for­der­lich ist, im Na­tio­nal­park wei­ter­hin ge­macht. In der Wild­nis­zo­ne al­ler­dings nicht mehr.

Fo­to: Mat­thi­as Be­cker

Baye­ri­scher Wald und Berch­tes­ga­den – in Bay­ern gibt es bis­lang zwei Na­tio­nal­parks. Jetzt soll ein drit­ter da­zu­kom­men. Das hat Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer ver­kün­det. Die Re­gio­nen kön­nen sich be­wer­ben. Der För­der­ver­ein Na­tio­nal­park Am­mer­ge­bir­ge wit­tert ei­ne Chan­ce. Doch es gibt auch vie­le Geg­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.