Der Blues ver­treibt die Küh­le

„Ne­ar­ly un­plug­ged“im Ree­se Gar­den

Friedberger Allgemeine - - Feuilleton Regional - VON ERIC ZWANG-ERIKSSON

Ganz so „un­ver­stärkt“gab sich das Trio „Ne­ar­ly un­plug­ged“doch nicht, das im Bier­gar­ten des Ree­se Gar­den im Kul­tur­haus Abra­xas un­ver­ges­se­ne Kra­cher aus der Ge­schich­te des Blues und Rock zum Bes­ten gab. Ne­ben der akus­ti­schen Ca­jon wur­den zwei elek­tri­sche Gi­tar­ren ge­spielt, die den drei Her­ren von „Ne­ar­ly Un­plug­ged“zu Raum­klang ver­hal­fen. Was das Drei­er­ge­spann bei schon herbst­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren ab­lie­fer­te, hat­te Qua­li­tät.

Auf­fal­lend war der ame­ri­ka­ni­sche Ak­zent der bei­den Gi­tar­ris­ten wäh­rend ih­rer An­sa­gen. „Oh, das sind lan­ge Ge­schich­ten“, sagt Pat Gif­ford, ne­ben Leo Ky­ria­ka­kos der zwei­te Gi­tar­rist von „Ne­ar­ly Un­plug­ged“, in der Pau­se. „Die kur­zen Ver­sio­nen sind: Ich kom­me ur­sprüng­lich aus den USA, bin seit 17 Jah­ren in Deutsch­land. Und Leo stammt aus Aus­tra­li­en, kam über Grie­chen­land, wo­her sein Nach­na­me stammt, vor vier Jah­ren nach München.“Bei­des al­te Ha­sen im Blues-Ge­schäft – das war ih­rem stil­treu­en Gi­tar­ren­spiel an­zu­hö­ren.

Am Ca­jon muss­te für Noah Psun­ke­wicz kur­zer­hand Fe­lix Nickl ein­sprin­gen. Ein Un­fall hat­te die kurz­fris­ti­ge Um­be­set­zung nö­tig ge­macht. Zu hö­ren war nicht, dass die Drei nur ei­ne ein­zi­ge Pro­be mit­ein­an­der ge­habt hat­ten. So klan­gen die Blues-Klas­si­ker wie „Hoochie Coochie Man“, „Every Day I Ha­ve The Blues“und „Sweet Ho­me Chi­ca­go“

Fo­to: eric

Leo Ky­ria­ka­kos spielt im Trio „Ne­ar­ly Un­plug­ged“Gi­tar­re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.